BasisBibel (BB)
31

Die letzten Worte des Mose und sein Tod

5. Mose/Deuteronomium 31,1–34,12

Josua soll Nachfolger des Mose werden

311Mose31,1 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. trat vor ganz Israel31,1 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. hin und sagte zu ihnen:2»Ich bin jetzt 120 Jahre alt.Ich kann euch nicht mehr in den Kampf führen.Außerdem hat der Herr31,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. zu mir gesagt31,2 zu mir gesagt: Die Worte Gottes finden sich in 5. Mose/Deuteronomium 3,26-28.:›Du wirst den Jordan31,2 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. nicht mehr überqueren.‹3Vor dir, Israel, wird der Herr, dein Gott, herziehen,wenn du den Jordan überquerst.Er selbst wird die fremden Völker vernichten,sodass du ihren Besitz übernehmen wirst.Josua31,3 Josua: In 5. Mose/Deuteronomium 3,28 befiehlt Gott Mose, Josua als seinen Nachfolger einzusetzen. soll dabei dein neuer Anführer sein.So hat es der Herr angeordnet.4Der Herr wird es mit den Völkern so machen,wie er es mit Sihon und Og31,4 Sihon, Og: Vom Sieg Israels über die beiden Könige erzählt 4. Mose/Numeri 21,21-35. und ihrem Land gemacht hat.Sie waren die Könige der Amoriter,die er vernichtet hat.5So wird der Herr auch an den anderen Völkern handelnund sie in eure Gewalt geben.Richtet euch dann nach dem Gebot31,5 Gebot: Israel soll die besiegten Völker dem Untergang weihen und ihre Götter im verheißenen Land ausrotten, vgl. 5. Mose/Deuteronomium 7,1-5.,das ich euch gegeben habe!6Seid stark und mutig und fürchtet euch nicht!Habt keine Angst vor ihnen!Denn der Herr, dein Gott, zieht mit dir.Er lässt dich weder fallen noch verlässt er dich.«

7Dann rief Mose31,7 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. Josua31,7 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. zu sichund sagte zu ihm vor ganz Israel31,7 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen.:»Sei stark und mutig!Du wirst ja dieses Volk in das Land bringen,das der Herr verheißen hat.Er hat ihren Vorfahren versprochen31,7 ihren Vorfahren versprochen: Ein solches Versprechen findet sich beispielsweise in 1. Mose/Genesis 15,18-21.,es ihnen zu geben.Du wirst es unter ihnen als Erbbesitz31,7 Erbbesitz: Der Anteil der Israeliten an dem Land, das Gott ihnen gibt. Sie dürfen das Land für ihren Lebensunterhalt nutzen, der Eigentümer bleibt Gott. aufteilen.8Der Herr selbst wird vor dir herziehenund wird mit dir sein.Er lässt dich weder fallen noch verlässt er dich.Deshalb fürchte dich nicht und hab keine Angst!«

Das Gesetzbuch soll Israel vorgelesen werden

9Mose31,9 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. schrieb diese Weisung31,9 diese Weisung: Gemeint ist 5. Mose/Deuteronomium bzw. große Teile davon, die den Kern der Weisung bilden und zusammenfassend für den Willen Gottes stehen. auf.Dann übergab er das Gesetzbuch den Priestern31,9 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes.,die die Bundeslade31,9 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. des Herrn31,9 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. trugen.Sie stammten aus dem Stamm Levi31,9 Levi: Einer der zwölf Stämme Israels. Er hat kein eigenes Siedlungsgebiet. Seine Nachkommen sind stattdessen für bestimmte Aufgaben im Gottesdienst verantwortlich..Auch den Ältesten31,9 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde. Israels vertraute er es an.10Dann gab Mose ihnen diese Anweisung:Alle sieben Jahre ist das Sabbatjahr31,10 Sabbatjahr: Jedes siebte Jahr soll ein Jahr der Ruhe sein, genauso wie jeder siebte Tag der Woche, der Sabbat, ein Ruhetag ist. Menschen, Tiere und Natur sollen wie Gott am siebten Tag der Schöpfung ruhen; vgl. 1. Mose/Genesis 2,2..In diesem siebten Jahrgilt eine besondere Anweisung für das Laubhüttenfest31,10 Laubhüttenfest: Siebentägiges Erntefest im Herbst. Während dieser Zeit leben die Menschen in Hütten aus Laub und Zweigen, die an die Zeit der Wüstenwanderung Israels erinnern sollen.:11Ganz Israel soll an dem Ort zusammenkommen,den der Herr, dein Gott, erwählen wird.Dort feiern sie einen Gottesdienst vor dem Herrn.Du sollst dieses Gesetzbuch vorlesen,und ganz Israel soll es hören!12Versammelt das Volk:Männer, Frauen und Kinderund die Fremden31,12 Fremder: Person, die nicht zur Gemeinschaft Israels gehört und häufig wirtschaftlich schlechter gestellt war. Fremde sind durch das Gastrecht geschützt., die bei euch leben!Sie alle sollen zuhören und lernen,dass sie dem Herrn, eurem Gott, mit Ehrfurcht begegnen.Sie sollen alles beachten und tun,was in diesem Gesetzbuch steht.13Besonders ihre Kinder sollen gut zuhören,denn sie kennen das alles noch nicht.So sollen sie lernen,dem Herrn, eurem Gott, mit Ehrfurcht zu begegnen.Diese Anweisung gilt während der ganzen Zeit,in der ihr in dem versprochenen Land wohnt.Ihr werdet bald über den Jordan31,13 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. ziehen,um das Land in Besitz zu nehmen.

Mose wird bald sterben

14Der Herr31,14 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. sagte zu Mose31,14 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.:»Es ist soweit, bald wirst du sterben.Ruf Josua31,14 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land. dazuund betretet gemeinsam das Zelt der Begegnung31,14 Zelt der Begegnung: Transportables Zeltheiligtum der Israeliten in der Zeit, als sie durch die Wüste ziehen und bis zum Bau des Tempels in Jerusalem.!Ich will ihm mitteilen, was er tun soll.«Also betraten Mose und Josua das Zelt der Begegnung.15Da erschien der Herr im Zelt.Eine Säule aus Wolken stand am Eingang des Zeltes.16Der Herr sagte zu Mose31,16 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.:»Du wirst dich jetzt bald zu deinen Vorfahren legen31,16 zu deinen Vorfahren legen: Biblisches Bild für das Sterben..Doch dieses Volk wird aufstehenund wie eine Hure31,16 wie eine Hure: Das Verhältnis zwischen Gott und seinem Volk wird in der Bibel oft als Ehe beschrieben. Ist Israel seinem Gott untreu und betet andere Götter an, benimmt es sich wie eine Hure. fremden Göttern nachrennen.So wird es geschehen in dem Land,in das dieses Volk jetzt kommt.Israel31,16 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. wird mich verlassenund den Bund31,16 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. brechen,den ich mit ihm geschlossen habe.17Dann aber wird mein Zorn gegen sie aufflammen.Ich werde sie verlassenund mein Angesicht vor ihnen verbergen31,17 Angesicht verbergen: Wenn Gott sein Gesicht verbirgt, nimmt er die Bitten des Beters nicht an..Da werden ihre Kräfte schwinden.Großes Unglück und Not werden sie treffen.Dann wird sich jeder von ihnen fragen:›Hat mich dieses Unglück etwa getroffen,weil mein Gott nicht mehr bei mir ist?‹18Ich aber werde mich ganz von ihnen abkehrenund mein Angesicht vor ihnen verbergen.Denn sie haben so viel Böses getanund sich anderen Göttern zugewendet.

19Und jetzt, Mose31,19 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote., schreib ein Lied31,19 ein Lied: Das Lied findet sich in 5. Mose/Deuteronomium 32,1-43. für sie auf!Bring dieses Lied den Israeliten31,19 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. bei,dass sie es singen können!Wie ein Zeuge soll es gegen Israel aussagen.20Denn ich werde sie in das Land bringen,wie ich es ihren Vorfahren versprochen31,20 ihren Vorfahren versprochen: Ein solches Versprechen findet sich beispielsweise in 1. Mose/Genesis 15,18-21. habe.In diesem Land fließen Milch und Honig31,20 Land, in dem Milch und Honig fließen: Biblische Redewendung für ein fruchtbares Land, das landwirtschaftliche Güter im Überfluss hervorbringt..Sie werden sich satt essen und fett werden.Dann werden sie sich anderen Göttern31,20 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. zuwendenund diese verehren.Mich aber werden sie missachtenund meinen Bund31,20 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. brechen.21Wenn dann viel Unglück und Not über sie kommt,wird dieses Lied ein Zeuge gegen sie sein.Denn man wird es nicht vergessen,ihre Nachkommen werden es noch singen.Ich kenne doch ihre Neigungen.Heute weiß ich schon alles,noch bevor ich sie in das versprochene Land bringe.«22Noch am selben Tag schrieb Mose das Lied aufund brachte es den Israeliten bei.

23Auch beauftragte der Herr den Josua31,23 Josua: Nachfolger von Mose. Nach dessen Tod führte er Israel in das verheißene Land., den Sohn Nuns,und sagte: »Sei stark und mutig!Du wirst ja die Israeliten31,23 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. in das Land bringen,das ich ihnen versprochen habe.Ich werde mit dir sein!«

Das Gesetzbuch soll Zeuge gegen Israel sein

24Mose31,24 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. schrieb die Worte dieser Weisung31,24 die Worte dieser Weisung: Gemeint ist 5. Mose/Deuteronomium bzw. große Teile davon, die den Kern der Weisung bilden und zusammenfassend für den Willen Gottes stehen. in ein Buchund ließ nichts davon aus.25Danach befahl er den Leviten31,25 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi.,die die Bundeslade31,25 Lade: Eine an Stangen tragbare Truhe aus Holz mit goldener Deckplatte, die für die Gegenwart Gottes bei seinem Volk steht. 2. Mose/Exodus 25,16 zufolge werden in ihr die Tafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt. des Herrn31,25 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. trugen:26»Nehmt dieses Gesetzbuch,und legt es neben die Lade des Herrn, eures Gottes.Dort soll es ein Zeuge sein, der gegen dich, Israel31,26 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen., aussagt.27Denn ich weiß genau,wie ungehorsam und starrsinnig du bist.Jetzt bin ich noch am Leben, bin noch bei euch.Doch ihr seid schon ungehorsam gegen den Herrn.Wie wird das erst sein, wenn ich tot bin?28Deshalb sollen jetzt alle zu mir nach vorne kommen,die Ältesten31,28 Älteste: Bezeichnung für ein leitendes Amt in der Gemeinschaft, das von älteren Männern ausgeübt wurde. eurer Stämme31,28 Stämme Israels: Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die auf die Nachkommen der Söhne Jakobs zurückgehen. und eure Schreiber31,28 Schreiber: Verwaltungsbeamte, die Verträge schrieben, den Besitz auf Listen festhielten und Befehle übermittelten..Ich will ihnen das alles vorlesen,und Himmel und Erde sollen dafür Zeugen sein.29Denn ich weiß,dass ihr nach meinem Tod ins Verderben rennt.Ihr werdet den Weg31,29 der Weg: Der Wille Gottes, wie er sich in seinen Geboten zeigt. verlassen,den ich euch gewiesen habe.Zuletzt wird euch das Unheil treffen.Denn ihr habt getan, was der Herr verurteilt.Ihr habt ihn zum Zorn31,29 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. gereiztdurch das, was eure Hände geformt haben31,29 was eure Hände geformt haben: Die Israeliten haben Götterfiguren hergestellt und diese angebetet.

30Als ganz Israel31,30 Israel: Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs. Gott hat mit Israel einen Bund geschlossen. bei ihm versammelt war,trug Mose31,30 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote. das folgende Lied vorund ließ nichts davon aus.