BasisBibel (BB)
7

Daniels Visionen

Daniel 7,1–12,13

Die Vision von den vier Weltreichen und vom Menschensohn

Daniel 7,1-28

Daniel hat eine Vision von vier Tieren

71Belschazzar7,1 Belschazzar: Herrschte 552–543 v. Chr. in Babylon. war der König von Babylonien7,1 Babylonien: Gebiet am Unterlauf der Flüsse Eufrat und Tigris, südöstlich des heutigen Bagdad..In seinem ersten Regierungsjahrhatte Daniel einen Traum.Er hatte eine Vision7,1 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat., als er auf seinem Bett lag.Er schrieb auf, was er geträumt hatte.Das ist sein Bericht:2Ich, Daniel, hatte in der Nacht eine Vision.Ich sah vier Winde.Die kamen aus den vier Himmelsrichtungenund wühlten das große Meer auf.3Aus dem Meer stiegen vier große Tiere7,3 vier große Tiere: Die vier Tiere stehen für vier Königreiche, die in der Geschichte aufeinander folgen: die Babylonier, die Meder, die Perser und die Griechen. herauf,jedes anders als die anderen.

4Das erste Tier7,4 erstes Tier: Steht für die Babylonier, die bis 539 v. Chr. als Großmacht das politische Geschehen im Alten Orient bestimmten. war einem Löwen ähnlichund hatte Flügel wie ein Adler.Ich sah, wie ihm seine Flügel ausgerissen wurden.Es wurde vom Boden aufgehobenund wie ein Mensch auf seine Füße gestellt.Ihm wurde menschlicher Verstand gegeben.5Dann sah ich ein zweites Tier7,5 zweites Tier: Steht für die Meder, ein Volk, das im Gebirge im Norden des heutigen Iran lebte. Gemeinsam mit den Persern eroberten sie 539 v. Chr. die Stadt Babylon und beendeten die Vorherrschaft der Babylonier im Alten Orient..Dieses Tier ähnelte einem Bären,und es stand an einer Seite aufrecht.In seinem Maul hatte es drei Rippen,sie waren zwischen seinen Zähnen.Man sagte zu ihm: »Steh auf, friss viel Fleisch!«6Dann sah ich ein anderes Tier7,6 anderes Tier: Steht für die Perser, die gemeinsam mit den Medern 539 v. Chr. die Stadt Babylon eroberten und die Vorherrschaft der Babylonier im Alten Orient beendeten.,das einem Panther ähnelte.Auf seinem Rücken hatte es vier Flügel,die aussahen wie die Flügel eines Vogels.Es hatte vier Köpfe,und ihm wurde Macht gegeben.7Dann sah ich in der nächtlichen Visionein viertes Tier7,7 viertes Tier: Steht für das Königreich Alexanders des Großen, der nach seinem Regierungsantritt 336 v. Chr. von Griechenland aus weite Teile des Alten Orients eroberte..Es war fürchterlich, schrecklich und sehr mächtig.Seine Zähne waren groß und aus Eisen.Es fraß und zermalmte alles,und was übrig blieb, zertrat es mit den Füßen.Es war ganz anders als die Tiere vor ihm,und es hatte zehn Hörner.8Ich betrachtete die Hörner.Plötzlich wuchs zwischen ihnenein anderes, kleines Horn7,8 anderes, kleines Horn: Steht für Antiochus IV. (175–164 v. Chr.). Er war einer der Nachfolger Alexanders des Großen in Syrien und griff Jerusalem an. hervor.Da wurden drei von den ersten Hörnern ausgerissen.Auf dem Horn waren Augen,die den Augen eines Menschen ähnelten.Es hatte einen Mund, der großspurig redete.

Daniel sieht, was im Himmel geschieht

9Ich sah, dass Throne aufgestellt wurdenund der Hochbetagte7,9 der Hochbetagte: Titel für Gott, der zum Ausdruck bringt, dass Gott ewig ist. sich setzte.Seine Kleidung war weiß wie Schnee,und sein Kopfhaar war wie reine Wolle.Sein Thron bestand aus lodernden Flammen,und dessen Räder waren aus Feuer.10Ein Strom aus Feuer floss von ihm weg.Tausendmal Tausend dienten ihm,eine unzählbare Menge stand vor ihm.Es wurde Gericht gehalten,und Bücher wurden geöffnet7,10 Bücher werden geöffnet: Man stellte sich vor, dass Gott eine Liste mit den Menschen führt, die beim Gericht am Ende der Zeit gerettet werden..11Ich sah hin, weil das Horn7,11 das Horn: Steht für Antiochus IV. (175–164 v. Chr.). Er war einer der Nachfolger Alexanders des Großen in Syrien und griff Jerusalem an. so großspurig redete.Da sah ich, dass das Tier getötet wurde.Sein Körper wurde vernichtetund dem brennenden Feuer übergeben.12Auch den übrigen Tieren wurde ihre Macht genommen.Denn die Länge ihres Lebenswar auf die Stunde genau festgesetzt.

13In der nächtlichen Vision7,13 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. sah ich einen,der mit den Wolken des Himmels kam.Er sah aus wie ein Menschensohn7,13 Menschensohn: Hier Bezeichnung für ein Engelwesen, dessen menschliche Herrschaft der Herrschaft der vier Tiere gegenübergestellt wird. Im Neuen Testament wird daraus ein Titel für Jesus, der von Gott zum Herrscher und Retter der Welt bestimmt ist..Er kam bis zu dem Hochbetagten7,13 der Hochbetagte: Titel für Gott, der zum Ausdruck bringt, dass Gott ewig ist.und wurde vor ihn geführt.14Ihm wurden Macht, Ehre und Königsherrschaft gegeben.Die Menschen aller Völker,aller Nationen und aller Sprachen dienen ihm.Seine Macht ist eine ewige Macht,sein Königreich wird nicht zugrunde gehen.

Die Vision von den vier Tieren wird gedeutet

15Ich, Daniel, war ganz verwirrt.Die Vision7,15 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat., die ich hatte, erschreckte mich.16Ich ging zu einem von denen7,16 einer von denen: Bei Visionen und Träumen tritt häufig ein Engel hinzu, der das Geschaute erklärt., die dastanden,und bat ihn, all diese Dinge zu erklären.Er antwortete mir und ließ mich wissen,was sie bedeuten.

17Die vier großen Tiere stehen für vier Königreiche7,17 vier Königreiche: Die vier Königreiche, die in der Geschichte aufeinander folgen, sind hier die Babylonier, die Meder, die Perser und die Griechen. Am Ende wird das letzte Königreich durch die Königsherrschaft Gottes abgelöst.,die sich auf der Erde erheben werden.18Die Herrschaft aber bekommen die Heiligen des Höchsten7,18 die Heiligen des Höchsten: Himmlische Wesen, die zu Gott gehören. Von ihm ist hier mit dem Titel »der Höchste« die Rede..Sie werden sie für immer und ewig behalten.19Ich wollte wissen,was es mit dem vierten Tier7,19 viertes Tier: Steht für das Königreich Alexanders des Großen, der nach seinem Regierungsantritt 336 v. Chr. von Griechenland aus weite Teile des Alten Orients eroberte. Die Hörner stehen für die Teile, in die das Reich nach dem Tod Alexanders zerfiel. auf sich hat.Es war ganz anders als die anderen.Es war außerordentlich fürchterlich,seine Zähne waren aus Eisenund seine Krallen waren aus Bronze7,19 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet..Es fraß und zermalmte alles,und was übrig blieb, zertrat es mit den Füßen.20Ich wollte etwas wissenüber die zehn Hörner auf seinem Kopf.Ich wollte etwas erfahren über das Horn,das neu gewachsen war –und über die drei Hörner, die ausgefallen waren.Das neue Horn7,20 neues Horn: Steht für Antiochus IV. (175–164 v. Chr.). Er war einer der Nachfolger Alexanders des Großen und wichtig für die Geschichte Jerusalems. hatte Augenund einen Mund, der großspurig redete.Es sah größer aus als die anderen Hörner.21Ich sah dieses Horn gegen die Heiligen kämpfen.Es überwältige sie.22Dann kam der Hochbetagte7,22 der Hochbetagte: Titel für Gott, der zum Ausdruck bringt, dass Gott ewig ist.und übertrug den Heiligen des Höchsten das Gericht.Es kam die Stunde,in der die Heiligen das Königreich erhielten.

23Der, der dastand, sagte: »Das vierte Tiersteht für das vierte Königreich7,23 viertes Königreich: Steht für das Königreich Alexanders des Großen, der nach seinem Regierungsantritt 336 v. Chr. von Griechenland aus weite Teile des Alten Orients eroberte. auf der Erde.Es wird ganz anders sein als die anderen Königreiche.Es wird die Erde fressen,sie mit Füßen treten und sie zermalmen.24Die zehn Hörner7,24 zehn Hörner: Stehen für die Teile, in die das Reich Alexanders des Großen nach dessen Tod zerfiel. bedeuten:Aus diesem Königreich werden zehn Könige hervorgehen.Nach ihnen wird ein anderer König7,24 ein anderer König: Antiochus IV. (175–164 v. Chr.) war einer der Nachfolger Alexanders des Großen und wichtig für die Geschichte Jerusalems. kommen.Er wird ganz anders sein als die vorherigen,und er wird drei Könige stürzen.25Er wird über den Höchsten lästernund sich gegen die Heiligen des Höchsten7,25 die Heiligen des Höchsten: Himmlische Wesen, die zu Gott gehören. Von ihm ist hier mit dem Titel »der Höchste« die Rede. wenden.Er hat vor, Festzeiten7,25 Festzeiten: Religiöse Feierlichkeiten, die zu bestimmten Anlässen im Laufe eines Jahres gefeiert wurden. In 3. Mose/Levitikus 23 finden sich die Anordnungen für die Feste, die das Volk Israel feiern soll. und das Gesetz Gottes7,25 Gesetz Gottes: Meint Vorschriften, die wir heute in den fünf Büchern Mose finden. zu ändern.Für dreieinhalb Zeiten7,25 dreieinhalb Zeiten: Die Zeit der Unterdrückung durch Antiochus IV. ist begrenzt. Möglicherweise ist die Angabe eine Anspielung auf den Makkabäeraufstand, der dreieinhalb Jahre dauerte. Eine Gruppe von Juden hatte sich zusammengeschlossen, um Antiochus IV. bewaffneten Widerstand zu leisten.werden die Heiligen in seine Gewalt gegeben.26Dann wird Gericht7,26 Gericht, verurteilen: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott der Richter, der am Ende der Zeit ein Urteil über sie spricht. gehalten werden.Dem König wird seine Macht weggenommen,er wird endgültig zerstört und vernichtet.27Das heilige Volk des Höchsten7,27 heiliges Volk des Höchsten: Der Ausdruck kann sich sowohl auf »die Heiligen des Höchsten« beziehen, als auch eine Bezeichnung für das Volk Israel sein.erhält Herrlichkeit, Herrschaftund Macht über die Königreiche unter dem Himmel.Sein Königreich ist ein ewiges Königreich,ihm werden alle dienen und gehorchen.«28Das war der Bericht.Meine eigenen Gedanken erschreckten mich sehr,und ich, Daniel, wurde ganz blass.Die Worte aber bewahrte ich in meinem Herzen.