BasisBibel (BB)
221So spricht der Herr2,1 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Moab2,1 Moab: Nachbarstaat Israels im Ostjordanland. Mehr … hat drei Verbrechen begangen,und vier machen seine Schuld voll.Darum nehme ich mein Gerichtswort nicht zurück.Denn sie haben die Totengebeine des Königs von Edom2,1 Edom: Nachbarstaat Israels im Süden.aus dem Grab genommen und zu Asche verbrannt.2Ich werde in Moab ein Feuer legen:Das soll die Prachtbauten von Kerijot2,2 Kerijot: Hauptstadt der Moabiter. fressen!Dann sterben die Moabiter in der tosenden Schlacht,unter Kriegsgeschrei und dem Lärm von Widderhörnern2,2 Widderhorn: Hebräisch schofar. Ein Musik- und Signalinstrument, das aus dem Horn eines Widders hergestellt wird. Mehr ….3Ich werde den Herrscher von Kerijot ausrottenund mit ihm alle führenden Männer der Stadt töten.Das hat der Herr gesagt.

Die Schuld von Juda und Israel

4So spricht der Herr2,4 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Juda2,4 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … hat drei2,4 drei / vier: Zahlenspruch in der hebräischen Dichtung. Durch die Form drei / drei + eins wird eine Steigerung erzielt. Verbrechen begangen,und vier machen seine Schuld voll.Darum nehme ich mein Gerichtswort nicht zurück.Denn sie haben die Weisung des Herrn verschmähtund seine Gesetze nicht beachtet.Sie ließen sich von ihren Lügengöttern verführen,wie es schon ihre Väter getan hatten.5Ich werde in Juda ein Feuer legen:Das soll die Prachtbauten Jerusalems2,5 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … fressen!

6So spricht der Herr:Israel2,6 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.). hat drei2,6 drei / vier: Zahlenspruch in der hebräischen Dichtung. Durch die Form drei / drei + eins wird eine Steigerung erzielt. Verbrechen begangen,und vier machen seine Schuld voll.Darum nehme ich mein Gerichtswort nicht zurück.Denn sie verkaufen den Gerechten für Geldund den Armen zum Preis von einem Paar Schuhe.7Ja, sie trampeln auf Hilflosen herum,die schon im Staub am Boden liegen.Und Bedürftige räumen sie aus dem Weg.Vater und Sohn gehen zu demselben Mädchenund entweihen damit meinen heiligen Namen2,7 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum. Mehr ….8Neben jedem Altar liegen sie auf Kleidern,die sie als Pfand von den Armen genommen haben.Im Haus ihres Gottes trinken sie Wein,den sie von Strafzahlungen2,8 Strafzahlungen: Sie dienten dazu, einen angerichteten Schaden wiedergutzumachen. Hier werden sie zur Bezahlung von Trinkgelagen missbraucht. gekauft haben.

9Ich aber habe die Amoriter2,9 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich und westlich des Jordan lebte, bevor das Volk Israel das Land in Besitz nahm. damals im Landvor ihren Augen vernichtet – ein mächtiges Volk:hochgewachsen wie Zedern und stark wie Eichen.Ich habe sie wie Früchte vom Baum gepflücktund samt ihren Wurzeln aus dem Boden gerissen.10Ich habe euch aus Ägypten geführt2,10 aus Ägypten geführt: 2. Mose/Exodus 1–15 erzählt, wie Gott sein Volk aus der Sklaverei in Ägypten befreit..40 Jahre lang zog ich mit euch durch die Wüste.Dann konntet ihr das Land der Amoriter in Besitz nehmen.11Aus euren Familien habe ich Propheten2,11 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … berufenund junge Männer, die Nasiräer2,11 Nasiräer: Mensch, der Gott gegenüber ein feierliches Versprechen abgibt und sich damit zu einer bestimmten Lebensweise verpflichtet. Er schneidet sich beispielsweise nicht die Haare und verzichtet auf Alkohol, vgl. 4. Mose/Numeri 6,1-5. Mehr … geworden sind.Ist das nicht so, ihr Israeliten?– So lautet der Ausspruch des Herrn2,11 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

12Ihr aber habt den Nasiräern2,12 Nasiräer: Mensch, der Gott gegenüber ein feierliches Versprechen abgibt und sich damit zu einer bestimmten Lebensweise verpflichtet. Er schneidet sich beispielsweise nicht die Haare und verzichtet auf Alkohol, vgl. 4. Mose/Numeri 6,1-5. Mehr … Wein zu trinken gegebenund den Propheten2,12 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … befohlen: Redet nicht prophetisch!13Doch jetzt lasse ich den Boden unter euch schwanken,wie ein Erntewagen unter der Last der Garben2,13 Garben: Bei der Ernte zusammengebundene Getreidehalme. schwankt.14Dann wird auch der Schnellste nicht entkommenund dem Stärksten seine Kraft nichts nützen.Der Kriegsheld wird sein Leben nicht retten können15und der Bogenschütze die Schlacht nicht überstehen.Selbst der schnelle Läufer entrinnt nicht den Verfolgern,und der Reiter kommt nicht mit dem Leben davon.16Sogar der Stärkste unter den Helden flieht nackt,wenn der Tag des Gerichts2,16 Tag des Gerichts: Der von Gott festgelegte Tag, an dem er gegen seine Feinde vorgehen wird. gekommen ist.– So lautet der Ausspruch des Herrn2,16 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..
3

Gottes Gericht über Israel

Amos 3,1–6,14

Israels Erwählung und Verantwortung

31Hört diese Rede, ihr Israeliten!Der Herr hat sie gegen euch geredet –als eine Drohung gegen die ganze Schar,die ich aus dem Land Ägypten geführt habe:2»Euch allein habe ich erwähltaus allen Völkerscharen der Erde.Darum ziehe ich euch zur Verantwortungfür alle Vergehen, die ihr begangen habt!«

Ursache und Wirkung

3Gehen etwa zwei miteinander einen Weg,ohne sich vorher begegnet zu sein?4Brüllt der Löwe im Wald ohne Beute?Knurrt ein junger Löwe in seinem Versteck,ohne ein Tier erlegt zu haben?5Wird ein Vogel am Boden gefangen,wenn die Falle nicht zuschnappt?Schnellt das Klappnetz3,5 Klappnetz: Jagdgerät des Vogelfängers. Es besteht aus zwei Hälften, die über den angelockten Vögeln zusammenschnellen. Mehr … in die Luft,wenn es nichts zu fangen gibt?6Bläst man das Widderhorn3,6 Widderhorn: Hebräisch schofar. Ein Musik- und Signalinstrument, das aus dem Horn eines Widders hergestellt wird. Mehr … in der Stadt,ohne dass die Leute erschrecken?Oder geschieht ein Unglück in der Stadt,ohne dass es der Herr verursacht hat?7Denn Gott, der Herr, tut nichts,ohne seine Absicht vorher mitzuteilen.Er sagt sie seinen Knechten, den Propheten3,7 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr ….8Der Löwe3,8 Löwe: Bild für Gott, vgl. Amos 1,2. hat gebrüllt!Wer wird sich da nicht fürchten?Gott, der Herr, hat geredet!Wer wird da nicht zum Propheten?

Gegen die Hauptstadt von Israel

9Ruft es aus über den Palästen in Aschdod3,9 Aschdod: Einflussreiche Stadt der Philister an der Mittelmeerküste.und über den Palästen in Ägypten.So sollt ihr sprechen:»Kommt zusammen auf den Bergen Samarias3,9 Samaria: Hauptstadt des Nordreichs Israel, 722 v. Chr. von den Assyrern zerstört.und seht das wilde Treiben in der Stadt.Seht die Misshandlungen, die in ihr geschehen.«10Sie treten das Recht mit Füßen.Ausspruch des Herrn3,10 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet.Sie sammeln Gewalttaten und Verbrechenwie Schätze in ihren Palästen.11Darum, so spricht Gott, der Herr3,11 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Ein Feind wird das Land von allen Seiten bedrängenund deine3,11 deine: Hier wird Samaria angesprochen. Verteidigungsmauern niederreißen.Deine Paläste sollen geplündert werden!

12So spricht der Herr3,12 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.:Es ist wie bei einem Hirten, der versucht,ein Schaf aus dem Maul des Löwe zu retten:Nur zwei Beine oder ein Ohrläppchen bleiben übrig.Genauso werden die Israeliten gerettet:Kaum einer der Leute wird überleben,die in Samaria3,12 Samaria: Hauptstadt des Nordreichs Israel, 722 v. Chr. von den Assyrern zerstört. auf Ruhekissen liegenund auf Polsterbetten aus Damaskus3,12 Polsterbetten aus Damaskus: Steht für den Luxus, den sich die Oberschicht von Samaria leistete..

13Hört her und warnt das Haus Jakob3,13 Haus Jakob: Bezeichnung für das Nordreich Israel.!Ausspruch von Gott, dem Herrn3,13 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet., dem Gott Zebaot3,13 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr …14Es kommt der Tag, an dem ich das Volk Israelfür seine Verbrechen zur Verantwortung ziehe.Dann werde ich das Heiligtum in Bet-El3,14 Bet-El: Staatsheiligtum an der Südgrenze Israels, 16 km nördlich von Jerusalem. aufsuchenund an seinen Altären die Strafe vollziehen.Die Hörner am Altar3,14 Hörneraltar: Typische Bauweise eines Altars. Die vier Ecken sind höher als die Opferfläche und werden »Hörner« genannt. werden abgehauen,sodass sie auf den Boden fallen.15Ich zerschlage das Winterhaus und das Sommerhaus.Die Häuser mit Elfenbeinschmuck3,15 Elfenbein: Wertvolles Material aus den Stoßzähnen von Elefanten, das zur Verzierung von Möbeln und Luxusgegenständen verwendet wurde. werden verschwinden.Und alle übrigen Gebäude werden zerstört.– So lautet der Ausspruch des Herrn.
4

Gegen die stolzen Frauen von Samaria

41Hört diese Rede, ihr fetten Baschan-Kühe4,1 Baschan-Kühe: Bildwort für die Frauen aus der Oberschicht Samarias. Baschan ist ein fruchtbares Weideland auf der Hochebene östlich des See Gennesaret.,ihr Frauen auf dem Berg von Samaria!Ihr unterdrückt die Hilflosen,ihr misshandelt die Wehrlosen.Ihr sagt zu euren Männern:»Bringt Wein her!Wir wollen uns besaufen!«2Gott, der Herr, hat einen heiligen Schwur getan:Seht, die Zeit des Gerichts kommt über euch!Man wird euch mit Angeln4,2 Angeln, Fischerhaken: Geräte zum Fischfang, hier Bilder für die Gerichtswerkzeuge Gottes, mit denen er die Stadt entvölkert. herausziehenund den Rest mit Fischerhaken4,2 Fischerhaken: Geräte zum Fischfang, hier Bilder für die Gerichtswerkzeuge Gottes, mit denen er die Stadt entvölkert. davonschleifen.3Durch Mauerlücken müsst ihr hindurch,eine Frau nach der anderen.Man treibt euch fort zum Hermongebirge4,3 Hermongebirge: Hohes Bergmassiv im Süden des Libanon. Hier Richtungsangabe für die Wegführung der gefangenen Frauen..– So lautet der Ausspruch des Herrn4,3 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

Unheiliges Treiben am heiligen Ort

4Kommt nach Bet-El4,4 Bet-El: Staatsheiligtum an der Südgrenze Israels, 16 km nördlich von Jerusalem. und begeht Verbrechen!Zieht nach Gilgal4,4 Gilgal: Heiligtum in der Nähe von Jericho. Dort haben die Israeliten nach ihrem Durchzug durch den Jordan zwölf Steine aufgestellt, vgl. Josua 4,19-20. und macht alles noch schlimmer!Bringt am Morgen eure Schlachtopfer dar!Tragt am dritten Tag eure Abgaben ins Heiligtum!5Bereitet ein Dankopfer vom Sauerteig vorund lasst es in Rauch aufgehen!Fordert zu freiwilligen Opfergaben auf,so laut, dass euch alle hören können!Denn das liebt ihr doch, ihr Israeliten!– So lautet der Ausspruch von Gott, dem Herrn4,5 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

Vergebliches Warten auf Israels Umkehr

6Ich selbst habe dafür gesorgt,dass ihr nichts zu beißen hattet in euren Städten.In keinem eurer Dörfer gab es Brot.Trotzdem seid ihr nicht zu mir umgekehrt!– So lautet der Ausspruch des Herrn4,6 Ausspruch des HERRN: Formelhafter Ausdruck, der vor allem in den Prophetenbüchern ein Gotteswort kennzeichnet..

7Ich selbst habe den Regen zurückgehalten,als es noch drei Monate bis zur Ernte waren.Und wenn ich es über einer Stadt regnen ließ,fiel über einer anderen kein einziger Tropfen.Und wenn etwas Regen auf ein Feldstück niederging,vertrocknete ein anderes, auf das es nicht regnete.8Da zogen die Leute aus zwei, drei Städten losund schleppten sich in diese eine Stadt.Sie brauchten Wasser, doch es reichte nicht.Trotzdem seid ihr nicht zu mir umgekehrt!– So lautet der Ausspruch des Herrn.

9Ich verdarb euer Getreide durch Hitze und Wurmfraß4,9 Wurmfraß: Die Larven des Getreidekäfers befallen die Halme und hemmen die Körnerbildung in den Ähren..Ich ließ eure Obstgärten und Weinberge verdorren.Heuschrecken4,9 Heuschrecken: Flugfähige und gefräßige Insekten, die sich von Grünpflanzen ernähren. In Schwärmen von Millionen Einzeltieren können sie ganze Ernten vernichten. Mehr … fraßen eure Feigen- und Olivenbäume.Trotzdem seid ihr nicht zu mir umgekehrt!– So lautet der Ausspruch des Herrn.

10Ich ließ die Pest bei euch ausbrechenwie damals unter dem Vieh in Ägypten4,10 Ägypten: Anspielung auf die ägyptischen Plagen, vgl. 2. Mose/Exodus 9,1-7..Ich tötete eure jungen Krieger mit dem Schwert,zusammen mit euren prächtigen Schlachtrossen.Ich ließ Leichengeruch aus eurem Heerlager aufsteigen.Ihr konntet den Verwesungsgestank riechen.Trotzdem seid ihr nicht zu mir umgekehrt!– So lautet der Ausspruch des Herrn.

11Ich ließ eure Städte in Schutt und Asche legenwie damals, als Gott Sodom und Gomorra4,11 Sodom, Gomorra: Anspielung auf das Gericht über Sodom und Gomorra, vgl. 1. Mose/Genesis 19,1-29. zerstörte.Ihr seid der Vernichtung entkommen wie ein Stück Holz,das gerade noch aus dem Feuer gerissen wurde.Trotzdem seid ihr nicht zu mir umgekehrt!– So lautet der Ausspruch des Herrn.

12Darum werde ich dich so hart behandeln, Israel!Und weil ich dich in dieser Weise behandeln will,sei bereit, Israel: Trete deinem Gott gegenüber!

Loblied auf den Schöpfer

13Siehe, er formt die Berge und macht den Wind.Er teilt den Menschen mit, was er im Sinn hat.Aus der Finsternis lässt er den Morgen dämmernund schreitet über die Bergrücken der Erde dahin:Herr, Gott Zebaot4,13 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck. Mehr … – das ist sein Name!