BasisBibel NT+Ps (BB)
3

Die Irrlehrer als Anzeichen für das Ende der Zeit

31Du musst wissen:In den letzten Tagen3,1 letzter Tag, Tag des Gerichts: Der Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und seine Königsherrschaft bricht endgültig an.stehen uns schwere Zeiten bevor.2Denn die Menschen werden selbstsüchtig sein,geldgierig,prahlerisch und hochmütig.Sie werden Gott lästern3,2 Gotteslästerung: Meint das verächtliche Verhöhnen oder sogar Verfluchen des Gottesnamens.und ihren Eltern nicht gehorchen.Sie werden undankbar sein,und vor nichts Ehrfurcht haben.3Sie werden lieblos sein,unversöhnlich,verleumderisch,unbeherrschtund zügellos.Sie werden das Gute hassen4und Verrat begehen.Sie werden leichtfertig seinund verblendet.Sie werden mehr auf ihr Vergnügen aus seinals auf das, was Gott gefällt.5Nach außen hin üben sie zwar ihren Glauben3,5 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. aus.Aber sie leugnen,dass daraus Kraft erwächst.Wende dich von ihnen ab!

6Aus diesen Kreisen kommen nämlich auch die Leute,die sich in die Häuser einschleichen.Sie versuchen,gewisse Frauen für sich zu gewinnen –Frauen, die mit Schuld3,6 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. beladen sindund von allen möglichen Leidenschaften getrieben werden.7Es sind Frauen,die ständig darauf aus sind zu lernen –und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit3,7 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. gelangen können.8So wie einst Jannes und Jambres3,8 Jannes und Jambres: Nach der jüdischen Überlieferung sind das die Namen der ägyptischen Zauberer, die mit ihren Künsten versuchten, Mose vor dem Pharao zu widerlegen (vgl. 2. Mose/Exodus 7,11 und 2. Mose/Exodus 7,22). sich Mose3,8 Mose: Herausragender Führer des Volkes Israel im Alten Testament. widersetzten,so widersetzen sich diese Leute der Wahrheit3,8 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. .

Diese Menschen haben den Verstand verloren!Und ihr Glaube3,8 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. hält einer Prüfung nicht stand.9Aber sie werden damit nicht weit kommen.Denn ihr Unverstand wird für alle ebenso offenkundig seinwie damals der von Jannes und Jambres3,9 Jannes und Jambres: Nach der jüdischen Überlieferung sind das die Namen der ägyptischen Zauberer, die mit ihren Künsten versuchten, Mose vor dem Pharao zu widerlegen (vgl. 2. Mose/Exodus 7,11 und 2. Mose/Exodus 7,22)..

Aufforderungen an Timotheus

3,10–4,8

Dem Vorbild des Paulus folgen

10Aber du bist mir in allem treu gefolgt:in der Lehre,in der Lebensführungund in den Vorhaben.Ebenso im Glauben3,10 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.,in der Geduldund in der Liebe.Und auch in der Standhaftigkeit,11in Verfolgung und Leiden.In Antiochia3,11 Antiochia in Pisidien: Stadt in Kleinasien in der heutigen Türkei, Hauptstadt der römischen Provinz Pisidien. , Ikonion3,11 Ikonion: Bedeutendste Stadt der Region Lykaonien im heutigen Zentralanatolien. und Lystra3,11 Lystra: Stadt im Gebiet Lykaonien in Kleinasien.habe ich das ja auch selbst erleben müssen.Was für Verfolgungen musste ich da erdulden!Und immer hat mich der Herr3,11 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. gerettet!12Im Übrigen wird man alle verfolgen,die zu Christus3,12 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. Jesus3,12 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. gehörenund ihren Glauben3,12 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. ausüben wollen.13Aber die bösen Menschen und die Betrügerwerden es immer schlimmer treiben.Und indem sie andere täuschen,täuschen sie sich selbst.

14Du aber sollst an dem festhalten,was du gelerntund worauf du dein Vertrauen gesetzt hast.Du weißt ja,wer deine Lehrer waren.15Und du kennst auch von klein aufdie heiligen Schriften3,15 Heilige Schrift: Für das Judentum und für das frühe Christentum die Bücher, die in unserem Alten Testament zusammengefasst sind..Daraus kannst du die nötige Weisheit3,15 Weisheit: Die Fähigkeit zu erkennen, wie die Welt und das Leben geordnet sind und wie der Mensch sich am besten in diese Ordnung einfügt. Die Weisheit hat ihren Ursprung bei Gott, der die Welt weise gegründet hat. erhalten,um durch den Glauben3,15 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. an Christus3,15 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. Jesus3,15 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. gerettet zu werden.16Dazu ist jede Schrift nützlich,die sich dem Wirken von Gottes Geist3,16 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. verdankt.Sie hilft dabei,recht zu lehren,die Irrenden zurechtzuweisenund zu bessern.Und ebenso dazu,die Menschen zur Gerechtigkeit3,16 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. zu erziehen.17Damit ist der Mensch,der sich Gott zur Verfügung stellt,gut ausgerüstet.Er ist auf alle Aufgaben seines Dienstes3,17 alle Aufgaben seines Dienstes: Wörtlich heißt es in Vers 17: »Er ist für jedes gute Werk vorbereitet«. Das »gute Werk« ist vermutlich eine frühchristliche Umschreibung des Gemeindedienstes.vorbereitet.
4

Unerschrockener Einsatz angesichts der Bedrohung durch die Gegner

41Ich beschwöre dich bei Gottund bei Christus4,1 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. Jesus4,1 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. ,der Gericht halten wird über Lebende und Tote –und angesichts seines Erscheinensund seines Herrschens als König4,1 Reich Gottes: Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«.:2Verkünde den Menschen das Wort Gottes4,2 Wort (Gottes): Die Botschaft, dass Jesus der Christus ist..Tritt dafür ein,ob es ihnen gelegen kommt oder ungelegen.Ziehe sie zur Rechenschaft,weise sie zurechtund ermutige sie.Tu das mit aller Geduldund wie die Lehre es fordert.3Denn es wird eine Zeit kommen,in der sie die unverfälschte Lehrenicht mehr ertragen wollen.Vielmehr werden sie sich immer neue Lehrer4,3 Lehrer: Ehrende Anrede für die Schriftgelehrten, die auch Jesus gegenüber gebraucht wurde. suchen,die ihren Bedürfnissen entgegenkommenund ihren Ohren schmeicheln.4Aber vor der Wahrheit werden sie ihr Ohr verschließenund sich erfundenen Geschichten zuwenden.

5Du aber bewahre einen klaren Kopf.Sei auch bereit zu leiden.Komm deiner Aufgabe nach,die Gute Nachricht4,5 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«. zu verkünden.Erfülle deinen Dienst mit ganzer Hingabe.6Bald wird mein Blut wie ein Trankopfer4,6 Speiseopfer, Trankopfer: Beim Speiseopfer wurden Getreide, Mehl, ungesäuerte Backwaren und Öl auf dem Brandopferaltar verbrannt, beim Trankopfer Wein oder Wasser am Altar ausgegossen. vergossen.Und für mich ist die Zeit gekommen,dass ich sterben muss.7Ich habe den guten Kampf gekämpft.Ich bin am Ziel des Wettlaufs4,7 am Ziel des Wettlaufs: Wörtlich heißt es in Vers 7: »Ich habe den Lauf vollendet.« angekommen.Ich habe treu den Glauben4,7 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. bewahrt.8Nun wartet auf mich der Siegeskranz4,8 Kranz, Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf dem Sieger wie eine Krone aufgesetzt. der Gerechtigkeit4,8 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes..Den wird mir der Herr4,8 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet., der gerechte Richter,an jenem Tag4,8 letzter Tag, Tag des Gerichts: Der Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und seine Königsherrschaft bricht endgültig an. überreichen –und nicht nur mir,sondern allen,die sehnsüchtig auf sein Erscheinen warten.

Briefschluss

4,9-22

Persönliche Aufträge und Mitteilungen

9Versuch doch,so schnell wie möglich zu mir zu kommen!10Denn Demas hat mich verlassen,da er seine Liebe zur jetzigen Zeit entdeckt hat.Er ist nach Thessalonich gereist,Kreszenz ist nach Galatien4,10 Galatien: Landschaft in Kleinasien, heute Zentralanatolien in der Türkei. gegangenund Titus4,10 Titus: Mitarbeiter und Begleiter des Paulus aus Antiochien am Orontes. Später Gemeindeleiter auf Kreta. nach Dalmatien4,10 Dalmatien: Römische Provinz auf der Balkanhalbinsel, etwa im Gebiet des heutigen Kroatiens, Bosnien-Herzegowinas, Serbiens und Montenegros. .11Nur Lukas ist noch bei mir.Bring Markus mit.Er kann mir hier gute Dienste leisten.12Tychikus habe ich nach Ephesus4,12 Ephesus: Bedeutende Hafenstadt am Ägäischen Meer im Westen Kleinasiens und Hauptstadt der römischen Provinz Asien. geschickt.13Bring meinen Mantel4,13 Mantel, Kleidung: Ein großes, fast quadratisches Tuch aus Wolle. Es wurde über die Schultern gehängt und um den Oberkörper gewickelt. mit,wenn du kommst.Ich habe ihn in Troas4,13 Troas: Hafenstadt am Ägäischen Meer im Nordwesten Kleinasiens. bei Karpus zurückgelassen.Und besorge mir die Buchrollen4,13 Buch, Schriftrolle: Aneinandergenähte Leder- oder Papyrusseiten, die in Spalten beschrieben und zu einer Rolle aufgewickelt wurden. ,vor allem die aus Pergament4,13 Pergament: Schreibmaterial aus gegerbten Kalbs-, Ziegen- oder Schafshäuten. Pergament kann beidseitig beschrieben werden und ist sehr haltbar..14Alexander, der Schmied, hat mir viel Böses angetan.Der Herr4,14 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. wird ihm seine Taten vergelten.15Nimm auch du dich vor ihm in Acht.Denn er hat unserer Botschaftgroßen Widerstand entgegengesetzt.16Als ich mich zum ersten Malvor Gericht verteidigen musste,stand mir niemand zur Seite.Im Gegenteil:Alle haben mich im Stich gelassen.Gott möge ihnen das nicht als Schuld4,16 als Schuld: »als Schuld« ist erklärender Zusatz. anrechnen!17Doch der Herr4,17 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. stand mir beiund gab mir Kraft.Denn die Verkündigung seiner Botschaftsollte durch mich ihr Ziel erreichen:Alle Völker sollten sie hören.Und so wurde ich aus dem Rachen des Löwen gerettet.18Der Herr wird michvor allen bösen Anschlägen bewahrenund mich sicher in sein himmlisches Reich4,18 Reich Gottes: Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«. führen.Er regiert in Herrlichkeit4,18 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.für immer und ewig.Amen4,18 Amen: Das hebräische Wort hat den Sinn von »So ist es/So sei es!« .

Grüße und Segen

19Grüße Priska und Aquilaund die Familie des Onesiphorus.20Erastus ist in Korinth4,20 Korinth: Hauptstadt der Provinz Achaia, im Süden des heutigen Griechenland. geblieben.Trophimus musste ich in Milet4,20 Milet: Hafenstadt an der Westküste Kleinasiens. Hauptstadt der römischen Provinz Asia. zurücklassen,weil er krank war.21Versuche doch,noch vor dem Winter hier zu sein!Eubulus, Pudes, Linus und Klaudia lassen dich grüßen,ebenso alle anderen Brüder und Schwestern4,21 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. .22Der Herr4,22 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. sei mit dir4,22 mit dir: Wörtlich heißt es: »mit deinem Geist«. Wahrscheinlich liegt hier eine hebräische Ausdrucksweise zugrunde, die mit »Geist« den ganzen Menschen bezeichnet..Gnade4,22 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. sei mit euch!