BasisBibel NT+Ps (BB)
1

Briefanfang

Absender und Empfänger

11Paulus1,1 Paulus: Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte.,Silvanus und Timotheus1,1 Timotheus: Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise..

An die Gemeinde der Thessalonicher1,1 Thessalonich: Hauptstadt der römischen Provinz Mazedonien am Ägäischen Meer.,die zu Gott, unserem Vater,und zum Herrn1,1 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus1,1 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus1,1 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. gehört.

2Wir wünschen euch Gnade1,2 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. und Frieden1,2 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft. von Gott,unserem Vater,und dem Herrn1,2 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus1,2 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus1,2 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .

Dank für die Gemeinde

3Brüder und Schwestern1,3 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. ,wir können gar nicht anders,als Gott immer wieder für euch zu danken.Wir haben allen Grund dazu,denn euer Glaube1,3 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. wird immer stärker.Und die Liebe,die jeder von euch für den anderen empfindet,wächst stetig bei euch allen.4Deshalb berichten wirden anderen Gemeinden Gottes auch,worauf wir bei euch so stolz sind:Eure Standhaftigkeit und euren Glauben1,4 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.in aller Verfolgungund allem Leid,das ihr ertragen müsst.

Das gerechte Gericht Gottes

5Verfolgung und Leid sind ein Hinweisauf das gerechte Gericht1,5 Gericht, verurteilen: Gemeint ist das Gericht Gottes: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott auch der Richter, der am Ende der Zeit das Urteil über sie zu sprechen hat. Gottes:Sie zeigen,dass er euch für würdig hält,Anteil am Reich Gottes1,5 Reich Gottes: Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«. zu bekommen.Und dieses Reich1,5 Reich Gottes: Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«. ist es,wofür ihr leidet.6Denn bestimmt hält Gott es für gerecht,es denen mit Leid zu vergelten,die euch Leid zufügen –7und euch, die ihr jetzt Leid erlebt,gemeinsam mit uns Ruhe finden zu lassen.

Das geschieht,wenn der Herr1,7 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus1,7 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. vom Himmel1,7 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. her erscheint.Er kommt mit Engeln1,7 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes.,die seine Macht zeigen,8und in loderndem Feuer.Dann wird er die zur Rechenschaft ziehen,die Gott nicht kennen wollen.Er wird die bestrafen,die die Gute Nachricht1,8 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«. von unserem Herrn1,8 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus1,8 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. nicht angenommen haben.9Zur Strafe wird Gottendloses Verderben über sie verhängen.Sie werden für immervom Herrn1,9 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. in seiner Herrlichkeit1,9 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. und Macht getrennt sein.10Das alles wird an dem Tag1,10 letzter Tag, Tag des Gerichts: Der Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und seine Königsherrschaft bricht endgültig an. geschehen,wenn der Herr1,10 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. kommt.Dann wird seine Herrlichkeit1,10 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. aufstrahleninmitten seiner Heiligen1,10 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus..Staunen und Bewunderung werden aufkommenunter allen, die zum Glauben1,10 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. gekommen sind.Denn was wir bei euch bezeugt haben,hat Glauben1,10 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. gefunden.

Fürbitte für die Gemeinde

11Das ist es,worum wir Gott immer wieder für euch bitten1,11 Gebet: Reden des Menschen mit Gott.:Dass er euch für würdig hält,euch in sein Reich1,11 in sein Reich: »in sein Reich« ist erklärender Zusatz. zu berufen.Und dass er euch in seiner Macht beisteht.Dann könnt ihr euren Willen zum Guten verwirklichenund das Werk eures Glaubens1,11 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. vollenden.12Denn mitten unter euchsoll der Name1,12 Name: Der Name steht in biblischer Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemandem handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst. unseres Herrn1,12 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus1,12 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. in seiner Herrlichkeit1,12 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. sichtbar werden.Und auch ihr sollt an dieser Herrlichkeit1,12 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. teilhaben,weil ihr zu ihm gehört.Das verdanken wir der Gnade1,12 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. unseres Gottesund des Herrn1,12 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus1,12 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus1,12 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .
2

Über die Wiederkunft des Herrn

Die Wiederkunft des Herrn steht kurz bevor

21Wir haben aber eine Bitte an euch,Brüder und Schwestern2,1 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. .Sie steht im Zusammenhang mit dem Kommenunseres Herrn2,1 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus2,1 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus2,1 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. und unserer Vereinigung mit ihm.2Lasst euch nicht vorschnell aus der Fassungbringenoder in Schrecken versetzendurch die Behauptung:»Der Tag des Herrn2,2 letzter Tag, Tag des Gerichts: Der Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und seine Königsherrschaft bricht endgültig an. steht unmittelbar bevor!«Gleichgültig, worauf man sich dafür beruft2,2 Gleichgültig, worauf man sich dafür beruft: »Gleichgültig, worauf man sich dafür beruft« ist erklärender Zusatz.eine Eingebung des Heiligen Geistes2,2 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.,irgendeine Äußerungoder sogar ein Brief,der angeblich von uns kommt.

Auflehnung gegen Gott

3Lasst euch durch nichts und niemand täuschen.Denn zuerst muss es nochzur Auflehnung gegen Gott kommen.Und jener Mensch tritt auf,der alle Gesetzlosigkeit in sich vereintund der verloren gehen muss.4Er lehnt sich gegen alles aufund erhebt sich über alles,was man Gott oder Heiligtum nennt.Mehr noch:Er nimmt sogar Platz im Tempel Gottes2,4 Tempel Gottes: Der Tempel, in dem Gott am Ende der Zeit für immer gegenwärtig ist.und gibt sich selbst als Gott aus.

5Erinnert ihr euch nicht?Als ich bei euch war,habe ich euch das bereits angekündigt!6Und ihr wisst auch,was diesen Menschen gegenwärtig noch zurückhält.Denn er soll erst zur festgesetzten Zeit auftreten.7Allerdings ist die geheime Macht der Gesetzlosigkeitschon am Werk.Es muss nur noch derjenige,der sie bisher zurückhält,ihr den Weg freigeben.8Dann wird der Gesetzlose offen hervortreten.Aber der Herr2,8 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus2,8 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. bläst ihn einfach fortmit einem Hauch seines Atems.Bei seinem Kommenwird er ihn durch sein bloßes Erscheinen vernichten.

9Aber wo dieser Gesetzlose auftritt,ist der Satan2,9 Satan, Teufel: Der Gegenspieler Gottes. Sein Ziel ist das Verderben der Menschen. am Werk –mit seiner ganzen Macht,mit trügerischen Zeichen und Wundern10und mit jeder Art von Verführung zum Unrecht.So stürzt er die ins Verderben,die verloren gehen.Denn sie haben die Liebe zur Wahrheit2,10 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. nicht angenommen,die sie gerettet hätte.11Deshalb schickt ihnen Gott diese Macht,die sie in die Irre führt.Lug und Trug sollen sie Glauben schenken.12Sie werden alle verurteilt –alle, die sie der Wahrheit2,12 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. keinen Glauben2,12 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. geschenkt,sondern am Unrecht Gefallen hatten.

Dank für die Erwählung

13Wir können aber gar nicht anders,als Gott immer wieder für euch zu danken,ihr vom Herrn geliebten Brüder und Schwestern2,13 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. .Denn Gott hat euch dazu erwählt,als Erste2,13 als Erste: Wörtlich heißt es in Vers 13: »um euch als erste Frucht zu retten«. gerettet zu werden –durch den Heiligen Geist2,13 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.,der euch zu Heiligen2,13 Heilige: Bezeichnung für die Anhänger von Jesus Christus. macht,und durch den Glauben2,13 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. an die Wahrheit.14Durch unsere Verkündigung der Guten Nachricht2,14 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«.hat er euch dazu berufen.So sollt ihr Anteil bekommenan der Herrlichkeit2,14 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. unseres Herrn2,14 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus2,14 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus2,14 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .

Briefschluss

Zusammenfassende Mahnung und Fürbitte

15Brüder und Schwestern2,15 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. ,zusammenfassend lässt sich sagen:Seid standhaft!Haltet euch an die Anweisungen,die ihr von uns bekommen habt –sei es mündlichoder durch einen Brief!16Ja, es liebt unsunser Herr2,16 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus2,16 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus2,16 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. und Gott, unser Vater.In seiner Gnade2,16 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. schenkt er unsimmerwährende Ermutigungund sichere Hoffnung.17Er mache euch im Herzen2,17 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln. Mutund gebe euch Kraft zum Gutenin Wort und Tat.
3

Fürbitte für Paulus und seine Begleiter

31Im Übrigen, Brüder und Schwestern3,1 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. :Betet3,1 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. für uns,damit sich das Wort des Herrn3,1 Wort (Gottes): Die Botschaft, dass Jesus der Christus ist. schnell ausbreitetund seine Herrlichkeit3,1 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. sichtbar wird –so, wie es auch bei euch geschah.2Und betet3,2 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. auch,dass Gott unsvor den falschen und bösen Menschen bewahrt.Denn nicht alle kommen zum Glauben3,2 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott..3Aber der Herr3,3 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. ist treu.Er wird euch Kraft gebenund vor dem Bösen beschützen.4Im Herrn3,4 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. ist auch unser Vertrauen begründet,dass ihr unsere Anweisungenjetzt und in Zukunft befolgt.5Der Herr3,5 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. aber richte eure Herzen3,5 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln.auf die Liebe zu Gottund das geduldige Warten auf Christus3,5 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .

Mahnung zu einer geregelten Lebensführung

6Brüder und Schwestern3,6 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. ,im Namen unseres Herrn3,6 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus3,6 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus3,6 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. geben wir euch eine klare Anweisung:Meidet den Umgang mit allen Brüdern und Schwestern3,6 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. ,die ihre geregelte Arbeit aufgegeben haben.Damit halten sie sich nicht an die Überlieferung,die sie von uns empfangen haben.7Denn ihr wisst selbst, wie wichtig es ist,unserem Beispiel zu folgen.Wir haben es schließlich auch nicht abgelehntzu arbeiten,als wir bei euch waren.8Das Brot3,8 Brot: Brot war nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern auch ein Grundbestandteil jeder Mahlzeit im Land der Bibel , das wir gegessen haben,musste uns niemand schenken.Im Gegenteil!Wir haben Mühe und Anstrengung auf uns genommenund Tag und Nacht gearbeitet.Denn wir wollten keinem von euch zur Last fallen.9Dabei hätten wir darauf durchaus Anspruch!Aber wir wollten euch ein Beispiel geben,nach dem ihr euch richten könnt.10Denn als wir bei euch waren,haben wir auch Folgendes angeordnet:»Wer nicht arbeiten will,soll auch nicht essen!«11Wir hören nämlich,dass einige von euchihre geregelte Arbeit aufgegeben haben.Statt zu arbeiten,gehen sie nutzlosen Beschäftigungen nach.12Ihnen geben wir die Anweisungund bitten sie eindringlichunter Berufung auf den Herrn3,12 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus3,12 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus3,12 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. :Sie sollen ein geregeltes Leben führenund Brot3,12 Brot: Brot war nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern auch ein Grundbestandteil jeder Mahlzeit im Land der Bibel essen,das sie selbst verdient haben.

Abschließende Anweisungen und Segen

13Ihr aber, Brüder und Schwestern3,13 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. ,hört nicht auf,das Gute zu tun.14Wenn jemand die Anweisungen aus unserem Briefnicht befolgt,dann merkt euch, wer es ist.Geht ihm aus dem Weg,damit er sich schämt!15Behandelt ihn aber nicht als Feind,sondern bringt ihn zur Vernunft –wie einen Bruder3,15 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. oder eine Schwester3,15 Bruder/Schwester: Wörtlich »Bruder«; das griechische Wort für Bruder bezeichnet sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der christlichen Gemeinde. .16Der Herr3,16 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.,der Frieden3,16 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft. schenkt,gebe euch immer und in jeder Hinsicht Frieden3,16 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft..Der Herr3,16 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. sei mit euch allen!

Eigenhändiger Schluss

17Meinen persönlichen Gruß schreibe ich,Paulus3,17 Paulus: Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte.,mit eigener Hand.Das ist mein Erkennungszeichen in allen Briefen:meine Unterschrift.18Die Gnade3,18 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. unseres Herrn3,18 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. Jesus3,18 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus3,18 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. sei mit euch allen!