BasisBibel (BB)
1

Das Königtum Davids

2. Samuel 1,1–8,18

Die Nachricht von Sauls Tod

2. Samuel 1,1-27

Ein Bote kommt vom Schlachtfeld zu David

11Saul1,1 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr … war im Krieg gestorben,und David war inzwischen zurückgekehrtvon seinem Sieg über die Amalekiter1,1 Amalekiter: Räuberisches Nomadenvolk im Südwesten Israels und auf der Sinaihalbinsel. Sie werden als Sinnbild für die Feinde Israels genannt..Zwei Tage war er bereits an seinem Wohnort in Ziklag1,1 Ziklag: Stadt am Rand des judäischen Gebirges, im Grenzgebiet zwischen den Philistern und Juda..2Da kam am dritten Tag ein Mann von der Front.Er kam aus der Umgebung Sauls,mit zerrissenen Kleidern und Erde auf dem Kopf1,2 Erde auf dem Kopf: Das Bedecken von Kopf und Körper mit Erde gehört zu den Trauerbräuchen..Als er vor David erschien,verneigte er sich und warf sich zu Boden.3»Woher kommst du?«, fragte ihn David.Der Mann antwortete ihm: »Aus dem Heerlager Israels!Ich konnte aus der Schlacht entkommen.«4David fragte nach: »Was ist geschehen? Berichte mir!«Da sagte er: »Das Volk ist aus der Schlacht geflohen.Viele vom Volk sind gefallen und ums Leben gekommen.Auch Saul und sein Sohn Jonatan sind tot.«

5Weiter fragte David1,5 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … den jungen Mann,der ihm Bericht erstattete:»Wie kannst du wissen, dass Saul1,5 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr … tot istund auch sein Sohn Jonatan?«6Der junge Mann, der ihm Bericht erstattete,erzählte ihm Folgendes:»Ganz zufällig bin ich ins Gebirge Gilboa1,6 Gilboa: Gebirge im Nordosten des samarischen Berglands, das an die Jesreel-Ebene grenzt. gelangt.Da sah ich Saul, der sich auf seinen Speer1,6 Speer: Waffe mit einer aufgesetzten zweischneidigen Spitze. Sie kann im Nahkampf eingesetzt, aber auch geworfen werden. stützte.Streitwagen1,6 Streitwagen: Ein für den Krieg ausgerüsteter Wagen mit zwei oder drei Mann Besatzung. Mehr … und Reiter waren ihm dicht auf den Fersen.7Er drehte sich um, entdeckte mich und rief mich.Ich sagte: ›Ja, hier bin ich!‹8Er fragte mich: ›Wer bist du?‹,und ich antwortete ihm: ›Ein Amalekiter!‹9Da forderte er mich auf: ›Komm her und töte mich!Noch bin ich am Leben, aber ich kann nicht mehr!‹10Ich ging also zu ihm hin und tötete ihn.Denn ich wusste, dass er nicht überleben würde.Dann nahm ich die Krone1,10 Krone: Krone und Armreif sind Kennzeichen der Königswürde Sauls, die jetzt an David weitergegeben werden. von seinem Kopfund den Schmuckreif, den er am Arm trug.Hier sind sie!Ich bringe sie meinem Herrn.«

11David1,11 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … packte seine Kleider und zerriss sie1,11 seine Kleider zerreißen: Ausdruck tiefer Betroffenheit, beispielsweise bei Trauer, Wut oder Verzweiflung..Ebenso taten es alle Männer, die bei ihm waren.12Sie klagten, weinten und fasteten1,12 Fasten: Der freiwillige Verzicht auf Essen und Trinken ist in der Bibel eine übliche religiöse Praxis. Mehr … bis zum Abend.So trauerten sie um Saul1,12 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr … und um seinen Sohn Jonatan –um das Volk des Herrn und um ganz Israel.Denn sie waren durch das Schwert gefallen.13Nun fragte David den jungen Mann,der ihm Bericht erstattete: »Woher stammst du?«Er antwortete ihm: »Aus dem Ausland!Ich bin der Sohn eines Amalekiters1,13 Amalekiter: Räuberisches Nomadenvolk im Südwesten Israels und auf der Sinaihalbinsel. Sie werden als Sinnbild für die Feinde Israels genannt.14David entgegnete ihm:»Wie konntest du es wagen,den Gesalbten1,14 Gesalbter: Meint den im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, hier wird Saul so bezeichnet. des Herrn anzutastenund ihn umzubringen!«15David rief einen von seinen jungen Leuten herbei.Dem befahl er: »Auf, schlag ihn nieder!«Da schlug dieser ihn nieder und tötete ihn.16David aber hatte zu dem Amalekiter gesagt:»Das Blut, das du vergossen hast,soll auf dich zurückfallen1,16 zurückfallen auf jemanden: Ein Mensch wird von seiner bösen Tat eingeholt und muss die Verantwortung dafür tragen..Denn du selbst hast das Urteil über dich gesprochen,als du gesagt hast:Ich habe den Gesalbten des Herrn getötet!«

David trauert um Saul und Jonatan

17David1,17 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … sang das folgende Klageliedüber Saul1,17 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr … und dessen Sohn Jonatan.18Die Männer aus Juda1,18 Juda: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet lag im judäischen Bergland. sollten es lernen.Aufgeschrieben ist es im Liederbuch der Helden1,18 Liederbuch der Helden: Wahrscheinlich eine Sammlung von Liedern und Geschichten, die uns nicht überliefert ist; vgl. Josua 10,13.unter dem Stichwort »Bogen«.Es lautet:

19Die Besten Israels liegen tot auf deinen Bergen.

Ach, die Helden sind gefallen in der Schlacht.

20Meldet es nicht in der Stadt Gat1,20 Gat: Eine der fünf Hauptstädte der Philister, im Bergland zwischen Jerusalem und dem Mittelmeer gelegen.,

verkündet es nicht auf Aschkelons1,20 Aschkelon: Einflussreiche Stadt der Philister an der Mittelmeerküste. Straßen!

Sonst freuen sich noch die Frauen der Philister1,20 Philister: Nachbarvolk Israels im Westen. Ihr Siedlungsgebiet lag vor allem in der südlichen Küstenebene am Mittelmeer. Mehr …,

sonst jubeln die Töchter der Unbeschnittenen1,20 Unbeschnittene: Verächtliche Bezeichnung für die Philister, die im Gegensatz zu den Israeliten die Beschneidung nicht kannten.!

21Ihr Berge von Gilboa1,21 Gilboa: Gebirge im Nordosten des samarischen Berglands, das an die Jesreel-Ebene grenzt., kein Tau soll euch benetzen,

kein Regen soll auf eure Hochebene fallen.

Denn dort liegen die Schilde der Helden im Dreck,

und Sauls Schild wird nie mehr mit Öl gesalbt1,21 mit Öl gesalbt: In der Antike wurden die aus Leder gefertigten Schilde vor dem Kampf eingefettet..

22Jonatans Bogen verfehlte nie sein Ziel,

Sauls1,22 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr … Schwert kehrte nicht erfolglos heim.

So rächten sie das Blut der Erschlagenen,

das Leben der Helden, die gefallen sind.

23Saul und Jonatan, geliebt und geachtet,

im Leben wie im Tod waren sie nie getrennt.

Schneller waren sie als die Adler1,23 Adler: Großer Greifvogel, der sich kraftvoll und frei in die Luft schwingt. Er steht sinnbildlich für Kraft und Stärke. Mehr …

und stärker als die Löwen.

24Ihr Töchter Israels, weint um Saul!

Er hat euch purpurne1,24 Purpur: Intensiver rot-violetter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurden. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten. Mehr … Kleider angelegt

und euch mit goldenem Schmuck beschenkt.

25Ach, die Helden sind gefallen mitten im Kampf.

Jonatan liegt tot auf deinen Bergen.

26Wie traurig bin ich, mein Bruder Jonatan.

Du warst doch mein bester Freund.

Wunderbar ist deine Liebe für mich gewesen,

wunderbarer noch als die Liebe der Frauen.

27Ach, die Helden sind gefallen,

die Waffen sind zerbrochen im Kampf.

2

David wird König von Juda

2. Samuel 2,1-32

David kehrt nach Juda zurück

21Danach befragte2,1 Gott befragen: Vor wichtigen Entscheidungen konnte man Gott durch einen Priester um Rat bitten. Die Antwort erfolgte durch Ziehen von Lossteinen, die entsprechend gekennzeichnet waren. David2,1 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … den Herrn:»Soll ich in eine der Städte Judas umziehen2,1 umziehen: David wohnte noch bei den Philistern in der Stadt Ziklag, vgl. 2. Samuel 1,1.Der Herr gab ihm die Antwort: »Ja, zieh um!«David fragte weiter:»In welche Stadt soll ich umziehen?«Er gab die Antwort: »Nach Hebron2,1 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem.2David zog also mit seinen beiden Frauen dorthin,mit Ahinoam aus Jesreelund Abigajil2,2 Abigajil: Die Geschichte von David und Abigajil wird in 1. Samuel 25,2-42 erzählt. aus Karmel, der Witwe Nabals.3Auch die Männer, die bei ihm waren, nahm David mit.Jeder hatte seine Familie dabei.So wohnten sie in Hebron und in der Umgebung der Stadt.4Dann kamen die Judäer nach Hebronund salbten2,4 zum König salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person zum König gemacht wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen. David dort zum König über Juda.

David2,4 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … erhielt die Nachricht:»Die Männer von Jabesch-Gilead2,4 Jabesch-Gilead: Am Beginn seiner Herrschaft half Saul dieser Stadt, vgl. 1. Samuel 11. Jetzt zeigen die Bewohner noch einmal ihre Dankbarkeit. haben Saul begraben2,4 Saul begraben: Vom Begräbnis Sauls erzählt 1. Samuel 31,11-13.5Da schickte David Boten nach Jabesch-Gileadund ließ den Männern ausrichten:»Seid gesegnet2,5 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen. Mehr … vom Herrn,dass ihr Saul2,5 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr …, eurem Herrn, treu geblieben seidund ihn begraben habt!6Der Herr soll es euch anrechnenund euch mit Liebe und Treue begegnen.Auch ich will euch Gutes tun,weil ihr das getan habt.7Seid nun stark und beweist Mut!Denn Saul, euer Herr, ist tot.Mich aber haben die Judäer zum König gesalbt2,7 zum König salben: Teil der religiösen Handlung, mit der eine Person zum König gemacht wird. Ein wohlriechendes Öl wird dabei über bestimmte Körperteile ausgegossen.

Abner macht Sauls Sohn zum König von Israel

8Auch Abner2,8 Abner: Heerführer Sauls und darauf bedacht, Saul und seinen Nachkommen das Königtum zu sichern., der Sohn Ners, schritt zur Tat.Er war Kommandant des Heeres, das zu Saul gehört hatte.Abner nahm Isch-Boschet, den Sohn Sauls2,8 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr …, mit sichund brachte ihn nach Mahanajim ins Ostjordanland.9Dort machte er ihn zum König über das Gebietvon Gilead2,9 Gilead: Landschaft im heutigen Jordanien, zwischen See Gennesaret und Totem Meer., Aschur, Jesreel, Efraim2,9 Efraim: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Sein Siedlungsgebiet liegt im mittleren Westjordanland und erstreckt sich bis zum Mittelmeer. Mehr … und Benjamin2,9 Benjamin: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im judäischen Bergland, nördlich von Jerusalem.,und überhaupt über ganz Israel.10Isch-Boschet, der Sohn Sauls, war 40 Jahre alt,als er König von Israel wurde, und regierte zwei Jahre.Nur Juda stand geschlossen hinter David2,10 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr ….11So herrschte David als König von Juda.Und die Zeit, die er in Hebron2,11 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem. regierte,betrug sieben Jahre und sechs Monate.

Erste Auseinandersetzungen am Teich von Gibeon

12Abner2,12 Abner: Heerführer Sauls und darauf bedacht, Saul und seinen Nachkommen das Königtum zu sichern., der Sohn Ners, zog von Mahanajim nach Gibeon2,12 Gibeon: Stadt 8 km nordwestlich von Jerusalem..Er hatte eine Truppe von Soldaten bei sich,die zu Isch-Boschet, dem Sohn Sauls2,12 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr. Mehr …, gehörte.13Auch Joab2,13 Joab: Neffe Davids und Befehlshaber in dessen Heer. Er war für viele Jahre ein treuer Unterstützer Davids., der Sohn der Zeruja, war ausgezogen.Er hatte eine Truppe von Davids2,13 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … Leuten bei sich.Am Teich von Gibeon trafen sie aufeinander.Die eine Truppe blieb auf dieser Seite des Teichs,die andere lagerte auf der gegenüberliegenden Seite.14Abner rief Joab zu:»Die jungen Männer sollen antretenund vor uns einen Wettkampf austragen!«Joab antwortete: »Ja, sie sollen antreten!«15Als sie antraten, zählte man sie:zwölf aus Benjamin für Isch-Boschet, den Sohn Sauls,und zwölf von den Leuten Davids.16Nun packte jeder sein Gegenüber am Kopfund stieß ihm das Schwert in die Seite.Alle zusammen fanden den Tod.Deshalb nannte man den Ort Helkat-Hazzurim,das heißt: Feld der Schwerter.Der Ort liegt bei Gibeon.17Danach kam es zur Schlacht,die an diesem Tag äußerst hart war.Schließlich wurden Abner und die Israelitenvon den Leuten Davids besiegt.

Abner flieht und wird verfolgt

18Auch die drei Söhne der Zeruja waren dabei:Joab2,18 Joab: Neffe Davids und Befehlshaber in dessen Heer. Er war für viele Jahre ein treuer Unterstützer Davids., Abischai und Asael.Asael war zu Fuß so schnellwie eine Gazelle2,18 Gazelle: Scheues Herdentier, das sich anmutig bewegt. Seine Schnelligkeit und Sprungkraft sind in der Bibel sprichwörtlich. auf dem offenen Feld.19Asael jagte hinter Abner2,19 Abner: Heerführer Sauls und darauf bedacht, Saul und seinen Nachkommen das Königtum zu sichern. her.Er wich nicht ab von der Verfolgung Abners,weder nach links noch nach rechts.20Da schaute Abner hinter sich und rief:»Bist du es, Asael?«Und er antwortete: »Ja, ich bin es!«21Abner rief ihm zu:»Wende dich doch nach links oder nach rechts!Schnapp dir einen von den jungen Leuten!Dem kannst du seine Rüstung abnehmen.«Aber Asael wollte ihn nicht entkommen lassen.22Da forderte ihn Abner noch einmal auf:»Lass mich entkommen!Warum soll ich dich zu Boden stoßen?Wie könnte ich sonst Joab2,22 Joab: Neffe Davids und Befehlshaber in dessen Heer. Er war für viele Jahre ein treuer Unterstützer Davids., deinem Bruder,noch ins Gesicht sehen?«23Aber er dachte nicht daran, ihn entkommen zu lassen.Da stieß ihm Abner das Ende des Speers2,23 Speer: Waffe mit einer aufgesetzten zweischneidigen Spitze. Sie kann im Nahkampf eingesetzt, aber auch geworfen werden. in den Bauch,sodass der Speer hinten wieder herauskam.Asael stürzte dort und starb auf der Stelle.Und wer an der Stelle vorbeikam,an der Asael gestürzt und gestorben war,blieb stehen.

Schlimmeres wird verhindert

24Joab2,24 Joab: Neffe Davids und Befehlshaber in dessen Heer. Er war für viele Jahre ein treuer Unterstützer Davids. und Abischai aber verfolgten Abner2,24 Abner: Heerführer Sauls und darauf bedacht, Saul und seinen Nachkommen das Königtum zu sichern. weiter.Die Sonne war gerade untergegangen,als sie zum Hügel Amma gekommen waren.Der liegt gegenüber von Giach an der Straße,die durch die Wüste nach Gibeon2,24 Gibeon: Stadt 8 km nordwestlich von Jerusalem. führt.25Die Benjaminiter aber sammelten sich um Abnerund bildeten einen einzigen Haufen.So bezogen sie Stellung auf dem Gipfel eines Hügels.26Da rief Abner zu Joab hinüber:»Soll denn das Schwert immer weiterfressen2,26 immer weiterfressen: Die Redewendung beschreibt die Befürchtung, dass die Schlacht weitergeht und noch mehr Opfer fordert.?Weißt du nicht, dass das ein bitteres Ende nimmt?Wann wirst du deinen Leuten endlich befehlen,ihre Brüder nicht länger zu verfolgen?«27Joab antwortete: »Beim Leben Gottes!Wenn du das jetzt nicht gesagt hättest,hätten meine Leute erst am Morgen aufgehört,ihre Brüder zu verfolgen.«28Dann ließ Joab das Widderhorn2,28 Widderhorn: Hebräisch schofar. Ein Musik- und Signalinstrument, das aus dem Horn eines Widders hergestellt wird. Mehr … blasen,und das ganze Kriegsvolk machte halt.Keiner jagte mehr hinter Israel herund keiner setzte den Kampf fort.

29Abner2,29 Abner: Heerführer Sauls und darauf bedacht, Saul und seinen Nachkommen das Königtum zu sichern. zog mit seinen Männern die ganze Nachtdurch den Jordangraben2,29 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr ….Dann überschritten sie den Flussund gingen noch den ganzen Vormittag,bis sie nach Mahanajim kamen.30Joab2,30 Joab: Neffe Davids und Befehlshaber in dessen Heer. Er war für viele Jahre ein treuer Unterstützer Davids. hatte die Verfolgung Abners eingestellt.Jetzt rief er seine ganze Truppe zusammen.Von den Leuten Davids2,30 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … fehlten 19 Mann und Asael.31Von den Benjaminitern aber, den Männern Abners,hatten die Leute Davids 360 Mann erschlagen.32Den Leichnam Asaels hoben sie auf eine Trageund begruben ihn im Grab seines Vaters in Betlehem2,32 Betlehem: Ortschaft etwa 8 km südwestlich von Jerusalem. Mehr ….Joab und seine Männer gingen die ganze Nacht hindurch.Und als sie in Hebron2,32 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem. ankamen, wurde es hell.