BasisBibel NT+Ps (BB)
2

Die falschen Lehrer und ihre Bestrafung

21Im Volk2,1 Volk: Gemeint ist das Volk Israel. sind allerdings immer schonauch falsche Propheten2,1 falscher Prophet: Mensch, der vorgibt, im Auftrag Gottes zu reden, und so seine Mitmenschen zu falschem Tun verführt. aufgetreten.Und genauso werden bei euch falsche Lehrer2,1 Lehrer: Ehrende Anrede für die Schriftgelehrten, die auch Jesus gegenüber gebraucht wurde. auftreten.Sie werden unter der Hand Lehren einführen,die den Untergang bringen.Und sie begehen Verrat an ihrem eigentlichen Herrscher2,1 eigentlicher Herrscher: Gemeint ist Jesus Christus.,der sie freigekauft hat.Damit bereiten sie sich sehr schnell selbst den Untergang.2Viele werden dem Beispiel ihres zügellosen Lebens folgen.Und dadurch werden sieden Weg der Wahrheit2,2 Weg der Wahrheit: Bezeichnet eine Lebensführung, die dem christlichen Glauben entspricht. in Verruf bringen.3Aus reiner Habgier werden sie versuchen,euch mit Lügengeschichten zu ködern.Das Urteil über sie steht schon längst fest,und ihr Untergang lässt nicht auf sich warten.

4Gott verschonte ja auch die Engel2,4 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. nicht,die Unrecht getan hatten.Sondern er legte sie in Ketten,die in der Dunkelheit angebracht sind,und übergab sie damit der Unterwelt2,4 Hölle, Totenreich, Unterwelt: In der Antike Reich, in dem die Toten wohnen; auch Strafort für die Gottlosen nach dem Endgericht..Dort werden sie bis zum Gericht2,4 Gericht, verurteilen: Gemeint ist das Gericht Gottes: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott auch der Richter, der am Ende der Zeit das Urteil über sie zu sprechen hat. gefangen gehalten.5Ebenso wenig verschonte er die ursprüngliche Welt2,5 ursprüngliche Welt: Gemeint ist die Welt vor der Sintflut..Vielmehr ließ er die große Flut hereinbrechenüber diese von gottlosen Menschen bewohnte Welt.Aber als einen von acht Menschen bewahrte er Noah2,5 Noah: Er wurde von Gott wegen seines vorbildlichen Lebens vor dem Untergang in der »Sintflut« gerettet..Der hatte ja dazu aufgerufen,Gottes Gebote zu halten.

6Auch die Städte Sodom und Gomorra2,6 Sodom und Gomorra: Die Städte Sodom und Gomorra wurden vernichtet, weil ihre Bewohner sich ganz von Gott abgewandt hatten und alles taten, was gegen Gottes Gebote ging.verurteilte Gott zum Untergang.Er ließ sie in Schutt und Asche sinken.Damit setzte er ein warnendes Beispiel für alle,die sich künftig gottlos verhalten.7Aber er rettete Lot2,7 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet..Der hielt Gottes Geboteund hatte schwer zu leidenunter der zügellosen Lebensführung dieser Gottesverächter.8Denn er wohnte als Gerechter2,8 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. mitten unter ihnen.So musste er Tag für Tagihr gesetzloses Treiben ansehen und anhören.Und das setzte dem gerechten2,8 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. Mann schwer zu.

9All das zeigt:Der Herr2,9 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist. wird diejenigen,die ihn verehren,sehr wohl retten,wenn sie auf die Probe gestellt werden.Aber bei denen, die Unrecht tun,wartet er mit der Strafebis zum Tag des Gerichts2,9 Gericht, verurteilen: Gemeint ist das Gericht Gottes: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott auch der Richter, der am Ende der Zeit das Urteil über sie zu sprechen hat..10Das gilt besonders für diejenigen,die aus schmutziger Begierdeihrem körperlichen Verlangen2,10 Fleisch: Wörtlich »Fleisch«. Gemeint ist der ganze Mensch mit Leib und Seele. Das Fleisch gehört zur Erde, im Gegensatz dazu gehört der Geist zum Bereich Gottes. folgen.Damit missachten sie auch Gottes Herrschaftsanspruch.In ihrer anmaßenden Selbstherrlichkeitschrecken sie nicht einmal davor zurück,die himmlischen Mächte2,10 himmlische Mächte: Gemeint sind die Engel. herabzusetzen.11Dabei sind sogar die Engel2,11 Engel: Das Wort »Engel« kommt vom griechischen »angelos« und bedeutet »Bote/Gesandter« Gottes. zurückhaltender,die ihnen an Kraft und Macht doch weit überlegen sind.Nicht einmal sie überbringen ihnen vom Herrn2,11 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist. ein Urteil,das sie herabsetzt.

Das schändliche Verhalten der falschen Lehrer

12Aber diese Menschen sindwie nicht mit Vernunft begabte Tiere –von Natur aus dazu geboren,um eingefangen zu werdenund zugrunde zu gehen.Sie setzen alles herab,von dem sie nichts verstehen.Wie jene Tiere dazu bestimmt sind,zugrunde zu gehen,werden auch sie zugrunde gehen.13So erhalten sie den entsprechenden Lohnfür das Unrecht, das sie tun.

Für sie ist es ein Genuss,schon am hellen Tag zu schlemmen.Sie sind Schmutz- und Schandflecken!Ja, sie schwelgen regelrecht in ihrem Betrug,wenn sie zusammen mit euch das Mahl2,13 Mahlfeier: Frühchristliche Bezeichnung für die Feier des Abendmahls. halten.14Ihre Augen suchen ständig nach einer Frau,mit der sie die Ehe brechen2,14 Ehebruch: Außerehelicher Geschlechtsverkehr von Verheirateten. können.Sie sind geradezu unersättlich darin,Schuld2,14 Schuld: Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet. auf sich laden.Sie werfen ihren Köder aus nach Menschen2,14 Menschen: Wörtlich heißt es »Seele«. Die Seele steht für den ganzen Menschen.,die noch nicht im Glauben2,14 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. gefestigt sind.Ihr Herz2,14 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln. ist in Habgier geübt.Der Fluch soll sie treffen!

15Sie haben den geraden Weg verlassenund sind in die Irre gegangen.Denn sie folgten dem Weg2,15 folgten dem Weg: Die Geschichte von Bileam steht in 4. Mose/Numeri 22. von Bileam2,15 Bileam: Er wirkte zur Zeit des Mose als heidnischer Prophet und Zauberer. Er bekam von Balak, den Auftrag, Israel zu verfluchen. ,dem Sohn von Bosor2,15 Bosor: Im Alten Testament lautet der Name »Beor«. Vielleicht soll der veränderte Name an das hebräische Wort für Fleisch (bosor) erinnern: Der Sohn des Fleisches, d. h. der irdischen Gesinnung, ist ein unmoralischer Mensch..Der war auf Lohn ausfür das Unrecht, das er tat.16Aber er wurde für seine böse Tat zurechtgewiesen.Ein Lasttier2,16 Lasttier: Ein Esel.,das ja eigentlich gar nicht reden kann,sprach mit menschlicher Stimme zu ihm.Dadurch hielt es den Propheten2,16 Prophet: Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.von seinem wahnsinnigen Vorhaben ab.

17Diese Leute sind wie Quellen,die kein Wasser spenden.Wie Nebelschwaden,die der Sturm vor sich hertreibt.Auf sie wartet die tiefste Dunkelheit.18Sie führen das große Wort,ohne etwas zu sagen.Ihr körperliches2,18 Fleisch: Wörtlich »Fleisch«. Gemeint ist der ganze Mensch mit Leib und Seele. Das Fleisch gehört zur Erde, im Gegensatz dazu gehört der Geist zum Bereich Gottes. Verlangen leben sie zügellos aus.Damit werfen sie den Köder aus nach Menschen,die dem Leben im Irrtum tatsächlich entkommen sind.19Sie versprechen ihnen Freiheit,obwohl sie selbst unfrei sindund im Dienst des allgemeinen Untergangs stehen.Denn von wem man besiegt wird,dessen Diener ist man.20Sie waren zwar schon einmaldem Schmutz der Welt entkommen.Denn sie hatten den Herrn2,20 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. und RetterJesus2,20 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus2,20 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. erkannt.Aber dann haben sie sich wiederin den Schmutz hineinziehenund von ihm besiegen lassen.Dadurch steht es am Ende schlimmer um sieals am Anfang.

21Es wäre für sie besser gewesen,den Weg der Gerechtigkeit2,21 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. nicht zu erkennen,als ihn zu erkennen –und sich dann wieder abzuwendenvon dem heiligen2,21 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht. Gebot,das ihnen überliefert wurde.22Auf sie trifft zu,was das Sprichwort ganz richtig sagt:»Ein Hund frisst wieder,was er erbrochen hat.«Oder:»Nach dem Badenwälzt sich das Schwein wieder im Dreck.«
3

Die Gewissheit, dass Christus wiederkommt

31Ihr Lieben,das ist schon der zweite Brief,den ich euch schreibe.Mit beiden möchte ich euchdurch die Erinnerung an längst Bekanntes3,1 an längst Bekanntes: »an längst Bekanntes« ist erklärender Zusatz. wachhalten.So könnt ihr eure richtige Einstellung bewahren.2Erinnert euch an das,was die heiligen3,2 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht. Propheten3,2 Prophet: Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. einst vorhergesagt haben –und ebenso an das Gebot des Herrn3,2 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. und Retters,das euch durch eure Apostel3,2 Apostel: Wörtlich »Ausgesandter«. Jemand, der mit einem bestimmten Auftrag zu einem Adressaten geschickt wird. aufgetragen wurde.3Vor allem sollt ihr eines wissen:In den letzten Tagen3,3 letzter Tag, Tag des Gerichts: Der Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und seine Königsherrschaft bricht endgültig an. werden Menschen auftreten,die dafür nur Spott und Hohn übrighaben.Sie folgen in ihrem Leben nur ihren eigenen Begierden.4Und sie werden sagen:»Was ist mit dem Versprechen,dass er3,4 er: Gemeint ist Jesus. wiederkommt?Inzwischen sind die Väter3,4 Väter: Gemeint ist die erste Generation Christen, die inzwischen gestorben war. gestorben.Doch es ist immer noch alles so,wie es vom Anfang der Schöpfung an war.«5Wer das behauptet,hat eines vergessen:In uralter Zeit gab es schon einmaldie Himmel3,5 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. und eine Erde.Gott hatte sie aus dem Wasser geschaffen.Und durch das Wasser werden sieauf Gottes Wort hin zusammengehalten.6Auf sein Wort hinist auch die damalige Welt untergegangen,als sie vom Wasser überflutet wurde.7Die jetzigen Himmel3,7 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. und die jetzige Erdesind auf dasselbe Wort hin zunächst aufgespart worden.So werden sie aufbewahrt für das Feueram Tag3,7 letzter Tag, Tag des Gerichts: Der Tag, an dem Jesus Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und seine Königsherrschaft bricht endgültig an. des Gerichts3,7 Gericht, verurteilen: Gemeint ist das Gericht Gottes: Als Herrscher über die ganze Welt ist Gott auch der Richter, der am Ende der Zeit das Urteil über sie zu sprechen hat.dem Tag, an dem die gottlosen Menschen untergehen.

8Ihr dürft aber eines nicht vergessen3,8 vergessen: Die letzte Zeile nimmt einen Gedanken aus Psalm 90,4 auf.,meine Lieben:Ein Tag ist für den Herrn3,8 Herr (für Gott): Bezeichnung für Gott. Sie bringt zum Ausdruck, dass er allen menschlichen Herrschern und allen Göttern, die von anderen Völkern verehrt wurden, unendlich überlegen ist. wie tausend Jahre,und tausend Jahre sind für ihn wie ein Tag.9Der Herr zögert die Erfüllung seines Versprechens nicht hinaus,auch wenn einige es für eine Verzögerung halten.Sondern er hat Geduld mit euch.Denn er will nicht,dass jemand zugrunde geht.Im Gegenteil:Er will,dass alle die Gelegenheit ergreifen,ihr Leben zu ändern.

Neue Himmel und eine neue Erde

10Aber der Tag des Herrn kommt unerwartet wie ein Dieb.Dann werden die Himmel3,10 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. im prasselnden Feuer vergehen.Die Gestirne werden in der Hitze zerschmelzen.Und die Erde mit allem,was auf ihr geschaffen wurde,wird nicht mehr da sein.11Wenn alles auf diese Weise vergeht,dann bedeutet das für euch:Das Leben, das ihr führt,muss geprägt sein von Heiligkeit3,11 heilig: Heilig ist in der Bibel alles, was zu Gott gehört und mit ihm in Verbindung steht..Und ihr müsst euren Glauben wirklich ausüben3,11 Ausübung des Glaubens: In anderen Übersetzungen »Frömmigkeit«. Gebet, Gottesdienst und eine Lebensgestaltung, die dem Glauben an Jesus entspricht. .12Wartet darauf,dass der Tag Gottes3,12 Gericht: Gemeint ist der Tag, an dem ein Mensch vor Gott treten und sich vor ihm verantworten muss. kommt,und versucht,sein Kommen zu beschleunigen.An diesem Tag werden die Himmel3,12 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. im Feuer vergehen.Und die Gestirne werden in der Gluthitze schmelzen.13Doch dann erwarten wir neue Himmel3,13 Himmel: Meint den gesamten Luftraum. Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt.und eine neue Erde,wie Gott sie uns versprochen hat.In ihnen wird Gerechtigkeit3,13 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. überall gegenwärtig sein.

Briefschluss

3,14-18

Leben in der Erwartung, dass der Herr wiederkommt

14Ihr Lieben,das ist es doch,worauf ihr wartet.Bemüht euch also nach Kräften,bei ihm als makellos und fehlerlos zu gelten.Dann werdet ihr bei ihm zum Frieden3,14 Friede: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft. finden.15Ihr müsst doch begreifen:Das geduldige Warten unseres Herrnbringt euch die Rettung.Das hat euch auch unser lieber Bruder Paulus3,15 Paulus: Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte. geschrieben,dem Gott so viel Weisheit3,15 Weisheit: Die Fähigkeit zu erkennen, wie die Welt und das Leben geordnet sind und wie der Mensch sich am besten in diese Ordnung einfügt. Die Weisheit hat ihren Ursprung bei Gott, der die Welt weise gegründet hat. geschenkt hat.16In allen seinen Briefen spricht er davon.Manches darin ist allerdings schwer zu verstehen.Diejenigen, die nichts davon verstehenund die im Glauben ungefestigt sind,werden das falsch deuten.Und genauso werden sie es auch mit den übrigen Schriften tun.Und das wird zu ihrem eigenen Untergang führen.

17Meine Lieben,ihr wisst das alles jetzt im Voraus.Gebt also acht!Lasst euch vom Irrtum dieser Gottesverächternicht mitreißen.Und verliert nicht den sicheren Halt.18Wachst immer weiterin der Gnade3,18 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. und Erkenntnis,die unser Herr3,18 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. und Retter Jesus3,18 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus3,18 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. schenkt.

Er regiert in Herrlichkeit3,18 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.,jetzt und bis zu dem Tag,an dem die Ewigkeit anbricht.