BasisBibel NT+Ps (BB)
3

Paulus als Diener des neuen Bundes

31Fangen wir jetzt schon wieder damit an,uns selbst zu empfehlen?Brauchen wir etwa Empfehlungsschreiben von euchoder an euch,so wie gewisse Leute3,1 gewisse Leute: Die Gegner des Paulus, die seine Autorität infrage stellen.?2Ihr seid unsere Empfehlung.Ihr seid in unsere Herzen3,2 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln. geschrieben,und alle Menschen können es lesen und verstehen.3Ja, es ist offensichtlich:Ihr seid ein Empfehlungsschreiben,das von Christus kommt.Zustande gekommen ist es durch unseren Dienst.Es wurde nicht mit Tinte geschrieben,sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes3,3 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt..Es steht auch nicht auf Steintafeln3,3 Steintafeln: Wie die Steintafeln, auf die am Sinai die Zehn Gebote als Gesetz des Bundes mit Gott geschrieben wurden, vgl. 2. Mose/Exodus 31,18.,sondern auf Tafeln aus Fleisch und Blut3,3 Tafeln aus Fleisch und Blut: Paulus greift hier ein Bild aus Jeremia 31,33 auf.im menschlichen Herzen3,3 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln..

4Diese Überzeugung verdanken wir Christus3,4 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. .Sie gilt auch bei Gott.5Von uns aus sind wir ja gar nicht in der Lage,uns etwas Derartiges zuzuschreiben –so als hätten wir es aus eigener Kraft erreicht.Sondern es ist Gott,der uns dazu befähigt hat.6Er hat uns die Fähigkeit verliehen,Diener des neuen Bundes3,6 Bund: Eine gegenseitige Verpflichtung zwischen zwei Partnern, die durch einen förmlichen Vertrag geregelt sein kann. zu sein.Und die Grundlage dieses Bundes3,6 Bund: Eine gegenseitige Verpflichtung zwischen zwei Partnern, die durch einen förmlichen Vertrag geregelt sein kann. sind nicht Buchstaben,sondern der Heilige Geist3,6 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt..Denn der Buchstabe führt zum Tod,aber der Geist3,6 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. führt zum Leben3,6 Leben, neues Leben: Das von Gott geschenkte, unvergängliche Leben..

Der Dienst des Mose und der Dienst des Paulus

7Die Dienstordnung, die den Tod brachte,war mit Buchstaben in Stein gemeißelt.Aber schon dieser Dienstließ Gottes Herrlichkeit3,7 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. aufstrahlen:Auf dem Gesicht des Mose3,7 Mose: Herausragender Führer des Volkes Israel im Alten Testament. lag ein so heller Glanz3,7 Glanz: Als er nach seiner Begegnung mit Gott vom Berg Sinai herabstieg, vgl. 2. Mose/Exodus 34,30.,dass die Kinder Israels3,7 Israel: Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk. nicht hinsehen konnten.Dabei war das doch ein Glanz,der wieder verging.8Wie viel mehr wird dann erst die Dienstordnung,die den Heiligen Geist3,8 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. bringt,Gottes Herrlichkeit3,8 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. aufstrahlen lassen!9Schon der Dienst,der zur Verurteilung führte,war also erfüllt von Gottes Herrlichkeit3,9 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor..Wird dann der Dienst, der uns gerecht3,9 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach den Vorstellungen Gottes. macht,nicht erst recht von Gottes Herrlichkeit3,9 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. erfüllt sein?10Verglichen mit dieser überwältigenden Herrlichkeit3,10 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.war das, was damals als Herrlichkeit3,10 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. erschien,eigentlich gar keine Herrlichkeit3,10 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor..11Schon das, was vergehen musste,hatte Gottes Herrlichkeit3,11 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. ausgestrahlt.Dann wird das, was nicht mehr vergeht,doch umso mehr Gottes Herrlichkeit3,11 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. ausstrahlen!

Der alte Bund ist verhüllt, der neue Bund offen

12Das ist also unsere Hoffnung.Sie ist es,die uns frei und offen auftreten lässt.13Es ist nicht wie bei Mose,der jedes Mal sein Gesicht mit einem Schleier verhüllte.Denn die Kinder Israels3,13 Israel: Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk. sollten nicht sehen,dass der Glanz3,13 Glanz: Der Glanz in seinem Gesicht nach seiner Begegnung mit Gott auf dem Berg Sinai, vgl. 2. Mose/Exodus 34,29-35. wieder verging.14Aber Gott sorgte auch dafür,dass ihre Sinne verschlossen blieben.Denn bis zum heutigen Tagliegt derselbe Schleier über den Lesungenaus den Schriften des alten Bundes3,14 Bund: Eine gegenseitige Verpflichtung zwischen zwei Partnern, die durch einen förmlichen Vertrag geregelt sein kann. .Dieser Schleier wird nicht weggenommen,weil er nur durch die Verbundenheit mit Christus3,14 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. gelüftet werden kann.15Ja, bis heute liegt ein Schleier über ihrem Herzen3,15 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln.,wenn aus den Schriften des Mose3,15 Mose: Herausragender Führer des Volkes Israel im Alten Testament. vorgelesen wird.16Aber sobald Israel3,16 Israel: Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk. sich dem Herrn3,16 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. zuwendet,wird der Schleier abgenommen.17Der Herr wirkt nämlich durch seinen Geist3,17 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt..Und wo der Geist3,17 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. des Herrn3,17 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. wirkt,da herrscht Freiheit.18Wir alle sehen die Herrlichkeit3,18 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. des Herrn3,18 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.mit unverhülltem Gesichtwie in einem Spiegel.Dabei werden wir selbst zu seinem Ebenbild verwandelt.Wir bekommen immer mehr Anteil an seiner Herrlichkeit3,18 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.so wie es der Geist3,18 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. des Herrn3,18 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet. bewirkt.
4

Der Dienst des Apostels

41Gott hat uns diesen Dienst4,1 diesen Dienst: Den Dienst für den Heiligen Geist (vgl. 2. Korinther 3,8), der gerecht macht (vgl. 2. Korinther 3,9). übertragenund uns dazu sein Erbarmen geschenkt.Deshalb lassen wir den Mut nicht sinken.2Im Gegenteil:Wir verzichten auf alle Heimlichtuerei,als ob wir uns für etwas schämen müssten.Wir treiben kein falsches Spielund verdrehen das Wort Gottes4,2 Wort (Gottes): Die Botschaft, dass Jesus der Christus ist. nicht.Weil wir uns vor Gott verantwortlich wissen,verkünden wir frei und offen die Wahrheit4,2 wahr, Wahrheit: »Wahr« ist etwas, wenn es hält, was es verspricht. In diesem Sinne ist »wahr«, was von Gott kommt. Jesus ist der Zeuge für diese Wahrheit. Mehr noch: weil er von Gott kommt, ist er die Wahrheit selbst. .Dadurch empfehlen wir uns jedem Menschen,der auf sein Gewissen hört.3Und dennoch kann die Gute Nachricht4,3 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«.,die wir verkünden,wie von einem Schleier verhüllt erscheinen.Sie ist aber nur für die Menschen verhüllt,die verloren gehen.4Der »Gott« unserer Zeit4,4 »Gott« unserer Zeit: Der Satan. hat die Sinne der Ungläubigenmit Blindheit geschlagen.Denn für sie sollte das Licht nicht scheinen,das die Gute Nachricht4,4 Gute Nachricht: Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«. bringt.Dieses Licht ist die Herrlichkeit4,4 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. von Christus4,4 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. ,der das Abbild Gottes ist.

5Wir verkünden schließlich nicht uns selbst.Vielmehr verkünden wir Jesus4,5 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. Christus4,5 Christus/Messias: Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen. , den Herrn4,5 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet..Uns hat Jesus4,5 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. nur dazu bestimmt,euch zu dienen.6Gott hat einst gesagt4,6 gesagt: Das Zitat ist eine freie Wiedergabe von 1. Mose/Genesis 1,3.:»Aus der Dunkelheit soll ein Licht aufleuchten!«Genauso hat er es in unseren Herzen4,6 Herz: Das Herz gilt als Sitz des Verstandes und des Willens und damit auch als Ort der Entscheidung über richtiges und falsches Handeln. hell werden lassen.Uns sollte ein Licht aufgehenund wir sollten erkennen:Es ist die Herrlichkeit4,6 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. Gottes,die wir sehen,wenn wir auf Jesus Christus schauen4,6 wenn wir auf Jesus Christus schauen: Wörtlich heißt es in Vers 6: »Wir sollten die Herrlichkeit Gottes im Angesicht von Jesus Christus erkennen.«.

Der Schatz in zerbrechlichen Gefäßen

7Wir tragen diesen Schatz4,7 dieser Schatz: Gemeint ist der Anteil an der Herrlichkeit Gottes, der mit dem Dienst als Apostel verbunden ist. aberin zerbrechlichen Gefäßen4,7 in zerbrechlichen Gefäßen: Gemeint ist der menschliche Körper, der verletzlich und vergänglich ist..So wird deutlich,dass unsere überragende Bedeutung von Gott kommtund nicht aus uns selbst.8Wir stehen von allen Seiten unter Druck,aber wir werden nicht erdrückt.Wir sind ratlos,aber wir verzweifeln nicht.9Wir werden verfolgt,aber wir sind nicht im Stich gelassen.Wir werden zu Boden geworfen,aber wir gehen nicht zugrunde.10Tagtäglich erfahren wir am eigenen Leib,was es heißt,mit Jesus4,10 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. zu sterben.Denn an unserem Leib soll ja auch sichtbar werden,was es heißt,mit Jesus4,10 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. neu zu leben.11Durch Jesus4,11 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. sind wir mitten im Lebenständig dem Tod ausgeliefert.Denn auch das Leben von Jesus4,11 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. soll an unserem sterblichen Leib sichtbar werden.12Man könnte meinen,dass bei uns eher der Tod am Werk ist,aber bei euch das Leben.

13Wir haben den Geist4,13 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt. empfangen,der uns glauben4,13 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. lässt.Es ist derselbe Geist4,13 Geist Gottes, Heiliger Geist: Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.,von dem es in der Heiligen Schrift heißt4,13 heißt: Paulus zitiert hier frei die griechische Übersetzung von Psalm 116,10.:»Ich habe geglaubt4,13 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.,deshalb habe ich geredet.«Genauso glauben4,13 Glaube: »Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott. wir,und deshalb verkünden wir die Gute Nachricht4,13 verkünden wir die Gute Nachricht: Wörtlich heißt es in Vers 13: »Und deshalb reden wir.«.14Wir wissen ja:Gott hat Jesus4,14 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. , den Herrn4,14 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet., auferweckt4,14 Auferstehung: Meint die Auferweckung vom Tod und das ewige Leben bei Gott in seinem Reich. .Er wird auch uns gemeinsam mit Jesus4,14 Jesus: Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua. auferwecken4,14 Auferstehung: Meint die Auferweckung vom Tod und das ewige Leben bei Gott in seinem Reich. und zusammen mit euch vor sich treten lassen.15Denn alles geschieht für euch:Die Gnade4,15 Gnade: Gott wendet sich den Menschen liebevoll und ohne jede Vorbedingung zu. soll immer größer werdendurch die wachsende Zahl von Dankgebeten4,15 Gebet: Reden des Menschen mit Gott..Und dadurch soll auch die Herrlichkeit4,15 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor. Gottesumso größer werden.

Die gegenwärtige Not und die zukünftige Herrlichkeit

16Das ist der Grund,weshalb wir den Mut nicht sinken lassen.Unsere menschlichen Kräfte4,16 menschlichen Kräfte: Wörtlich heißt es in Vers 16: »Unser äußerer Mensch wird zwar aufgerieben, aber unser innerer Mensch wird Tag für Tag erneuert«. werden zwar aufgezehrt.Aber innerlich4,16 innerlich: Durch die Verbundenheit mit Christus. bekommen wir Tag für Tag neue Kraft4,16 neue Kraft: Wörtlich heißt es in Vers 16: »Unser äußerer Mensch wird zwar aufgerieben, aber unser innerer Mensch wird Tag für Tag erneuert«..17Denn die Not, die wir gegenwärtig leiden,wiegt leicht.Doch sie bringt uns eine Fülle an Herrlichkeit4,17 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Die Bibel stellt sich Gottes Herrlichkeit auch als strahlenden Lichtglanz vor.,die jedes Maß übersteigtund kein Ende hat.18Wir dürfen unseren Blick allerdingsnicht nur auf das Sichtbare richten,sondern auf das Unsichtbare.Denn das Sichtbare ist vergänglich,das Unsichtbare dagegen ist unvergänglich.