BasisBibel (BB)
26

Die Regierung von König Usija

2. Chronik 26,1-23

Usija rüstet auf

261Das ganze Volk von Juda26,1 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … machte Usija26,1 Usija: König des Südreichs Juda (773–736 v. Chr.).an der Stelle seines Vaters Amazja zum König.Da war Usija 16 Jahre alt.2Er baute Elat26,2 Elat: Hafenstadt am Roten Meer. aus.Das hatte er für Juda zurückerobert,nachdem König Amazja gestorben war.3Usija war 16 Jahre alt, als er König wurde,und regierte 52 Jahre in Jerusalem26,3 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Der Name seiner Mutter war Jecholjaund sie stammte aus Jerusalem.4Er tat, was dem Herrn gefiel,und folgte dem Vorbild seines Vaters Amazja26,4 Amazja: Von König Amazjas Regierungszeit erzählt 2. Chronik 25..5Es war Secharja, der ihm den Willen Gottes zeigte.Solange Secharja lebte, folgte Usija dem Herrn.Und so lange sorgte Gott dafür,dass es ihm gut ging.

6Damals zog Usija los und kämpfte gegen die Philister26,6 Philister: Nachbarvolk Israels im Westen. Ihr Siedlungsgebiet lag vor allem in der südlichen Küstenebene am Mittelmeer. Mehr ….Er riss die Mauer von Gat26,6 Gat: Eine der fünf Hauptstädte der Philister, im Bergland zwischen Jerusalem und dem Mittelmeer gelegen. nieder, die Mauer von Jabneund die Mauer von Aschdod26,6 Aschdod: Einflussreiche Stadt der Philister an der Mittelmeerküste..Er baute Städte bei Aschdod aufund im übrigen Land der Philister.7Gott unterstütze ihn im Kampf gegen die Philister,gegen die Araber, die in Gur-Baal wohnten,und gegen die Meuniter.8Die Ammoniter26,8 Ammoniter: Nachbarvolk Israels im Ostjordanland. zahlten Usija26,8 Usija: König des Südreichs Juda (773–736 v. Chr.). Tribut26,8 Tribut: Geld- oder Sachleistungen, die ein unterworfenes Volk an die Großmacht zahlen muss. Mehr ….Sein Ruhm verbreitete sich bis nach Ägypten26,8 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste. Mehr …,denn er war sehr mächtig geworden.

9Usija26,9 Usija: König des Südreichs Juda (773–736 v. Chr.). baute in Jerusalem26,9 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … Türme beim Eck-Tor,beim Tal-Tor und beim Winkel und befestigte sie.10Er baute Türme in der Wüste und grub viele Brunnen.Denn er besaß viel Vieh im Hügelland und in der Ebene.Auch Landarbeiter und Weingärtner arbeiteten für ihn,auf den Bergen und auf dem fruchtbaren Land.Ja, er liebte den Ackerbau.11Usija verfügte über kampferprobte Streitkräfte,die in einzelnen Abteilungen losziehen konnten.Bei einer Musterung26,11 Musterung: Die Zählung der Männer erinnert an das Militär. wurden sie gezählt.Der Listenführer Jeiel und der Schreiber26,11 Schreiber: Verwaltungsbeamte im Heer. Sie führten Listen mit den Namen der Soldaten und gaben Befehle weiter. Maasejazählten sie auf Anweisungdes königlichen Beamten Hananja.12Die Zahl der Familienoberhäupterbei den tüchtigen Kriegern betrug 2600.13Sie befehligten ein Heervon 307.500 kriegsbereiten Männern voller Kampfkraft.Die konnten für den König den Sieg erreichengegen jeden Feind.14Usija beschaffte für das ganze Heer Schilde26,14 Schild: Abwehrwaffe in der Schlacht und Bild für Gottes Schutz. Mehr … und Lanzen26,14 Lanze: Waffe eines Soldaten, die im Nahkampf eingesetzt wird. Mehr …,Helme, Rüstungen, Bogen und Steinschleudern26,14 Schleuder: Lederband, in das ein Stein eingelegt und das geschwungen wurde. Durch die Freigabe eines der Enden konnte das Geschoss bis zu 200 m weit geschleudert werden..15In Jerusalem26,15 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … ließ er Wurfmaschinen bauenmit großem Sachverstand.Die sollten auf Türmen und Mauerecken stehenund Pfeile und große Steine schleudern.

So verbreitete sich Usijas Ruhm bis in ferne Gegenden.Denn ihm wurde auf wunderbare Weise geholfen,bis er sehr mächtig geworden war.

Usija wendet sich von Gott ab und wird krank

16Usija26,16 Usija: König des Südreichs Juda (773–736 v. Chr.). wurde so stark, dass er überheblich wurde.Schließlich schadete er sich selbst:Er handelte falsch gegenüber dem Herrn, seinem Gott.Er drang in den Tempel26,16 Tempel: Das zentrale Heiligtum in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes und war Zufluchtsort für Verfolgte. Mehr … des Herrn ein,um auf dem Altar26,16 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … selbst Räucheropfer26,16 Räucheropfer: Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar. Mehr … darzubringen.17Der Priester26,17 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … Asarja lief hinter ihm her.Mit ihm kamen 80 weitere Priester des Herrn.Das waren starke Männer.18Sie traten König Usija entgegen und sagten zu ihm:»Usija, du hast nicht das Recht,dem Herrn Räucheropfer darzubringen.Das ist das Recht der Priester,der Nachkommen Aarons26,18 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr …!Sie sind dazu bestimmt, Opfer26,18 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. Mehr … darzubringen.Verlass das Heiligtum,denn du bist übermütig geworden!Bei Gott, dem Herrn, bringt dir das keine Ehre.«19Usija wurde zornig.Er hatte schon die Räucherpfanne26,19 Räucherpfanne: Kleines Gefäß, in dem auf glühenden Kohlen Weihrauch verbrannt wurde. Mehr … in der Hand,um das Räucheropfer darzubringen.Während er sich noch über die Priester aufregte,brach auf seiner Stirn Aussatz26,19 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … aus.Das geschah direkt vor den Priestern,vor dem Räucheraltar im Haus des Herrn.20Da wandte sich der oberste Priester Asarja ihm zuund alle anderen Priester mit ihm.Usija war an der Stirn vom Aussatz befallen.So schnell es ging, schafften sie ihn von dort weg.Auch Usija selbst beeilte sich hinauszukommen,denn er merkte, dass der Herr ihm das angetan hatte.

21König Usija26,21 Usija: König des Südreichs Juda (773–736 v. Chr.). blieb bis an sein Lebensende krank.Er wohnte in einem abgesonderten Haus,weil er Aussatz26,21 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr … hatte.Das Haus des Herrn26,21 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem. durfte er nicht mehr betreten.Sein Sohn Jotam26,21 Jotam: König des Südreichs Juda (756–741 v. Chr.). verwaltete den Königshofund regierte das Volk des Landes.

Angaben zur Regierungszeit von König Usija

22Die übrige Geschichte von König Usija26,22 Usija: König des Südreichs Juda (773–736 v. Chr.).hat der Prophet26,22 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … Jesaja26,22 Jesaja: Die Worte des Propheten Jesaja finden sich im Buch Jesaja. von Anfang bis Ende aufgeschrieben.Jesaja war der Sohn des Amoz.23Dann starb Usija26,23 Usija: König des Südreichs Juda (773–736 v. Chr.).und wurde bei seinen Vorfahren begraben,neben dem Gräberfeld für die Könige.Denn man sagte sich: »Er hatte ja Aussatz26,23 Aussatz: Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten. Mehr …«.Sein Sohn Jotam26,23 Jotam: König des Südreichs Juda (756–741 v. Chr.). wurde an seiner Stelle König.
27

Die Regierung von König Jotam

2. Chronik 27,1-9

Jotam bleibt auf den Wegen Gottes

271Jotam27,1 Jotam: König des Südreichs Juda (756–741 v. Chr.). war 25 Jahre alt, als er König wurde,und regierte 16 Jahre in Jerusalem27,1 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Der Name seiner Mutter war Jeruschaund sie war eine Tochter Zadoks.2Er tat, was dem Herrn gefiel,und folgte dem Vorbild seines Vaters Usija.Er drang dann aber nicht mit Gewalt27,2 mit Gewalt: 2. Chronik 26 erzählt, dass König Usija sich zunächst vorbildlich verhält, bevor er in den Tempel eindringt und sich anmaßt, selbst Opfer darbringen zu können.in das Haus des Herrn27,2 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem. ein.Doch das Volk handelte noch immer böse.3Jotam errichtete das obere Tor zum Tempel des Herrn.Er baute viel an der Mauer am Hügel Ofel27,3 Hügel Ofel: Südlich des Tempelbergs in Jerusalem gelegener, künstlich aufgeschütteter Hügel..4Er baute Städte im Bergland von Juda27,4 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr ….In den Waldgebieten errichtete er Festungen und Türme.5Er kämpfte gegen den König der Ammoniter27,5 Ammoniter: Nachbarvolk Israels im Ostjordanland. und siegte.Deshalb gaben die Ammoniter ihm in dem Jahrdreieinhalb Tonnen27,5 dreieinhalb Tonnen: Wörtlich »100 Kikkar«. Ein Kikkar entspricht etwa 34 kg. Silber, 1000 Wagen27,5 1000 Wagen: Wörtlich »10.000 Kor«. Ein Kor ist ein Gefäß zum Messen von Flüssigkeiten oder Getreide und fasst etwa 200–210 l. Weizenund 1000 Wagen27,5 1000 Wagen: Wörtlich »10.000 Kor«. Ein Kor ist ein Gefäß zum Messen von Flüssigkeiten oder Getreide und fasst etwa 200–210 l. Gerste.Das lieferten ihm die Ammoniter noch einmalim folgenden und auch im dritten Jahr.6So erwies Jotam sich als starker König.Denn er verfolgte beharrlich seinen Wegvor dem Herrn, seinem Gott.

Angaben zur Regierungszeit von König Jotam

7Die übrige Geschichte von Jotam27,7 Jotam: König des Südreichs Juda (756–741 v. Chr.). ist aufgeschriebenim Buch der Könige von Israel und Juda27,7 Buch der Könige von Israel und Juda: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Sie enthält die Kriege, die er führte,und alles, was er getan hat.8Er war 25 Jahre alt, als er König wurde,und regierte 16 Jahre in Jerusalem27,8 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….9Dann starb Jotam27,9 Jotam: König des Südreichs Juda (756–741 v. Chr.). und wurde begrabenbei seinen Vorfahren in der Stadt Davids27,9 Stadt Davids: Name für den ältesten besiedelten Teil Jerusalems, im Südosten der heutigen Altstadt gelegen. Der Name erinnert an die Eroberung durch König David, vgl. 2. Samuel 5,6-9..Sein Sohn Ahas27,9 Ahas: König des Südreichs Juda (741–725 v. Chr.). wurde König an seiner Stelle.
28

Die Regierung von König Ahas

2. Chronik 28,1-27

Ahas unterliegt im Krieg gegen Aram und Israel

281Ahas28,1 Ahas: König des Südreichs Juda (741–725 v. Chr.). war 20 Jahre alt, als er König wurde,und regierte 16 Jahre in Jerusalem28,1 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Er tat nicht, was dem Herrn gefiel,und folgte nicht dem Vorbild seines Vorfahren David28,1 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr ….2Er folgte dem schlechten Beispielder Könige von Israel28,2 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.)..Er stellte Götzenbilder28,2 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten. für die Baale28,2 Baal: Der palästinisch-syrische Wettergott Baal ist hier zum Sinnbild für alle fremden Götter geworden, deren Verehrung in Israel verboten war. auf,3und im Ben-Hinnom-Tal28,3 Ben-Hinnom-Tal: Tal, in dem die Opferstätte Tofet liegt, an der fremden Göttern Opfer dargebracht werden. brachte er Räucheropfer28,3 Räucheropfer: Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar. Mehr … dar.Sogar seinen Sohn ließ er durchs Feuer gehen28,3 durchs Feuer gehen lassen: Meint das Opfern von Kindern in Notlagen. Das war in Israel verboten.!So etwas Abscheuliches taten nur die anderen Völker,die der Herr vor den Israeliten vertrieben28,3 vor den Israeliten vertrieben: Josua 6–12 erzählt davon, dass Gott den Israeliten half, das verheißene Land zu erobern. hatte.4Ahas brachte auch Opfer28,4 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. Mehr … auf den Kultplätzen28,4 Kultplatz: Lokales Heiligtum auf einer Anhöhe oder Bezeichnung für einen Ort, an dem fremde Götter verehrt werden. dar,auf den Hügeln und unter jedem grünen Baum28,4 grüner Baum: Besonders prächtige Bäume galten als Ort der Fruchtbarkeit. Dort wurden religiöse Bräuche durchgeführt.:Schlachtopfer28,4 Schlachtopfer: Fett und Innereien wurden als Dank für Gott verbrannt, während das Fleisch von den Opfernden gegessen wurde. Mehr … und Räucheropfer.

5Der Herr, sein Gott, gab Ahas28,5 Ahas: König des Südreichs Juda (741–725 v. Chr.).in die Gewalt von Aram28,5 Aram: Bezeichnung für verschiedene Staaten im Gebiet des heutigen Syrien..Die Aramäer besiegten ihn.Sie machten bei ihm viele Gefangeneund verschleppten sie nach Damaskus28,5 Damaskus: Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste. Mehr ….Er wurde auch in die Hand des Königs von Israel28,5 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.). gegeben.Der brachte ihm eine schwere Niederlage bei.

6Pekach28,6 Pekach: König des Nordreichs Israel (735–732 v. Chr.)., der Sohn des Remalja,tötete an einem einzigen Tag 120.000 Mann in Juda28,6 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr ….Das alles waren tüchtige Männer.Aber sie hatten den Herrn,den Gott ihrer Vorfahren, verlassen.7Sichri, ein Kriegsheld von Efraim28,7 Efraim: Stamm Israels, später auch Bezeichnung für das Nordreich.,tötete Maaseja, den Sohn des Königs,Asrikam, den Vorsteher des königlichen Palastes,und Elkana, den zweiten Mann nach dem König.8Die Israeliten nahmen bei ihren Verwandten200.000 Frauen, Jungen und Mädchen gefangen.Dazu machten sie bei ihnen noch reiche Beuteund brachten die Beute nach Samaria28,8 Samaria: Hauptstadt des Nordreichs Israel, 722 v. Chr. von den Assyrern zerstört..

Der Prophet Oded warnt das Heer des Nordreichs Israel

9In Samaria28,9 Samaria: Hauptstadt des Nordreichs Israel, 722 v. Chr. von den Assyrern zerstört. lebte ein Prophet28,9 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … des Herrn.Der hieß Oded.Er ging dem Heer entgegen, das nach Samaria zurückkehrte,und sagte zu den Männern:»Der Herr, der Gott eurer Vorfahren,hat Juda28,9 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … im Zorn28,9 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr … in eure Gewalt gegeben.Ihr habt es in einer Raserei getötet,dass es zum Himmel schrie.10Jetzt wollt ihr euch auch noch Sklaven machenbei Frauen und Männern aus Juda und Jerusalem28,10 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Seid nicht gerade ihr selbst schuldig28,10 Schuld: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. Mehr … gewordenvor dem Herrn, eurem Gott?11Hört jetzt auf mich!Bringt die Gefangenen zurück,die ihr bei euren Verwandten gemacht habt!Sonst trifft euch der glühende Zorn des Herrn«.12Daraufhin standen einige Oberhäupter aus Efraim28,12 Efraim: Stamm Israels, später auch Bezeichnung für das Nordreich. auf:Asarja, der Sohn des Johanan,Berechja, der Sohn des Meschillemot,Jehiskija, der Sohn des Schallum,und Amasa, der Sohn des Hadlai.Sie traten dem heimkehrenden Heer entgegen13und sagten zu den Männern:»Ihr dürft die Gefangenen nicht hierherbringen.Ihr macht unsere Schuld vor dem Herrn nur noch größer.Dabei sind unsere Sünden28,13 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. Mehr … und Verfehlungenschon groß genug.Schlimme Schuld lastet doch schon jetzt auf uns,und glühender Zorn droht Israel28,13 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.).

14Da ließen die Krieger die Gefangenen freivor den Obersten und der ganzen Versammlung.Die Beute gaben sie zurück.15Dann standen die Männer auf,die namentlich dazu bestimmt worden waren,und kümmerten sich um die Gefangenen.Sie bekleideten alle, die nichts zum Anziehen hatten,mit Stücken aus der Beute.Sie gaben ihnen Kleider und Schuhe,ließen sie essen und trinkenund pflegten sie mit Salbe.Alle, die nicht gehen konnten,wurden mit Eseln befördert.So brachten sie alle zu ihrem Volkin die Palmenstadt Jericho28,15 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr ….Schließlich kehrten sie selbst nach Samaria28,15 Samaria: Hauptstadt des Nordreichs Israel, 722 v. Chr. von den Assyrern zerstört. zurück.

Ahas sucht Hilfe in Assyrien

16Zu dieser Zeit bat König Ahas28,16 Ahas: König des Südreichs Juda (741–725 v. Chr.).den König von Assyrien28,16 Assyrien: Militärische Großmacht in der gleichnamigen Region am oberen Tigris, im heutigen Irak. um Hilfe.17Die Edomiter28,17 Edomiter: Nachbarvolk Israels im Süden. Mehr … waren wiedergekommen.Sie fielen in Juda28,17 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … ein und machten Gefangene.18Zugleich überfielen die Philister28,18 Philister: Nachbarvolk Israels im Westen. Ihr Siedlungsgebiet lag vor allem in der südlichen Küstenebene am Mittelmeer. Mehr …die Städte im Hügelland und in der Wüste Juda.Sie eroberten Bet-Schemesch28,18 Bet-Schemesch: Stadt etwa 30 km westlich von Jerusalem gelegen., Ajalon und Gederotund nahmen die umliegenden Dörfervon Socho, Timna und Gimso ein.Sie ließen sich dort nieder,19weil der Herr Juda28,19 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … erniedrigen wollte.Denn Ahas, der König von Juda,hatte Unruhe und Unordnung in Juda zugelassen.Er handelte böse gegen den Herrn.20Der König von Assyrien, Tiglat-Pileser28,20 Tiglat-Pileser: König Tiglat-Pileser III. herrschte 744–727 v. Chr. über Assyrien und vergrößerte das Reich durch mehrere Feldzüge., zog heran.Aber statt Ahas zu helfen, griff er ihn an.21Ahas plünderte sogar das Haus des Herrn28,21 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem.,den Palast und die Häuser der führenden Männer.Er gab alles dem König von Assyrien,doch der half ihm trotzdem nicht.

22Selbst als König Ahas28,22 Ahas: König des Südreichs Juda (741–725 v. Chr.). bedrängt wurde,blieb er dem Herrn weiter untreu:23Er brachte den Göttern28,23 Götter: Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel hat nur einen einzigen Gott. Mehr … von Damaskus28,23 Damaskus: Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste. Mehr … Opfer28,23 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. Mehr … dar,obwohl sie ihn besiegt hatten.Er dachte sich:»Diese Götter helfen den Königen von Aram28,23 Aram: Bezeichnung für verschiedene Staaten im Gebiet des heutigen Syrien..Ich will ihnen Opfer darbringen,damit sie auch mir helfen.«Aber sie halfen ihm nur dabei,sich und ganz Israel28,23 ganz Israel: Um zu verdeutlichen, dass das Südreich Juda rechtmäßiger Nachfolger des Königreichs von David und Salomo ist, wird es hier »Israel« genannt. zu Fall zu bringen.24Ahas sammelte die Geräte aus dem Tempel28,24 Tempel: Das zentrale Heiligtum in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes und war Zufluchtsort für Verfolgte. Mehr … einund zerschlug sie, die Geräte aus dem Haus Gottes.Er schloss sogar die Tore zum Haus des Herrn.An allen Ecken in Jerusalem28,24 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr …stelle er Altäre28,24 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … für sich auf.25In jeder einzelnen Stadt in Juda28,25 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr …richtete er Kultplätze28,25 Kultplatz: Lokales Heiligtum auf einer Anhöhe oder Bezeichnung für einen Ort, an dem fremde Götter verehrt werden. ein.Dort wollte er fremden Göttern Räucheropfer28,25 Räucheropfer: Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar. Mehr … darbringen.So machte er den Herrn zornig28,25 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr …,den Gott seiner Vorfahren.

Angaben zur Regierungszeit von König Ahas

26Die übrige Geschichte von Ahas28,26 Ahas: König des Südreichs Juda (741–725 v. Chr.). ist aufgeschriebenim Buch der Könige von Juda und Israel28,26 Buch der Könige von Juda und Israel: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Sie enthält von Anfang bis Ende alles,was er gesagt und getan hat.27Als Ahas28,27 Ahas: König des Südreichs Juda (741–725 v. Chr.). starb,begrub man ihn in der Stadt Jerusalem28,27 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Man brachte ihn nichtin die Gräber der Könige von Israel28,27 Israel: Um zu verdeutlichen, dass das Südreich Juda rechtmäßiger Nachfolger des Königreichs von David und Salomo ist, wird es hier »Israel« genannt..Sein Sohn Hiskija28,27 Hiskija: König des Südreichs Juda (725–697 v. Chr.), der bedeutende Reformen durchführte. wurde König an seiner Stelle.