BasisBibel (BB)
11

Rehabeam kämpft nicht gegen Jerobeam

111Rehabeam11,1 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). erreichte Jerusalem11,1 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Dort versammelte er das Haus Juda und Benjamin11,1 Haus Juda und Benjamin: Alle, die im Gebiet des Stammes Juda leben und zum Königshaus von David halten, sowie die Bewohner im Gebiet des Stammes Benjamin. Daraus entsteht das Südreich Juda..Das waren 180.000 ausgewählte Krieger,die gegen Israel11,1 Israel: Die zehn der zwölf Stämme Israels, die Rehabeam nicht als ihren König anerkennen. Ihre Stammesgebiete werden zum Nordreich Israel. kämpfen sollten.So sollte Rehabeam seine Herrschaft zurückbekommen.

2Aber das Wort des Herrn kam11,2 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zum Gottesmann11,2 Gottesmann: Verkündet wie ein Prophet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat, und wirkt in seinem Namen Wunder. Schemaja:3»Sprich zu König Rehabeam von Juda, dem Sohn Salomos11,3 Salomo: Einer der berühmtesten Könige von Israel, der etwa 970–930 v. Chr. regierte. Mehr …,und zu allen Israeliten in Juda und Benjamin11,3 Juda und Benjamin: Die Gebiete der Stämme Juda und Benjamin stellen das Herrschaftsgebiet von König Rehabeam dar. Daraus entsteht das Südreich Juda.:4So spricht der Herr11,4 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.: Zieht nicht los!Kämpft nicht mit euren Brüdern!Kehrt alle zurück nach Hause!Denn ich habe diese Ereignisse so gewollt.‹«Sie hörten darauf, was der Herr gesagt hatte,und ließen davon ab, Jerobeam11,4 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.). anzugreifen.

Die Regierung von König Rehabeam

5Rehabeam11,5 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). blieb in Jerusalem11,5 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr …und baute in Juda11,5 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … einige Städte zu Festungen aus.6Das waren Betlehem11,6 Betlehem: Ortschaft etwa 8 km südwestlich von Jerusalem. Mehr …, Etam, Tekoa,7Bet-Zur, Socho, Adullam,8Gat11,8 Gat: Eine der fünf Hauptstädte der Philister, im Bergland zwischen Jerusalem und dem Mittelmeer gelegen., Marescha, Sif,9Adorajim, Lachisch11,9 Lachisch: Stadt 44 km südwestlich von Jerusalem und wichtiger Militärstützpunkt., Aseka,10Zora, Ajalon und Hebron11,10 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem..Diese befestigten Städte lagen alle in Juda und Benjamin11,10 Juda und Benjamin: Die Gebiete der Stämme Juda und Benjamin stellen das Herrschaftsgebiet von König Rehabeam dar. Daraus entsteht das Südreich Juda..11Er stärkte die Festungen,indem er dort Kommandanten einsetzteund Vorräte an Nahrungsmitteln, Öl und Wein anlegte.12In jeder Stadt hielt man nun Schilde11,12 Schild: Abwehrwaffe in der Schlacht und Bild für Gottes Schutz. Mehr … und Lanzen11,12 Lanze: Waffe eines Soldaten, die im Nahkampf eingesetzt wird. Mehr … bereit.Auch dadurch wurden sie gestärkt.So festigte er seine Herrschaft über Juda und Benjamin.

13Die Priester11,13 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … und die Leviten11,13 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr … von ganz Israel11,13 ganz Israel: Das Volk Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die unter den Königen David und Salomo das Königreich Israel bildeten.fanden sich aus allen ihren Gebieten bei ihm ein.14Die Leviten verließen ihre Weiden und ihren Landbesitzund zogen nach Juda11,14 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … und Jerusalem11,14 Jerusalem: Hauptstadt des Südreichs Juda. Hier steht der Tempel des Herrn. Das ist der einzige Ort, an dem Gottesdienste für ihn gefeiert werden dürfen; vgl. 5. Mose/Deuteronomium 12,5-7..Denn Jerobeam11,14 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.). und seine Nachfolgerwollten sie nicht11,14 wollten sie nicht: Jerobeam und seine Nachfolger wollen keine Priester, die Gottesdienste im Tempel in Jerusalem feiern. Jerobeam baut stattdessen eigene Tempel und sucht sich dafür eigene Priester. als Priester für den Herrn.15Jerobeam hatte sich eigene Priester bestelltfür die Kultplätze11,15 Kultplatz: Lokales Heiligtum auf einer Anhöhe oder Bezeichnung für einen Ort, an dem fremde Götter verehrt werden. und Götzenbilder11,15 Götzenbild: Abfällige Bezeichnung für ein aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten.,die er angefertigt hatte.Es waren Bilder von Ziegenböcken und Kälbern11,15 Kalb: Verächtliche Bezeichnung für das Standbild eines Stieres, das bei den Nachbarn Israels als Götterbild verehrt wurde..

16Leute aus allen Stämmen Israelsfolgten den Leviten nach Jerusalem.Sie suchten von ganzem Herzen den Herrn,den Gott Israels.Sie kamen nach Jerusalem, um Opfer darzubringenfür den Herrn, den Gott ihrer Vorfahren.17Sie stärkten das Königreich Juda11,17 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr …und unterstützten drei Jahre lang Rehabeam11,17 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.).,den Sohn Salomos11,17 Salomo: Einer der berühmtesten Könige von Israel, der etwa 970–930 v. Chr. regierte. Mehr ….Drei Jahre lang folgten siedem Vorbild von David11,17 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … und Salomo.

Rehabeams Frauen und Kinder

18Rehabeam11,18 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). heiratete Mahalat, die Tochter des Jerimot.Der war ein Sohn von David11,18 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr … und Abihajil.Abihajil war eine Tochter des Eliab und Enkelin von Isai11,18 Isai: Vater von König David..19Mahalat wurde die Muttervon Jeusch, Schemarja und Saham.20Nach ihr heiratete Rehabeam Maacha,die Tochter des Abischalom.Die wurde die Mutter von Abija, Attai, Sisa und Schelomit.21Rehabeam liebte Maacha, die Tochter von Abischalom,mehr als alle seine anderen Frauen und Nebenfrauen11,21 Nebenfrau: Ehefrau, die weniger Rechte als die Hauptfrau besitzt, aber höhergestellt ist als eine Sklavin..Er hatte 18 Frauen und 60 Nebenfrauen geheiratet.Sie brachten ihm 28 Söhne und 60 Töchter zur Welt.22Rehabeam bestimmte Abija11,22 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.)., den Sohn der Maacha,zum Ersten in der Thronfolge unter seinen Brüdern.Abija sollte König werden.23Geschickt verteilte er all seine Söhneals Verwalter auf alle befestigten Städteüberall in Juda und Benjamin11,23 Juda und Benjamin: Die Gebiete der Stämme Juda und Benjamin stellen das Herrschaftsgebiet von König Rehabeam dar. Daraus entsteht das Südreich Juda..Er gab ihnen reichlich Nahrungsmittelund fand für sie viele Frauen.
12

Der Pharao Schischak überfällt Juda

121Die Königsherrschaft von Rehabeam12,1 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). festigte sichund er selbst gewann an Macht.Er missachtete mehr und mehr die Weisung12,1 Weisung: Hebräisch Tora. Sie umfasst die schriftliche und mündliche Mitteilung von Gottes Willen. Mehr … des Herrnund ganz Israel12,1 ganz Israel: Nach der Teilung des Königreichs in das Nordreich Israel und das Südreich Juda beschäftigt sich 2. Chronik mit dem Südreich. Hier wird Juda als »ganz Israel« bezeichnet um zu verdeutlichen, dass das Südreich rechtmäßiger Nachfolger des Königreichs von David und Salomo ist. mit ihm.2Im fünften Regierungsjahr12,2 fünftes Regierungsjahr: Der Feldzug des Pharao wird auf um das Jahr 921 v. Chr. datiert. König Rehabeamszog Schischak12,2 Schischak: Pharao in Ägypten (945–916 v. Chr.)., der König von Ägypten12,2 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste. Mehr …, gegen Jerusalem12,2 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Denn die Bewohner der Stadtwaren dem Herrn untreu geworden.3Er kam mit 1200 Wagen und 60.000 Reitpferden.Das Kriegsvolk, das mit ihm aus Ägypten kam,war gar nicht zu zählen:Es waren Libyer, Sukkijiter und Kuschiter12,3 Kusch: Gebiet, das vom südlichen Teil Ägyptens bis in den heutigen Sudan reicht..4Er nahm die befestigten Städte in Juda12,4 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … einund rückte bis nach Jerusalem vor.

5Da kam der Prophet12,5 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr … Schemaja zu Rehabeam12,5 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.).und zu den führenden Männern in Juda12,5 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr ….Die hatten sich vor Schischak12,5 Schischak: Pharao in Ägypten (945–916 v. Chr.).nach Jerusalem12,5 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … zurückgezogen.Schemaja sagte: »So spricht der Herr12,5 so spricht der HERR: Typische Einleitung eines Gotteswortes, vor allem in prophetischen Büchern.!Ihr habt mich verlassen,also überlasse ich euch der Gewalt von Schischak.«6Der König und die führenden Männer Israelsbeugten sich diesem Urteil.Sie sagten: »Gerecht ist der Herr7Der Herr sah, dass sie sich ihm beugten.Da kam des Wort des Herrn12,7 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu Schemaja:»Sie haben sich mir gebeugt.Deshalb will ich sie nicht vernichten.Nein, bald schon will ich sie retten!Mein Zorn12,7 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr … soll nicht über Jerusalem hereinbrechendurch die Gewalt von Schischak.8Aber sie sollen seine Untertanen werden.So werden sie erkennen, was es bedeutet,mir zu dienen oder einem fremden König.«

9Da fiel Schischak12,9 Schischak: Pharao in Ägypten (945–916 v. Chr.)., der König von Ägypten,über Jerusalem12,9 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr … her.Er machte reiche Beute:die Schätze aus dem Tempel des Herrn12,9 Tempel: Das zentrale Heiligtum in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes und war Zufluchtsort für Verfolgte. Mehr …und aus dem Palast des Königs.Er nahm wirklich alles mit,sogar die goldenen Schilde12,9 goldene Schilde: Abwehrwaffen für Soldaten. Hier dienen sie in erster Linie als Kennzeichen für Macht und Reichtum., die Salomo gemacht hatte.10König Rehabeam12,10 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). ersetzte sie durch Schilde aus Bronze12,10 Bronze: Metall-Legierung aus Kupfer und Zinn. Sie wurde zur Herstellung von Schmuck, Waffen und Gegenständen für den Gottesdienst verwendet..Er übergab sie dem Befehlshaber seiner Leibwache,die den Eingang des Palastes bewachte.11Sooft der König zum Tempel des Herrn ging,begleitete ihn dieser Teil der Leibwache.Die Wächter trugen die Schildeund brachten sie danach wieder in ihren Wachraum.12Weil sich Rehabeam dem Herrn gebeugt hatte,wandte sich sein Zorn12,12 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr … von ihm ab.Er sollte nicht ganz und gar vernichtet werden.Es gab ja in Juda12,12 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … auch manches Gute.13König Rehabeam festigte seine Macht in Jerusalem wiederund regierte weiter als König.

Angaben zur Regierungszeit von König Rehabeam

Rehabeam12,13 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). war im Alter von 41 Jahren König geworden.17 Jahre lang regierte er als König in Jerusalem12,13 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr …,das der Herr aus allen Stämmen Israels12,13 Stämme Israels: Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die auf die Nachkommen der Söhne Jakobs zurückgehen. Mehr … erwählt hatte.Er wollte dort in seinem Namen gegenwärtig sein12,13 im Namen gegenwärtig sein: Durch seinen Namen ist Gott selbst anwesend. In der Regel ist diese Vorstellung mit Jerusalem und dem Tempel verbunden. Mehr ….Rehabeams Mutter war eine Ammoniterin12,13 Ammoniter: Nachbarvolk Israels im Ostjordanland. und hieß Naama.14Er handelte böse und sein Herz war nicht darauf aus,den Herrn zu suchen.15Die Geschichte von König Rehabeamist in diesen Texten von Anfang bis Ende aufgeschrieben:in der Geschichte des Propheten Schemaja12,15 Geschichte des Propheten Schemaja und des Sehers Iddo: Eine uns unbekannte Schrift, die vermutlich Aufzeichnungen der ebenfalls unbekannten Figuren Schemaja und Iddo enthielt.und des Sehers12,15 Seher: Mensch, dem Gott die Gabe verliehen hat, verborgene Dinge und künftige Ereignisse vorherzusehen. Iddo.Dort findet sich auch der Stammbaum seiner Familie.Die ganze Zeit herrschte Kriegzwischen Rehabeam12,15 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). und Jerobeam12,15 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.)..16Dann starb Rehabeam.Man begrub ihn in der Stadt Davids12,16 Stadt Davids: Name für den ältesten besiedelten Teil Jerusalems, im Südosten der heutigen Altstadt gelegen. Der Name erinnert an die Eroberung durch König David, vgl. 2. Samuel 5,6-9..Sein Sohn Abija12,16 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.). wurde König an seiner Stelle.
13

Die Regierung von König Abija

2. Chronik 13,1-23

Abija besiegt Jerobeam

131Im 18. Regierungsjahr Jerobeams13,1 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.).wurde Abija13,1 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.). König über Juda.2Drei Jahre regierte er in Jerusalem13,2 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört. Mehr ….Seine Mutter hieß Michajaund war die Tochter von Uriel aus Gibea.Es kam zum Krieg zwischen Abija und Jerobeam.3Abija eröffnete den Kampfmit einem Heer von tüchtigen Kriegern.Es waren 400.000 ausgewählte Männer.Jerobeam trat ihm mit tüchtigen Kriegernzur Schlacht entgegen.Es waren 800.000 ausgewählte Männer.

4Abija13,4 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.). stellte sich auf den Berg Zemarajimim Gebirge Efraim13,4 Efraim: Gebirgszug im mittleren Westjordanland. Der Name kommt vom Stamm Efraim, der dort sein Siedlungsgebiet hatte. und rief:»Hört mich an, Jerobeam13,4 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.). und ganz Israel13,4 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.).!5Das müsstet ihr doch wissen:Der Herr, der Gott Israels13,5 Gott Israels: Auch nach der Aufteilung in ein Nordreich Israel und ein Südreich Juda bleibt der Herr der Gott des gesamten Volkes Israel.,hat das Königtum über Israel13,5 Königtum über Israel: 1. Chronik 17,1-15 erzählt, dass Gott die Nachkommen König Davids für alle Zeiten als rechtmäßige Herrscher über das gesamte Volk eingesetzt hat. für immer David gegeben.Mit ihm und seinen Nachkommenhat er einen unvergänglichen Bund13,5 Bund: Vertrag, mit dem zwei Partner eine gegenseitige Verpflichtung eingehen. Ist Gott einer der Partner, kann er sich auch einseitig zur Treue gegenüber seinem Volk oder einzelnen Menschen verpflichten. Mehr … geschlossen.6Jerobeam, der Sohn des Nebat,war erst ein Beamter von Davids Sohn Salomo13,6 Salomo: Einer der berühmtesten Könige von Israel, der etwa 970–930 v. Chr. regierte. Mehr ….Er hat sich gegen seinen Herrn erhoben und rebelliert.7Um ihn haben sich ein paar Abenteurer geschart,das waren ganz üble Kerle.Die haben sich durchgesetztgegen Rehabeam13,7 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.)., den Sohn Salomos.Denn Rehabeam war noch jung und schwach.Er kam nicht gegen sie an.8Und jetzt glaubt ihr,ihr könnt euch gegen das Königtum des Herrn13,8 Königtum des HERRN: Gott wird als König der Welt verehrt, weil er für Recht und Gerechtigkeit sorgt. Die Nachkommen König Davids wurden von Gott als rechtmäßige Herrscher über das Volk Israel eingesetzt. auflehnen?Es ist doch in der Hand der Nachkommen von David13,8 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr …!Glaubt ihr, das geht, weil ihr so viele seid?Verlasst ihr euch auf die goldenen Kälber13,8 goldenes Kalb: Verächtliche Bezeichnung für das Standbild eines Stieres, das als Götterbild verehrt wurde. Mehr … bei euch,die Jerobeam13,8 Jerobeam: 1. Könige 12,25-32 erzählt, dass König Jerobeam Statuen von goldenen Kälbern als Götterstatuen in Tempeln außerhalb Jerusalems anbeten lässt. euch als Götter gemacht hat?9Erst habt ihr die Priester13,9 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … des Herrn verjagt,die Nachkommen Aarons13,9 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr …, und die Leviten13,9 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr ….Und dann habt ihr euch eigene Priester13,9 eigene Priester: 4. Mose/Numeri 3,5-10 erzählt, dass Gott die Nachkommen aus dem Stamm Levi für den Dienst am Heiligtum bestimmt. Nur sie dürfen im Tempel arbeiten und Opfer darbringen. bestelltwie die Völker in anderen Ländern.Wer mit einem jungen Stier und sieben Widdern daherkam,um geweiht zu werden, der wurde zum Priester gemacht –aber von Göttern, die es gar nicht gibt.

10Bei uns ist das anders:Der Herr ist unser Gott.Wir haben ihn nicht verlassen.Die Nachkommen Aarons13,10 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. Mehr … dienen dem Herrn als Priester13,10 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr …und die Leviten13,10 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. Mehr … tun ihren Dienst.11Jeden Morgen und jeden Abend bringen sie dem HerrnBrandopfer13,11 Brandopfer: Das geschlachtete Opfertier wird mit Ausnahme der Haut bzw. des Fells vollständig auf dem Brandopferaltar verbrannt. Mehr … und Weihrauch als Räucheropfer13,11 Räucheropfer: Verbrennen von Weihrauch oder anderen Duftharzen auf einem Räucheraltar. Mehr … dar.Die Schaubrote13,11 Schaubrote: Zwölf Brote, die auf einen Tisch im Heiligtum gelegt wurden. An jedem Sabbat wurden sie durch frische Brote ersetzt. legen sie auf den reinen13,11 rein: Bezeichnet Menschen, Tiere und Dinge, die dafür vorbereitet sind, in der Nähe Gottes zu sein. In der Bibel sind dabei bestimmte religiöse Vorschriften zu beachten. Mehr … Tisch.Jeden Abend zünden sie die Lichter anauf dem goldenen Leuchter13,11 Leuchter: Siebenarmiger Ständer, auf dem Öllampen abgestellt werden. Er stand im Heiligtum. Mehr ….Ja, wir befolgen die Anordnung des Herrn,aber ihr habt ihn verlassen.12Seht, Gott ist zuerst mit uns:Seine Priester sind bei uns.Sie haben die Signaltrompeten13,12 Trompete: Ein Musik- und Signalinstrument, das aus einem Metallrohr mit Schalltrichter besteht. Es kommt sowohl im Gottesdienst als auch beim Militär zum Einsatz. Mehr …,um zum Angriff gegen euch zu blasen.Kämpft nicht gegen den Herrn, den Gott eurer Vorfahren!Ihr Israeliten13,12 Israeliten: Hier die Bewohner des Nordreichs. werdet nicht gewinnen.«

13Jerobeam13,13 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.). legte einen Hinterhalt.Er führte seine Leute um den Gegner herum.Sie sollten den Judäern in den Rücken fallen.So standen sie vor den Bewohnern von Juda13,13 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr …und lagen zugleich in ihrem Rücken im Hinterhalt.14Als die Judäer sich umdrehten, merkten sie,dass ihnen von vorne und von hinten Kampf drohte.Da schrien sie zum Herrnund die Priester13,14 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. Mehr … bliesen auf den Trompeten13,14 Trompete: Ein Musik- und Signalinstrument, das aus einem Metallrohr mit Schalltrichter besteht. Es kommt sowohl im Gottesdienst als auch beim Militär zum Einsatz. Mehr ….15Alle Bewohner Judas stimmten in das Kriegsgeschrei ein.Als die Judäer nun so schrien,besiegte Gott Jerobeam und ganz Israel13,15 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.)..Abija13,15 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.). und Juda sahen das.16Die Israeliten flohen vor Juda,aber Gott gab sie in die Gewalt der Bewohner Judas.17Abija und sein Volkbrachten ihnen eine vernichtende Niederlage bei.500.000 ausgewählte Krieger aus Israelwurden erschlagen und blieben liegen.18So wurden die Israeliten in dieser Zeit gedemütigt.Dagegen erwiesen sich die Bewohner Judas als stark.Denn sie verließen sich auf den Herrn,den Gott ihrer Vorfahren.19Abija verfolgte Jerobeam und eroberte Städte von ihm:Bet-El13,19 Bet-El: Staatsheiligtum an der Südgrenze Israels, 16 km nördlich von Jerusalem., Jeschana und Efron mit den umliegenden Dörfern.20Jerobeam konnte sich während Abijas Regierungszeitnicht mehr von dieser Niederlage erholen.Der Herr quälte ihn, und er starb.

Angaben zur Regierungszeit von König Abija

21Abija13,21 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.). festigte seine Macht.Er heiratete 14 Frauenund bekam 22 Söhne und 16 Töchter.22Die übrige Geschichte von Abija ist aufgeschriebenim Werk des Propheten Iddo13,22 Werk des Propheten Iddo: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Worte des uns ebenfalls unbekannten Propheten Iddo enthielt..Es enthält alles, was er getan und gesagt hat.23Dann starb Abijaund wurde in der Stadt Davids13,23 Stadt Davids: Name für den ältesten besiedelten Teil Jerusalems, im Südosten der heutigen Altstadt gelegen. Der Name erinnert an die Eroberung durch König David, vgl. 2. Samuel 5,6-9. begraben.Sein Sohn Asa13,23 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). wurde König an seiner Stelle.In seiner Zeit lebte das Land zehn Jahre in Frieden.