BasisBibel (BB)
1

Briefanfang

1. Thessalonicher 1,1-10

Absender und Empfänger

11Paulus1,1 Paulus: Bedeutender Apostel, der die Gute Nachricht, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind, im Mittelmeerraum bekannt machte. Mehr …, Silvanus und Timotheus1,1 Timotheus: Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise. Mehr ….

An die Gemeinde der Thessalonicher1,1 Gemeinde der Thessalonicher: Thessalonich war die Hauptstadt der römischen Provinz Makedonien im Nordosten des heutigen Griechenland.,die zu Gott, dem Vater,und zum Herrn1,1 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Mehr … Jesus Christus1,1 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. Mehr … gehört.

Wir wünschen euch Gnade1,1 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt. Mehr … und Frieden1,1 Frieden: Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft, der aus der Beziehung mit Gott hervorgeht. Mehr ….

Dank für den vorbildlichen Glauben der Gemeinde

2Jedes Mal, wenn wir im Gebet1,2 Gebet: Reden des Menschen mit Gott. Mehr … an euch denken,danken wir Gott für euch alle.3Vor Gott, unserem Vater,müssen wir immer wieder an euch denken:daran, wie ihr euren Glauben in die Tat umsetzt.Wie sehr euer Wirken von der Liebe bestimmt ist.Und wie unerschütterlich ihr an der Hoffnungauf unseren Herrn1,3 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Mehr … Jesus Christus1,3 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. Mehr … festhaltet.4Ja, ihr von Gott geliebten Brüder und Schwestern1,4 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. Mehr …,wir wissen, dass ihr erwählt seid!5Denn als wir euch die Gute Nachricht1,5 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. Mehr … verkündeten,geschah das nicht nur mit Worten.Es geschah mit machtvollen Taten,mithilfe des Heiligen Geistes1,5 Heiliger Geist: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. Mehr …und mit großer Überzeugungskraft.Ihr wisst doch, wie wir uns bei euch verhalten haben.Das geschah, um euch zu gewinnen.6Ihr seid unserem Vorbild gefolgtund damit dem Vorbild des Herrn.Obwohl ihr selbst in großer Not wart,habt ihr die Botschaft1,6 Botschaft: Sie beinhaltet Gottes Versprechen, die Menschen so anzunehmen, wie sie sind, und nicht zu verurteilen, obwohl sie seine Gebote übertreten. mit Freude angenommen.Und diese Freude schenkt der Heilige Geist.7So seid ihr zum Vorbild gewordenfür alle Glaubenden in Makedonien1,7 Makedonien: Römische Provinz im Norden der griechischen Halbinsel mit der Hauptstadt Thessalonich. und in der Provinz Achaia1,7 Achaia: Römische Provinz im südlichen Teil des heutigen Griechenland mit der Hauptstadt Korinth..8Das Wort des Herrn1,8 Wort des Herrn: Gottes Versprechen, die Menschen so anzunehmen, wie sie sind, und nicht zu verurteilen, obwohl sie seine Gebote übertreten. wurde von euch aus weitergetragen –nicht nur nach Makedonien und in die Provinz Achaia.Inzwischen hat sich überall die Nachricht verbreitet,dass ihr an Gott glaubt1,8 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. Mehr ….Darüber brauchen wir also nicht mehr zu berichten.9Die Leute erzählen nämlich schon überall,wie gut ihr uns aufgenommen habt.Und sie berichten davon,wie ihr euch von den Götzen1,9 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild. abgewendetund Gott zugewendet habt.Jetzt dient ihr dem lebendigen und wahren Gott.10Ihr wartet darauf,dass sein Sohn1,10 Sohn Gottes: Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt. Im Neuen Testament wird der Titel ausschließlich für Jesus verwendet. Mehr … vom Himmel1,10 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. Mehr … her kommt –Jesus, den er von den Toten auferweckt1,10 Auferweckung: Meint die Auferstehung vom Tod und das ewige Leben im Reich Gottes. hat.Der rettet uns vor dem zukünftigen Zorn Gottes1,10 Zorn Gottes: Gottes Wille, Gericht zu halten. Als Herrscher über die Welt ist Gott der Richter, der am Ende der Zeit ein Urteil über sie spricht..
2

Die Verkündigung und Aufnahme der Guten Nachricht in Thessalonich

1. Thessalonicher 2,1–3,13

Paulus verteidigt seine Verkündigung in Thessalonich

21Ihr wisst selbst, Brüder und Schwestern2,1 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. Mehr …:Es ist nicht ohne Wirkung geblieben,dass ihr uns so gut aufgenommen habt.2Im Gegenteil:Zuvor2,2 zuvor: Apostelgeschichte 16,16-24 erzählt von einem Prozess und einem Gefängnisaufenthalt des Paulus. hatten wir in Philippi2,2 Philippi: Stadt im Nordosten des heutigen Griechenland. ja einiges zu erdulden.Wie ihr wisst, wurden wir dort misshandelt.Aber wir wurden durch unseren Gott ermutigt,ganz offen seine Gute Nachricht2,2 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. Mehr … zu verkünden.Das taten wir sogar noch dann,als es zu heftigen Auseinandersetzungen kam.3Was wir euch zugesagt haben,soll euch nicht in die Irre führen.Dahinter stecken weder eine fragwürdige Absichtnoch irgendwelche anderen Hintergedanken.4Vielmehr hat Gott uns für geeignet gehalten,uns die Gute Nachricht anzuvertrauen.Nur deshalb verkünden wir sie.Es geht uns also nicht darum,den Menschen zu gefallen, sondern Gott.Denn er prüft unsere Herzen.5Unsere Verkündigung diente nicht dazu,uns bei euch einzuschmeicheln.Das wisst ihr genau.Sie war auch kein Vorwand,um uns auf eure Kosten zu bereichern.Gott ist unser Zeuge!6Und ebenso wenig ging es unsum das Ansehen bei den Menschen –weder bei euch noch bei irgendjemand sonst.7Dabei hätten wir uns als Apostel2,7 Apostel: Wörtlich »Ausgesandte«. Menschen, die dazu berufen sind, die Gute Nachricht von Jesus Christus zu verkünden. Im engeren Sinn die zwölf Jünger von Jesus, die ihn während seines Lebens begleiteten. Mehr … von Christus2,7 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. Mehr …durchaus auf unsere Bedeutung berufen können.Aber wir waren liebevoll zu euchwie eine Amme2,7 Amme: Frau, die anstelle der Mutter einen Säugling stillt und versorgt., die ihre Kinder versorgt.8Genauso haben wir euch ins Herz geschlossen.Deshalb halten wir es für richtig,euch nicht nur Anteil zu gebenan der Guten Nachricht Gottes.Wir wollen euch vielmehr auchan unserem eigenen Leben teilhaben lassen.Denn wir haben euch lieb gewonnen.

9Brüder und Schwestern2,9 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. Mehr …!Ihr erinnert euch doch nochan die Mühe und Anstrengung,die wir auf uns genommen haben.Tag und Nacht haben wir gearbeitet,um niemandem von euch zur Last zu fallen.Und gleichzeitig haben wir euchdie Gute Nachricht2,9 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. Mehr … Gottes verkündet.10Zusammen mit Gott seid ihr Zeugen dafür,wie wir uns euch Glaubenden2,10 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. Mehr … gegenüber verhalten haben:Wir waren stets gewissenhaft und gerecht,und niemand kann uns je einen Vorwurf machen.11Ihr wisst doch:Für jeden Einzelnen von euch waren wir wie ein Vater.12Wir haben euch Mut gemacht und euch zugeredet.Und wir haben euch nachdrücklich aufgefordert,ein Leben zu führen, das Gott Ehre macht.Denn er hat euch in sein Reich2,12 Reich: Bezeichnet den Herrschaftsbereich, in dem sich Gottes Wille durchsetzt. gerufenund schenkt euch Anteil an seiner Herrlichkeit2,12 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. Mehr ….

Die Annahme der Verkündigung trotz Anfeindungen

13Deshalb danken wir Gott immer wieder dafür,dass ihr durch unsere Verkündigungsein Wort2,13 sein Wort: Gottes Versprechen, die Menschen so anzunehmen, wie sie sind, und nicht zu verurteilen, obwohl sie seine Gebote übertreten. empfangen habt.Ihr habt sie nicht als Menschenwort angenommen,sondern als das Wort Gottes, was sie tatsächlich ist.Nun wirkt es unter euch,die ihr zum Glauben2,13 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. Mehr … gekommen seid.14Brüder und Schwestern2,14 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. Mehr …!Für euch sind die Gemeinden Gottes in Judäa2,14 Judäa: Römische Provinz mit Jerusalem als religiösem und kulturellem Zentrum.,die zu Christus Jesus2,14 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. Mehr … gehören, zum Vorbild geworden.Denn eure Landsleute hier haben euch Leid zugefügt.Genau das gleiche Leid haben die Gemeinden in Judäavon den Juden2,14 Juden: Menschen, die zu Gottes Volk gehören. Im Gegensatz zu anderen Völkern werden alle jüdischen Männer beschnitten. Mehr … dort erfahren.15Die haben nicht nur Jesus2,15 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. Mehr …, den Herrn2,15 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Mehr …, getötet,sondern auch die Propheten2,15 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. Mehr ….Und uns haben sie verfolgt.Sie gefallen Gott nichtund sind allen Menschen feindlich gesinnt.16Denn sie hindern uns daran,den anderen Völkern die Botschaft zu bringen,die sie retten kann.So laden sie fortwährend Schuld auf sich,bis das Maß voll ist.Aber der Zorn Gottes2,16 Zorn Gottes: Sein Wille, Gericht zu halten. Mehr … ist schonendgültig über sie gekommen.

Paulus sehnt sich nach seiner Gemeinde

17Brüder und Schwestern2,17 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. Mehr …,wir wurden von euch getrenntund wie Waisen2,17 Waisen: Kinder, deren Eltern gestorben sind. zurückgelassen.Das war zwar nur für eine kurze Zeit.Es war auch nur räumlichund betraf nicht das Herz.Aber gerade deshalb suchen wir umso dringendernach einer Möglichkeit, euch wiederzusehen.18Wir hatten die feste Absicht, euch zu treffen.Ich, Paulus2,18 Paulus: Bedeutender Apostel, der die Gute Nachricht, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind, im Mittelmeerraum bekannt machte. Mehr …, habe das mehr als einmal versucht.Aber der Satan2,18 Satan, Teufel: Gegenspieler Gottes. Er versucht, die Menschen zu einem Verhalten zu bewegen, das Gottes Willen widerspricht. Mehr … hat uns daran gehindert.19Wer ist denn unsere Hoffnung und unsere Freude?Und wer sonst ist unser Siegeskranz2,19 Siegeskranz: Ein meist aus grünen Zweigen geflochtener Kranz. Er wurde dem Sieger nach einer Schlacht oder einem sportlichen Wettkampf wie eine Krone aufgesetzt.,auf den wir stolz sein können,wenn unser Herr2,19 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Mehr … Jesus2,19 Jesus Christus: Der Name Jesus Christus ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. Mehr … wiederkommt?20Ihr seid doch unser Ruhmesglanz und unsere Freude!
3

Timotheus bei der Gemeinde in Thessalonich

31Als wir es schließlich nicht mehr aushielten,beschlossen wir, allein in Athen3,1 Athen: Bedeutende Handelsstadt in Griechenland sowie geistiges und kulturelles Zentrum des Landes. zurückzubleiben.2So schickten wir Timotheus3,2 Timotheus: Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise. Mehr ….Er ist unser Bruder3,2 Bruder: Übliche Anrede unter Mitgliedern der Gemeinde. und Mitarbeiter Gottesim Dienst an der Guten Nachricht3,2 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. Mehr … von Christus3,2 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. Mehr ….Er sollte euch stärken und im Glauben3,2 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. Mehr … ermutigen.3Denn niemand soll durch die gegenwärtige Verfolgungim Glauben verunsichert werden.Ihr wisst doch selbst,dass sie uns auferlegt ist.4Denn schon als wir bei euch waren,haben wir euch vorausgesagt,dass man uns verfolgen wird.Und wie ihr wisst, ist es genau so gekommen.5Darum hielt ich es auch nicht länger ausund schickte Timotheus zu euch.Ich wollte mich vergewissern,wie es um euren Glauben steht.Denn ich war besorgt,dass der Versucher3,5 der Versucher: Andere Bezeichnung für den Satan. Als Gegenspieler Gottes versucht er, die Menschen zu einem Verhalten zu bewegen, das Gottes Willen widerspricht. euch auf die Probe stellt.Dann wäre unsere Mühe vergeblich gewesen!

Freude über die Nachrichten aus Thessalonich

6Inzwischen ist Timotheus3,6 Timotheus: Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise. Mehr … von euch zurückgekehrt.Er hat uns erfreuliche Nachrichten über euren Glauben3,6 Glaube, glauben: Meint das tiefe Vertrauen auf Gott, das zu einem Leben nach seinem Willen führt. Mehr …und eure Liebe gebracht.Außerdem hat er berichtet,dass ihr uns stets in guter Erinnerung habt –und euch genauso nach einem Wiedersehen sehnt wie wir.7Ihr habt euren Glauben bewahrt, Brüder und Schwestern3,7 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. Mehr ….Dadurch habt ihr uns in dieser schwierigen Zeitund in aller Verfolgung neuen Mut geschenkt.8Ja, wir leben regelrecht auf durch die Gewissheit,dass ihr fest zum Herrn3,8 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Mehr … steht.9Wie können wir Gott nur für euch danken?Zu groß ist die Freude, die ihr uns vor ihm bereitet!10Tag und Nacht bitten wir von ganzem Herzen,dass wir euch von Angesicht zu Angesicht wiedersehen.Denn wir wollen euch all das geben,was an eurem Glauben noch fehlt.

Paulus betet um Stärkung der Gemeinde

11Wir bitten Gott, unseren Vater,und unseren Herrn3,11 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt. Mehr … Jesus3,11 Jesus Christus: Der Name Jesus Christus ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. Mehr …,dass unser Weg uns zu euch führt.12Der Herr lasse eure Liebe zueinanderund zu allen Menschen über jedes Maß hinauswachsen.Sie soll so groß werden wie unsere Liebe zu euch.13Der Herr stärke eure Herzen,damit ihr untadelig und heilig3,13 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. Mehr … seid.So könnt ihr dann vor unseren Gott und Vater treten –und seid bereit für den Tag3,13 Tag des Herrn: Der Tag, an dem Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und sein Reich bricht endgültig an., an dem unser Herr Jesusmit allen Engeln3,13 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. Mehr … wiederkommt. Amen3,13 Amen: Das hebräische Wort bedeutet »So ist es! / So soll es sein!« Mehr ….