BasisBibel (BB)
15

Südreich Juda: König Abija

151Im 18. Regierungsjahr Jerobeams, des Sohnes Nebats,wurde Abija15,1 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.). König über Juda15,1 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr ….2Drei Jahre regierte er in Jerusalem.Seine Mutter hieß Maachaund war die Tochter von Abischalom.3Er folgte dem schlechten Vorbild seines Vaters.Er beging alle die Sünden15,3 Sünden: Von den Sünden seines Vaters Rehabeam erzählt 1. Könige 14,22-24.,die schon sein Vater vor ihm getan hatte.Sein Herz war nicht ungeteilt beim Herrn, seinem Gott,wie das Herz seines Urgroßvaters Davids15,3 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr ….4Trotzdem schenkte ihm der Herr, sein Gott,einen Nachfolger.So erlosch das Licht in Jerusalem nicht,auch er hatte eine Leuchte15,4 Leuchte: Die »Leuchte des Königs« ist ein Bild für den Fortbestand des Königshauses., die für ihn strahlte.Auf diese Weise schenkte Gott Jerusalem Bestand.Das geschah David zuliebe.5David hatte nämlich getan, was dem Herrn gefiel.Sein Leben lang war er nicht von dem abgewichen,was er ihm geboten hatte –außer in der Sache15,5 Sache: 2. Samuel 11,1-27 erzählt von der Affäre Davids mit Urijas Frau Batseba, während Urija im Krieg für David kämpft. mit dem Hetiter Urija.

6Schon zwischen Rehabeam15,6 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). und Jerobeam15,6 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.).hatte dauernd Krieg geherrscht.7Auch zwischen Abija15,7 Abija: König des Südreichs Juda (910–908 v. Chr.). und Jerobeam herrschte Krieg.Die übrigen Berichte über Abija finden sichin der Chronik der Könige von Juda15,7 Chronik der Könige von Juda: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Dort sind alle seine Taten aufgeschrieben.8Dann starb Abijaund wurde in der Stadt Davids15,8 Stadt Davids: Name für den ältesten besiedelten Teil Jerusalems, im Südosten der heutigen Altstadt gelegen. Der Name erinnert an die Eroberung durch König David, vgl. 2. Samuel 5,6-9. begraben.Sein Sohn Asa15,8 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). wurde König an seiner Stelle.

Südreich Juda: König Asa

9Im 20. Regierungsjahr des Königs Jerobeam15,9 Jerobeam I.: Erster König des Nordreichs Israel (926–907 v. Chr.). von Israel15,9 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.).wurde Asa15,9 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). König von Juda.1041 Jahre regierte er in Jerusalem.Seine Mutter hieß Maacha15,10 seine Mutter hieß Maacha: Maacha war eigentlich die Großmutter, behielt aber zunächst die Stellung als »Königsmutter«.und war die Tochter von Abischalom.11Asa tat, was dem Herrn gefiel,wie sein Vorfahre David15,11 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. Mehr ….12Er vertrieb alle aus dem Land,die Hurerei am Tempel15,12 Hurerei am Tempel: Eine Form von Götzendienst. Sie hatte das Ziel, die Fruchtbarkeit zu steigern, und war wahrscheinlich mit sexuellen Handlungen verbunden. betrieben.Er entfernte auch alle Götterbilder,die seine Vorfahren gemacht hatten.13Sogar Maacha, der Königsmutter15,13 Königsmutter: Wörtlich »Herrin«. Die Mutter des Königs hatte oft eine besondere Rolle am Königshof und entsprechenden Einfluss., entzog er ihren Titel.Sie hatte nämlich einen Kultpfahl15,13 Kultpfahl: Hebräisch Aschera. Ein von Menschen aufgerichteter Holzpfahl mit religiöser Bedeutung. anfertigen lassen.Diesen Kultpfahl haute Asa umund verbrannte ihn im Kidrontal15,13 Kidrontal: Kleines Tal östlich der Stadt Davids..14Nur die Kultplätze15,14 Kultplatz: Lokales Heiligtum auf einer Anhöhe oder Bezeichnung für einen Ort, an dem fremde Götter verehrt werden. verschwanden nicht.Sonst war das Herz Asas ungeteilt beim Herrn,solange er lebte.15Er brachte auch alles in das Haus des Herrn15,15 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem.,was sein Vater und was er selbst geweiht hatte:Gold, Silber und Geräte.

16Zwischen Asa15,16 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). und Bascha15,16 Bascha: König des Nordreichs Israel (906–883 v. Chr.)., dem König von Israel,herrschte dauernd Krieg.17König Bascha von Israel rückte gegen Juda15,17 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr … vorund baute Rama15,17 Rama: Ortschaft an der Grenze zwischen den Königreichen Juda und Israel, etwa 8 km nördlich von Jerusalem. militärisch aus.So konnte er die Wege nach Juda kontrollierenund König Asa behindern.18Da nahm Asa alles Gold und Silber,das noch in den Schatzkammern zu finden war:im Haus des Herrn15,18 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem. und im Palast des Königs.Er übergab es seinen Botenund schickte sie zu Ben-Hadad15,18 Ben-Hadad I.: König des Aramäerreichs von Damaskus, der um 900 v. Chr. regierte.,dem Sohn des Tabrimmon und Enkel des Hesjon.Der war König von Aram und wohnte in Damaskus.König Asa ließ ihm sagen:19»Zwischen dir und mir besteht doch ein Bündnis,wie schon zwischen deinem Vater und meinem Vater.Ich schicke dir Gold und Silber als Geschenk.Brich dein Bündnis mit Bascha, dem König von Israel.Dann wird er von mir abziehen.«20Ben-Hadad hörte auf König Asaund schickte seine Heerführer gegen die Städte Israels15,20 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.)..Er besiegte die Städte Ijon, Dan15,20 Dan: Stadt mit Staatsheiligtum an der Nordgrenze des Nordreichs Israel, etwa 50 km nördlich des See Gennesaret gelegen. und Abel-Bet-Maacha,dazu ganz Kinneret15,20 Kinneret: Ortschaft am See Gennesaret, der im Alten Testament See Kinneret heißt. bis zum Gebiet Naftali15,20 Gebiet Naftali: Meint eine Region in Galiläa, die mit dem Stamm Naftali verbunden ist..21Als Bascha davon erfuhr, hörte er auf,Rama militärisch auszubauen.Er kehrte stattdessen nach Tirza15,21 Tirza: 55 km nördlich von Jerusalem gelegene Stadt, die in der frühen Königszeit Hauptstadt des Nordreichs Israel war. zurück.22König Asa befahl ganz Juda,beim Abbruch mitzuhelfen.Bis zum letzten Mann mussten sie kommen.Sie trugen die Steine und das Bauholz aus Rama fort,mit denen Bascha gebaut hatte.König Asa baute damit Geba in Benjamin und Mizpa15,22 Mizpa: Ortschaft an der Grenze zwischen den Königreichen Juda und Israel, 12 km nördlich von Jerusalem. aus.

23Die übrigen Berichte über Asa15,23 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). finden sichin der Chronik der Könige von Juda15,23 Chronik der Könige von Juda: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Dort sind alle seine Erfolge und Taten aufgeschrieben,dazu noch die Städte, die er gebaut hat.Im Alter erkrankte er an seinen Füßen.24Dann starb Asa und wurde begrabenbei seinen Vorfahren in der Stadt Davids15,24 Stadt Davids: Name für den ältesten besiedelten Teil Jerusalems, im Südosten der heutigen Altstadt gelegen. Der Name erinnert an die Eroberung durch König David, vgl. 2. Samuel 5,6-9..Sein Sohn Joschafat15,24 Joschafat: König des Südreichs Juda (868–847 v. Chr.). wurde König an seiner Stelle.

Die Könige von Israel von Nadab bis Asa

1. Könige 15,25–16,34

Nordreich Israel: König Nadab

25Nadab15,25 Nadab: König des Nordreichs Israel (907–906 v. Chr.)., der Sohn Jerobeams, wurde König über Israelim zweiten Regierungsjahr des König Asa15,25 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). von Juda.Zwei Jahre regierte er über Israel.26Er tat, was der Herr verurteilt,und folgte dem schlechten Vorbild seines Vaters.Er beging die gleiche Sünde,zu der sein Vater Israel verführt hatte.27Gegen ihn wurde eine Verschwörung angezetteltvon Bascha, dem Sohn des Ahija, aus dem Stamm15,27 Stämme Israels: Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die auf die Nachkommen der Söhne Jakobs zurückgehen. Mehr … Issachar.Dieser erschlug ihn in Gibbeton, das den Philistern15,27 Philister: Nachbarvolk Israels im Westen. Ihr Siedlungsgebiet lag vor allem in der südlichen Küstenebene am Mittelmeer. Mehr … gehörte.– Nadab und ganz Israel belagerten gerade Gibbeton. –28Im dritten Regierungsjahr15,28 drittes Regierungsjahr: Das ist das Jahr 906 v. Chr. des Königs Asa von Judatötete Bascha ihn und machte sich zum König.29Kaum war er König geworden,erschlug er alle, die zum Haus Jerobeam15,29 Haus Jerobeam: Bezeichnung für die Familie des Königs und seine Nachkommen. Jerobeam I. war der erste König des Nordreichs Israel. gehörten.Niemanden aus Jerobeams Familie ließ er übrig,bis sie ganz ausgelöscht war.So erfüllte sich das Wort des Herrn,das er durch seinen Knecht gesprochen hatte.Ahija von Schilo15,29 Ahija von Schilo: Von der Ankündigung erzählt 1. Könige 14,10-11. hatte es genauso angekündigt.30Das geschah wegen der Sünden Jerobeams15,30 Sünden Jerobeams: Hier hauptsächlich die Anbetung fremder Götter und Errichtung von weiteren Heiligtümern, von denen in 1. Könige 12,25-32 erzählt wird.,die er begangen und zu denen er Israel15,30 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.). verführt hatte.So sehr hatte er den Herrn, den Gott Israels, gereizt.31Die übrigen Berichte über Nadab finden sichin der Chronik der Könige von Israel15,31 Chronik der Könige von Israel: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..32Zwischen Asa und König Bascha von Israelherrschte dauernd Krieg.

Nordreich Israel: König Bascha

33Im dritten Regierungsjahr des Königs Asa15,33 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). von Juda15,33 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr …wurde Bascha15,33 Bascha: König des Nordreichs Israel (906–883 v. Chr.)., Ahijas Sohn, König über ganz Israel15,33 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.)..24 Jahre herrschte er in Tirza15,33 Tirza: 55 km nördlich von Jerusalem gelegene Stadt, die in der frühen Königszeit Hauptstadt des Nordreichs Israel war..34Er tat, was der Herr verurteilt,und folgte dem schlechten Vorbild Jerobeams.Er beging die gleiche Sünde15,34 Sünde: König Jerobeam I. hatte Statuen von goldenen Kälbern anfertigen und sie als Götterstatuen in Tempeln außerhalb Jerusalems anbeten lassen, vgl. 1. Könige 12,25-32.,zu der Jerobeam Israel verführt hatte.
16

161Da kam das Wort des Herrn16,1 das Wort des HERRN kam: Typische Redewendung in prophetischen Büchern. Sie verdeutlicht, dass die Propheten in ihren Worten Gottes Willen weitergeben. zu Jehu.

Der war ein Sohn des Hananiund sollte Bascha16,1 Bascha: König des Nordreichs Israel (906–883 v. Chr.). die Strafe Gottes ankündigen:2»Habe ich dich nicht groß gemachtund aus dem Staub emporgehoben16,2 aus dem Staub emporheben: Bild für die unverdiente Beförderung von einem niedrigen Status in einen hohen Rang.?Habe ich dich nicht zum königlichen Hirten16,2 königlicher Hirte: Ehrentitel für Könige im Alten Orient, der anzeigt, dass sie für den Schutz ihres Volkes zuständig sind. Auch König Saul und König David trugen diesen Titel, vgl. 1. Samuel 9,16 und 1. Könige 1,35. gemachtüber mein Volk Israel?Du aber bist dem schlechten Vorbild Jerobeams gefolgt.Du hast mein Volk zur Sünde16,2 Sünde: König Jerobeam I. hatte Statuen von goldenen Kälbern anfertigen und sie als Götterstatuen in Tempeln außerhalb Jerusalems anbeten lassen, vgl. 1. Könige 12,25-32. verführt,und sie haben mich durch ihre Sünden zornig gemacht.3Also werde ich Bascha und sein Königshaus hinwegfegen.Deiner Familie soll es ergehenwie der Familie Jerobeams16,3 Familie Jerobeams: Bascha tötete Jerobeams Sohn und seine ganze Familie. So löschte er das Königshaus Jerobeam aus, vgl. 1. Könige 15,25-32., des Sohnes Nebats.4Wer von Baschas Leuten in der Stadt stirbt,den sollen die Hunde fressen.Wer von ihnen auf dem Feld stirbt,den sollen die Vögel des Himmels fressen!«

5Die übrigen Berichte über Bascha16,5 Bascha: König des Nordreichs Israel (906–883 v. Chr.). finden sichin der Chronik der Könige von Israel16,5 Chronik der Könige von Israel: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Dort sind seine Erfolge und Taten aufgeschrieben.6Dann starb Bascha und wurde in Tirza16,6 Tirza: 55 km nördlich von Jerusalem gelegene Residenzstadt des Königs im Nordreich Israel. begraben.Sein Sohn Ela16,6 Ela: König des Nordreichs Israel (883–882 v. Chr.). wurde König an seiner Stelle.7Doch nicht lange:Denn der Prophet Jehu, der Sohn des Hanani,hatte ein Wort des Herrn erhalten.Er hatte Bascha und seiner Familie Strafe angekündigt.Denn er hatte viel Böses getan,das dem Herrn missfiel und ihn zornig machte.Also sollte es ihm ergehen wie der Familie Jerobeams16,7 Familie Jerobeams: Bascha tötete Jerobeams Sohn und seine ganze Familie. So löschte er das Königshaus Jerobeam aus, vgl. 1. Könige 15,25-32.,die er erschlagen hatte.

Nordreich Israel: König Ela

8Im 26. Regierungsjahr des Königs Asa16,8 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). von Juda16,8 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr …wurde Ela16,8 Ela: König des Nordreichs Israel (883–882 v. Chr.)., der Sohn des Bascha, König über Israel16,8 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.)..Zwei Jahre regierte er in Tirza16,8 Tirza: 55 km nördlich von Jerusalem gelegene Residenzstadt des Königs im Nordreich Israel..9Gegen ihn wurde eine Verschwörung angezetteltvon einem seiner eigenen Männer namens Simri16,9 Simri: 882 v. Chr. König des Nordreichs Israel..Simri war Kommandant über die Hälfte der Streitwagen16,9 Streitwagen: Ein für den Krieg ausgerüsteter Wagen mit zwei oder drei Mann Besatzung. Mehr ….Der König war gerade in Tirza im Haus des Arza,der den Königshof verwaltete.Dort hatte er sich völlig betrunken.10Da kam Simri herein,schlug ihn tot und machte sich zum König.Das war im 27. Regierungsjahr16,10 27. Regierungsjahr: Das ist das Jahr 882 v. Chr. des König Asa von Juda.11Sobald er König geworden warund den Thron bestiegen hatte,ließ er die ganze Familie des Bascha hinrichten.Er ließ keinen übrig, der an die Wand pisste16,11 an die Wand pissen: Verächtliche Bezeichnung für die männlichen Nachkommen König Baschas.,weder Verwandte noch Freunde des Bascha.12Simri löschte also das ganze Haus Bascha16,12 Haus Bascha: Bezeichnung für die Familie König Baschas mit allen Angehörigen. aus,wie es der Herr über Bascha vorausgesagt hatte.Der Prophet Jehu16,12 Prophet Jehu: Die Worte, die Jehu von Gott empfängt, finden sich in 1. Könige 16,1-4. hatte das Wort mitgeteilt.13Es war die Strafe für alle die Sünden16,13 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. Mehr … des Baschaund seines Sohnes Ela.Sie hatten nicht nur diese Sünden begangen,sondern auch noch Israel dazu verführt.So hatten sie den Herrn, den Gott Israels,zornig gemacht durch ihre nichtigen Götzen16,13 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild..

14Die übrigen Berichte über Ela16,14 Ela: König des Nordreichs Israel (883–882 v. Chr.). finden sichin der Chronik der Könige von Israel16,14 Chronik der Könige von Israel: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Dort sind seine Taten aufgeschrieben.

Nordreich Israel: König Simri

15Im 17. Regierungsjahr des Königs Asa16,15 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). von Juda16,15 Juda: Bezeichnung für das Königreich im Süden mit Jerusalem als Hauptstadt. Mehr …wurde Simri16,15 Simri: 882 v. Chr. König des Nordreichs Israel. König in Tirza16,15 Tirza: 55 km nördlich von Jerusalem gelegene Residenzstadt des Königs im Nordreich Israel..Er regierte aber nur sieben Tage lang.Damals lagerte das Heer bei Gibbeton,das den Philistern16,15 Philister: Nachbarvolk Israels im Westen. Ihr Siedlungsgebiet lag vor allem in der südlichen Küstenebene am Mittelmeer. Mehr … gehörte.16Bald schon hörte das Volk die Nachricht:»Simri hat eine Verschwörung angezetteltund den König erschlagen!«Ganz Israel machte daraufhin Omri16,16 Omri: König des Nordreichs Israel (882–871 v. Chr.). zum König,den Heerführer von Israel.So hatten sie es im Heerlager entschieden.17Omri zog nun mit ganz Israel von Gibbeton herauf,um die Hauptstadt Tirza zu belagern.18Als Simri sah, dass die Stadt eingenommen war,flüchtete er in den befestigten Teil des Palastes.Im vorderen Teil des Palastes legte er Feuer,kam dabei aber selbst in den Flammen um.19Das war die Strafe für die Sünden,die er begangen hatte.Er tat, was der Herr verurteilt,und folgte dem schlechten Vorbild Jerobeams16,19 das schlechte Vorbild Jerobeams: König Jerobeam I. hatte Statuen von goldenen Kälbern anfertigen und sie als Götterstatuen in Tempeln außerhalb Jerusalems anbeten lassen, vgl. 1. Könige 12,25-32..Er hatte nicht nur diese Sünden begangen,sondern auch noch Israel dazu verführt.

20Die übrigen Berichte über Simri16,20 Simri: 882 v. Chr. König des Nordreichs Israel. finden sichin der Chronik der Könige von Israel16,20 Chronik der Könige von Israel: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Dort ist seine Verschwörung aufgeschrieben.

Nordreich Israel: König Omri

21Damals war das Volk Israel gespalten:Ein Teil unterstützte Tibni, den Sohn Ginats,und machte ihn zum König.Der andere Teil des Volkes unterstützte Omri.22Doch die Anhänger des Omri waren stärkerals die Anhänger von Tibni, dem Sohn des Ginat.Als Tibni starb, wurde Omri König.23Im 31. Regierungsjahr des Königs Asa16,23 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). von Judawurde Omri16,23 Omri: König des Nordreichs Israel (882–871 v. Chr.). König über Israel.Zwölf Jahre regierte er als König,davon sechs Jahre in Tirza16,23 Tirza: 55 km nördlich von Jerusalem gelegene Residenzstadt des Königs im Nordreich Israel..24Er kaufte die bergige Gegend um Samaria16,24 Samaria: 60 km nördlich von Jerusalem gelegene Stadt.für 68 kg16,24 68 kg Silber: Wörtlich »2 Kikkar«. Ein Kikkar entspricht etwa 34 kg. Silber von einem Mann namens Schemer.Dann fing er an, dort eine Stadt zu bauen,und nannte sie Samaria.Er nannte sie so nach Schemer16,24 Schemer: Im Hebräischen sehen sich die Wörter Schemer und Samaria sehr ähnlich.,dem Vorbesitzer der bergigen Gegend.25Omri tat, was der Herr verurteilt.Er handelte sogar noch schlimmer als alle vor ihm.26Er folgte dem schlechten Vorbild Jerobeamsund setzte die Sünden des Sohnes von Nebat16,26 Sünden des Sohnes von Nebat: König Jerobeam I. hatte Statuen von goldenen Kälbern anfertigen und sie als Götterstatuen in Tempeln außerhalb Jerusalems anbeten lassen, vgl. 1. Könige 12,25-32. fort.Jerobeam hatte Israel16,26 Israel: Bezeichnung für das Königreich im Norden (926–722 v. Chr.). ja dazu verführt,dass sie sich nichtige Götzen16,26 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild. gemacht hatten.So machten sie den Herrn, den Gott Israels, zornig.

27Die übrigen Berichte über Omri16,27 Omri: König des Nordreichs Israel (882–871 v. Chr.). finden sichin der Chronik der Könige von Israel16,27 Chronik der Könige von Israel: Ein uns unbekanntes Buch, das vermutlich Aufzeichnungen über den Königshof und die Regierungszeit einzelner Könige umfasste..Dort sind seine Erfolge und Taten aufgeschrieben.28Dann starb Omri und wurde in Samaria16,28 Samaria: 60 km nördlich von Jerusalem gelegene Stadt. begraben.Sein Sohn Ahab16,28 Ahab: König des Nordreichs Israel (871–852 v. Chr.). wurde König an seiner Stelle.

Nordreich Israel: König Ahab

29Im 38. Regierungsjahr des Königs Asa16,29 Asa: König des Südreichs Juda (908–868 v. Chr.). von Judawurde Ahab16,29 Ahab: König des Nordreichs Israel (871–852 v. Chr.)., der Sohn des Omri, König über Israel.22 Jahre reagierte er über Israel in Samaria16,29 Samaria: Hauptstadt des Nordreichs Israel, 722 v. Chr. von den Assyrern zerstört..30Ahab tat, was der Herr verurteilt.Er handelte sogar noch schlimmer als alle vor ihm.31Und es war noch das kleinste Vergehen,dass er die Sünden16,31 Sünden: König Jerobeam I. hatte Statuen von goldenen Kälbern anfertigen und sie als Götterstatuen in Tempeln außerhalb Jerusalems anbeten lassen, vgl. 1. Könige 12,25-32. fortsetzte,die Jerobeam, der Sohn des Nebat, getan hatte.Nein! Er nahm sogar Isebel zur Frau,die Tochter des Etbaal16,31 Etbaal: Der Name bedeutet übersetzt »Mit mir ist Baal«. Auch seine Tochter Isebel verehrte den Gott Baal., des Königs von Sidon.Dann ging er hin, verehrte Baal16,31 Baal: Palästinisch-syrischer Wettergott. Er galt als Herrscher über Wolken, Wind und Regen, der für die Fruchtbarkeit des Landes sorgt. Mehr … und betete ihn an.32Er baute in Samaria sogar einen Tempel für Baalund errichtete dort einen Altar16,32 Altar: Eine Art Tisch oder Podest, auf dem einer Gottheit Opfergaben dargebracht wurden. Mehr … für Baal!33Auch einen Kultpfahl16,33 Kultpfahl: Hebräisch Aschera. Ein von Menschen aufgerichteter Holzpfahl mit religiöser Bedeutung. ließ Ahab aufstellen.Er hörte einfach nicht damit auf,den Herrn, den Gott Israels, zornig zu machen –mehr als alle seine Vorgänger.

34In seiner Regierungszeit baute Hiel aus Bet-El16,34 Bet-El: Staatsheiligtum an der Südgrenze Israels, 16 km nördlich von Jerusalem.die Stadt Jericho16,34 Jericho: Oasenstadt in der judäischen Wüste nördlich des Toten Meers. Mehr … wieder auf.Als er die Fundamente legte,kostete ihn das seinen ältesten Sohn Abiram.Als er die Stadttore einsetzte,kostete ihn das seinen jüngsten Sohn Segub.So erfüllte sich das Wort des Herrn,das er durch Josua16,34 Josua: Dieses Wort bezieht sich auf den Schwur des Josua in Josua 6,26., den Sohn Nuns, gesprochen hatte.
17

Prophetenerzählungen

1. Könige 17,1–22,54

Der Prophet Elija und die Dürrekatastrophe

1. Könige 17,1–18,46

Der Prophet Elija kündigt Ahab eine Dürrekatastrophe an

171Elija17,1 Elija: Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Mein Gott ist der HerrMehr …, ein Tischbiter aus Tischbe in Gilead,kündigte Ahab17,1 Ahab: König des Nordreichs Israel (871–852 v. Chr.). an:»So gewiss der Herr, der Gott Israels, lebt,in dessen Dienst ich stehe!Es wird in diesen Jahren weder Tau noch Regen geben –es sei denn, dass ich es befehle.«

Gott versorgt Elija am Bach Kerit

2Danach kam das Wort des Herrn zu Elija17,2 Elija: Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Mein Gott ist der HerrMehr …:3»Geh weg von hier in Richtung Osten!Versteck dich am Bach Kerit17,3 Kerit: Bach im heutigen Jordanien., der in den Jordan17,3 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. Mehr … fließt!4Aus dem Bach kannst du trinken.Den Raben habe ich befohlen, dich dort zu versorgen.«5Da ging er los und tat, was der Herr befohlen hatte.Er ging und setzte sich an den Bach Kerit,der in den Jordan fließt.6Morgens und abends brachten Raben ihm Brot und Fleisch.Trinken konnte er aus dem Bach.7Aber nach einiger Zeit trocknete der Bach aus,denn es gab keinen Regen im Land.

Elija hilft einer Witwe in Sarepta

8Da kam das Wort des Herrn zu Elija17,8 Elija: Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Mein Gott ist der HerrMehr …:9»Auf, geh nach Sarepta, das bei Sidon17,9 Sidon: Bedeutende Hafenstadt der Phönizier am östlichen Mittelmeer, im heutigen Libanon gelegen. Mehr … liegt!Bleib dort! Denn ich habe einer Witwe befohlen,dich dort zu versorgen.«10Da machte sich Elija nach Sarepta auf.Als er an das Stadttor kam,war dort eine Witwe, die Holz auflas.Elija sprach sie an und sagte:»Hol mir doch bitte einen kleinen Krug mit Wasser.Ich möchte etwas trinken.«11Als sie wegging, um es zu holen, rief er ihr nach:»Bring mir doch bitte auch ein Stück Brot mit.«12Da antwortete sie:»So gewiss der Herr, dein Gott, lebt!Ich habe überhaupt keine Vorräte mehr.Nur noch eine Handvoll Mehl ist im Krugund etwas Öl in der Kanne.Ich wollte gerade ein paar Hölzchen sammeln,wieder heimgehen und etwas aus den Resten backen.Mein Sohn und ich wollten noch einmal etwas essenund danach sterben.«

13Da sprach Elija17,13 Elija: Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Mein Gott ist der HerrMehr …: »Fürchte dich nicht!Geh nur und tu, was du gesagt hast.Aber mach zuerst für mich ein kleines Brotund bring es zu mir heraus.Danach kannst du für dich und deinem Sohn etwas backen.14Denn so spricht der Herr, der Gott Israels:Der Mehlkrug wird nicht leer werden,und die Ölkanne wird nicht versiegen.Das wird so bleiben bis zu dem Tag,an dem der Herr wieder Regen schenktund es auf den Ackerboden regnen wird.«

15Sie ging los und tat, was Elija17,15 Elija: Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Mein Gott ist der HerrMehr … gesagt hatte.Und tatsächlich hatten sie alle drei zu essen:Elija, die Frau und ihr Sohn, Tag für Tag.16Der Mehlkrug wurde nicht leerund die Ölkanne versiegte nicht.So hatte es der Herr durch Elija gesagt.

Elija macht den Sohn der Witwe wieder lebendig

17Die Witwe nahm Elija17,17 Elija: Prophet im Nordreich Israel. Sein Name bedeutet »Mein Gott ist der HerrMehr … in ihr Haus auf.Doch nach einiger Zeit wurde ihr Sohn krank.Seine Krankheit wurde so schlimm,dass er nicht mehr atmete.18Da sprach sie zu Elija:»Was soll das, Gottesmann17,18 Gottesmann: Verkündet wie ein Prophet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat, und wirkt in seinem Namen Wunder.?Bist du gekommen, um mich an eine Schuld zu erinnern?Lässt du meinen Sohn deshalb sterben?«19Er antwortete ihr: »Gib mir deinen Sohn!«Da nahm Elija ihn aus ihrem Schoßund brachte ihn hinauf ins Dachgeschoss, wo er wohnte.Dort legte er ihn auf sein Bett.20Er rief zum Herrn und sprach:»Herr, mein Gott, meinst du es böse mit der Witwe?Ich bin doch bei ihr zu Gast.Willst du ihren Sohn wirklich sterben lassen?«21Dann legte er sich dreimal auf das tote Kindund rief zum Herrn und flehte:»Herr, mein Gott, lass das Leben zurückkehren!Lebenskraft soll wieder in dem Kind sein!«22Der Herr hörte auf das Gebet des Elija:Die Lebenskraft kehrte in das Kind zurück,und es wurde wieder lebendig.23Elija nahm das Kindund trug es vom Dachgeschoss hinab ins Haus.Dann gab er es seiner Mutter mit den Worten:»Sieh doch: Dein Sohn lebt!«24Da sagte die Frau zu Elija:»Jetzt weiß ich sicher, dass du ein Gottesmann bist.Wenn du im Auftrag des Herrn etwas ankündigst,dann ist das die Wahrheit!«