BasisBibel (BB)
24

Die Abteilungen der Priester

241Auch die Nachkommen Aarons24,1 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. hatten ihre Abteilungen.Aarons Söhne waren Nadab, Abihu24,1 Nadab, Abihu: Die beiden ältesten Söhne Aarons kamen beim Darbringen eines Opfers ums Leben, das nicht den Vorschriften entsprach; vgl. 3. Mose/Levitikus 10,1-2., Eleasar24,1 Eleasar: Sohn Aarons und nach ihm Hohepriester in Israel. und Itamar.2Nadab und Abihu starben vor ihrem Vater.Sie hatten keine Kinder,deshalb wurden Eleasar und Itamar Priester24,2 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes..3David24,3 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. teilte sie in Dienstgruppen ein.Zadok24,3 Zadok: Priester am Heiligtum in Jerusalem zur Zeit von König David. Er gilt als Stammvater der Hohepriester., ein Sohn von Eleasar,und Ahimelech, ein Sohn von Itamar, halfen ihm.4Eleasar hatte mehr männliche Nachkommen als Itamar.Deshalb teilte man sie so ein:16 Nachkommen von Eleasar wurden Familienoberhäupter,aber nur acht von Itamar.5Man teilte die einen wie die anderen durch Lose24,5 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. ein.Oberste des Heiligtums und Oberste Gottesgab es unter den Nachkommen von beiden,Eleasar und Itamar.6Der Schreiber24,6 Schreiber: Verwaltungsbeamte, die Listen mit Namen führen und Befehle weitergeben. Schemaja, der Sohn des Netanel,ein Levit24,6 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi., schrieb sie alle auf.Dabei waren anwesend:der König; die Beamten; der Priester Zadok;Ahimelech, der Sohn des Abjatar;sowie die Familienoberhäupterder Priester und der Leviten24,6 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi..Zuerst wurde bei den Nachkommen von Eleasar gelost,erst eine Familie, dann eine zweite.Erst danach kam eine Familie der Nachkommen Itamars.

7Das erste Los fiel auf Jojarib, das zweite auf Jedaja,8das dritte auf Harim, das vierte auf Seorim,9das fünfte auf Malkija, das sechste auf Mijamin,10das siebte auf Koz, das achte auf Abija,11das neunte auf Jeschua, das zehnte auf Schechanja,12das elfte auf Eljaschib, das zwölfte auf Jakim,13das 13. auf Huppa, das 14. auf Jeschebab,14das 15. auf Bilga, das 16. auf Immer,15das 17. auf Hesir, das 18. auf Pizzez,16das 19. auf Petachja, das 20. auf Jeheskel,17das 21. auf Jachin, das 22. auf Gamul,18das 23. auf Delaja und das 24. auf Maasja.19In diesen Gruppen sollten sie zu ihrem Dienstin das Haus des Herrn24,19 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem. kommen.So hatte es ihr Vorfahre Aaron24,19 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. angeordnet,wie es ihm der Herr24,19 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr., der Gott Israels, aufgetragen hatte.

Die Liste der Leviten

20Das sind die Leviten24,20 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi., die nicht Priester24,20 Priester: Bringt Opfer im Heiligtum dar und deutet den Willen Gottes. waren:Von den Nachkommen des Amram war es Schubael.Von den Nachkommen des Schubael war es Jechdeja.21Von Rehabja, genauer von den Nachkommen des Rehabja,war Jischija der erste.22Von den Jizharitern war es Schelomit.Von den Nachkommen des Schelomit war es Jahat.23Von den Hebronitern waren es der erste Jerija,der zweite Amarja, der dritte Jahasielund der vierte Jekamam.24Von den Nachkommen des Usiel war es Micha.Von den Nachkommen des Micha war es Schamir.25Der Bruder von Micha war Jischija.Von den Nachkommen des Jischija war es Secharja.26Die Nachkommen des Merari waren Machli und Muschi,und Enkel, die von Meraris Sohn Jaasija stammten.27Die Enkel von Merari, die von Jaasija stammten,waren Schoham, Sakkur und Ibri.28Der Sohn von Machli war Eleasar.Der hatte keine Nachkommen.29Von Kisch und den Nachkommen des Kischwar es Jerachmeel.30Die Söhne des Muschi waren Machli, Eder und Jerimot.Das sind die Nachkommen der Leviten,nach ihren Familien geordnet.31Auch sie warfen Lose24,31 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen.ganz wie ihre Verwandten, die Nachkommen Aarons24,31 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester..Das galt für die Familienoberhäupter genausowie für die jüngsten Mitglieder.Anwesend waren König David24,31 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete., Zadok24,31 Zadok: Priester am Heiligtum in Jerusalem zur Zeit von König David. Er gilt als Stammvater der Hohepriester., Ahimelechund die Familienoberhäupter der Priester und Leviten.
25

Die Abteilungen der Sänger

251David25,1 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. und die Heerführerbestellten Heman und Jedutun zum Dienst.Sie waren Söhne von Asaf und wie Propheten25,1 Prophet: Verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat. begabt.Sie sollten mit BegeisterungLeiern25,1 Leier: Musikinstrument mit bis zu 10 Saiten, die gezupft wurden., Harfen25,1 Harfe: Musikinstrument mit einer größeren Anzahl von Saiten, die gezupft wurden. und Zimbeln25,1 Zimbel: Musikinstrument aus einem Paar kleiner bronzener Teller, die rhythmisch aneinandergeschlagen werden. spielen.Die Zahl der Männer, die diesen Dienst taten,kam so zustande:2Von den Söhnen Asafs waren esSakkur, Josef, Netanja und Asarela.Asafs Nachkommen folgten seiner Anleitung.Er handelte auf Anweisung des Königsund spielte so begabt wie ein Prophet.3Von Jedutun waren es seine sechs SöhneGedalja, Zeri, Jeschaja, Haschabja, Mattitja und Schimi.Sie folgten der Anleitung ihres Vaters Jedutun,der wie ein Prophet die Harfe spielte.So lobten und priesen sie den Herrn25,3 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr..4Von Heman waren es seine SöhneBukkija, Mattanja, Usiel, Schubael, Jerimot, Hananja,Hanani, Eliata, Giddalti, Romamti-Eser, Joschbekascha,Malloti, Hotir und Mahasiot.5Sie alle waren Söhne von Heman, dem Seher25,5 Seher: Mensch, dem Gott die Gabe verliehen hat, verborgene Dinge und künftige Ereignisse vorherzusehen. des Königs.Gott hatte Heman versprochen, ihn mächtig zu machen,und schenkte ihm vierzehn Söhne und drei Töchter.6Sie alle folgten der Anweisung ihrer VäterAsaf, Jedutun und Heman.Den Gesang im Haus des Herrn25,6 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem. begleiteten siemit Zimbeln, Harfen und Leiern.Das war ihr Dienst im Haus Gottesauf Anweisung des Königs.7Zusammen mit ihren Brüdern zählten sie 288 Mann.Alle waren im Gesang für den Herrn ausgebildetund waren darin richtige Meister.

8Sie warfen Lose25,8 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. um die Reihenfolge der Aufgaben:für den Kleinsten genau wie für den Größten,für den Meister wie für den Schüler.9Das erste Los fiel auf Josef,aus der Familie von Asaf.Der Zweite in der Reihe war Gedalja: er selbst,seine Brüder und seine Söhne.10Der Dritte war Sakkur, 11der Vierte war Zeri,12der Fünfte war Netanja, 13der Sechste war Bukkija,14der Siebte war Asarela, 15der Achte war Jeschaja,16der Neunte war Mattanja, 17der Zehnte war Schimi,18der Elfte war Asarel, 19der Zwölfte war Haschabja.20Das 13. Los fiel auf Schubael, 21das 14. auf Mattitja,22das 15. auf Jeremot, 23das 16. auf Hananja,24das 17. auf Joschbekascha, 25das 18. auf Hanani,26das 19. auf Malloti, 27das 20. auf Eliata,28das 21. auf Hotir, 29das 22. auf Giddalti,30das 23. auf Mahasiot, 31das 24. auf Romamti-Eser.Das Los fiel auf jeden Einzelnenund seine Söhne und Brüder.Immer waren es zusammen zwölf,auf die ein Los fiel.
26

Die Abteilungen der Torwächter

261Die Torwächter26,1 Torwächter: Leviten, die den Zugang zum Tempel und die Abgaben an den Tempel überwachten. waren in Abteilungen eingeteilt.Von den Korachitern26,1 Korachiter: Eine Gruppe von Sängern am Tempel in Jerusalem. war es Meschelemja,der Sohn des Kore aus der Familie von Asaf26,1 Asaf: Sänger und Leiter einer Gruppe von Musikern am Tempel in Jerusalem..2Von den Söhnen des Meschelemja waren es:der erstgeborene Sohn Secharja, der zweite Jediael,der dritte Sebadja, der vierte Jatniel,3der fünfte Elam, der sechste Johananund der siebte Eljoenai.4Von den Nachkommen des Obed-Edom waren es:der erstgeborene Sohn Schemaja, der zweite Josabad,der dritte Joach, der vierte Sachar,der fünfte Netanel, 5der sechste Ammiel,der siebte Issachar und der achte Peulletai.Ja, Gott hatte Obed-Edom gesegnet26,5 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen..6Auch sein Sohn Schemaja hatte Söhne.In ihren Familien hatten sie besonderes Ansehen,denn sie waren tüchtige Männer.7Die Söhne Schemajas waren:Otni, Refael, Obed und Elsabad.Ihre Brüder Elihu und Semachja waren tüchtige Leute.8Sie alle waren Nachkommen von Obed-Edom.Sie, ihre Nachkommen und ihre anderen Verwandtenwaren tüchtige Leute und für jeden Dienst geeignet.Das waren die 62 Verwandten von Obed-Edom.

9Meschelemja hatte Nachkommen und andere Verwandte.Es waren 18 tüchtige Leute.10Auch Hosa, ein Sohn des Merari, hatte Söhne.Schimri war das Oberhaupt.Er war zwar nicht der erstgeborene Sohn,aber sein Vater hatte ihn zum Oberhaupt gemacht.11Die anderen Söhne waren:der zweite Hilkija, der dritte Tebalja,der vierte Secharja.Hosa hatte 13 Nachkommen und andere Verwandte.

Die Dienstorte der Torwächter

12Je nach der Zahl ihrer Männerhatten die Abteilungen der Torwächter26,12 Torwächter: Leviten, die den Zugang zum Tempel und die Abgaben überwachten. ihre Aufgaben.Wie ihre Verwandten taten sie Dienst am Haus des Herrn26,12 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem..13In den Familien wurde ausgelost,wer für welches Tor zuständig war.Dabei wurde der Kleinste wie der Größte behandelt.14Das Los26,14 Los: Unterschiedlich markierte Steinchen, die in einem Behälter geschüttelt und auf den Boden geworfen wurden, um eine Entscheidung herbeizuführen. für das Osttor fiel auf Schelemja.Für seinen Sohn Secharja wurde das Nordtor ausgelost.Secharja war ein kluger Ratgeber.15Für Obed-Edom wurde das Südtor ausgelost,für seine Söhne das Vorratshaus.16Auf Schuppim und Hosa fiel das Los für das Westtor,das Schallechet-Tor bei dem die Straße ansteigt.Dort stand eine Wache neben der anderen.17Im Osten waren es pro Tag sechs,im Norden pro Tag vier,im Süden pro Tag vierund beim Vorratshaus zweimal zwei Wächter.18Am Säulengang26,18 Säulengang: Wörtlich »Parwar«. Vermutlich eine Art überdachter Anbau am Tempel mit offenen Seiten. im Westen standen vier an der Straßeund zwei am Säulengang selbst.19Das waren die Abteilungen der Torwächtervon den Nachkommen des Korach und des Merari.

Weitere Dienste der Leviten

20Die anderen Leviten26,20 Leviten: Erfüllen bestimmte Aufgaben beim Gottesdienst im Heiligtum. Mit den Priestern gelten sie als Nachkommen des Stammvaters Levi. führten Aufsichtüber die Schätze im Haus Gottes26,20 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem.und die Lager für ausgewählte Beutestücke26,20 ausgewählte Beutestücke: Kriegsbeute wurde an den Tempel übergeben. Das Volk hat keinen Anspruch darauf, weil Gott allein den Sieg ermöglicht..21Zu ihnen gehörten die Nachkommenund die Familienhäupter des Gerschoniters Ladan.Das waren die Jehieliter.22Die Nachkommen der Jehieliterwaren Setam und sein Bruder Joel.Sie hatten die Aufsicht über die Schätzeim Haus des Herrn26,22 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr..23Bei den Amramitern, Jizharitern,Hebronitern und Usielitern24war Schubael ein Aufseher.Er war der Sohn von Gerschom, ein Enkel des Mose26,24 Mose: Führte Israel im Auftrag Gottes aus Ägypten und erhielt am Berg Sinai die Zehn Gebote.und hatte die Aufsicht über die Lagerhäuser.25Der andere Sohn des Mose hieß Elieser.Elieser war der Vater des Rehabja,Großvater von Jeschaja und Urgroßvater von Joram.Schelomit war der Enkel von Joramund der Sohn von Sichri.26Dieser Schelomit und seine Brüder hatten die Aufsichtüber alle Lager mit Beutestücken26,26 Lager mit Beutestücken: Kriegsbeute wurde an den Tempel übergeben. Das Volk hat keinen Anspruch darauf, weil Gott allein den Sieg ermöglicht..Die hatte einst König David26,26 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. gespendet,gemeinsam mit den Familienoberhäuptern.Auch die Truppenführer über 1000 und 100 Mannund die Heerführer waren dabei gewesen.27Aus der Kriegsbeute hatten sie Gaben ausgewählt,um das Haus des Herrn26,27 Haus Gottes: Bezeichnet den Tempel in Jerusalem. zu unterstützen.28Früher hatte schon der Seher Samuel26,28 Seher Samuel: Andere Bezeichnung für den Propheten Samuel. Das Buch 1. Samuel erzählt von der tragenden Rolle, die er während der Zeit der ersten Könige Israels spielte. Gaben gebracht.So taten es auch Saul26,28 Saul: Israelitischer Heerführer und erster König in Israel um 1000 v. Chr., der Sohn des Kisch,Abner, der Sohn des Ner und Joab26,28 Joab: Neffe Davids und Befehlshaber in dessen Heer. Er war für viele Jahre ein treuer Unterstützer Davids., der Sohn der Zeruja.Wer etwas schenkte, übergab es Schelomit.Er und seine Brüder hatten die Aufsicht.

29Außerhalb des Tempels26,29 Tempel: Das zentrale Heiligtum in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes und war Zufluchtsort für Verfolgte. in Israelarbeiteten Kenanja und seine Nachkommen.Sie gehörten zu den Jizhariternund waren Schreiber26,29 Schreiber: Verwaltungsbeamte, die Verträge schrieben, den Besitz auf Listen festhielten und Befehle übermittelten. und Richter.30Haschabja und seine Verwandten, die Hebroniter,beaufsichtigten die Verwaltung in Israel.Westlich des Jordan26,30 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt.standen 1700 tüchtige Leute im Dienst des Königs.Sie waren für alle Angelegenheiten des Herrn zuständig.

31Bei den Hebronitern war Jerija das Oberhaupt.So stand es in den Familienverzeichnissen der Hebroniter,die man im 40. Jahr der Herrschaft Davids26,31 David: Bedeutender König in der Geschichte Israels, der etwa 1000–960 v. Chr. regierte. Er gilt als Dichter zahlreicher Lieder und Gebete. durchsuchte.Man fand darin auch tüchtige Kriegeraus Jaser in Gilead26,31 Gilead: Landschaft im heutigen Jordanien, zwischen See Gennesaret und Totem Meer..32Auch Jerijas Verwandte, 2700 tüchtige Krieger,waren führend bei den Hebronitern.König David setzte die Familienoberhäupter einüber die Rubeniter26,32 Ruben: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, nordöstlich des Toten Meers., Gaditer26,32 Gad: Einer der zwölf Stämme Israels. Sein Siedlungsgebiet liegt im Ostjordanland, im heutigen Jordanien.und über den halben Stamm Manasse26,32 Manasse: Stamm Israels, der nach einem der beiden Söhne Josefs benannt ist. Die eine Hälfte seines Siedlungsgebiets liegt zwischen Mittelmeer und Jordan, die andere erstreckt sich von dort aus weiter ins Ostjordanland.in allen Angelegenheiten Gottes und des Königs.