Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

BasisBibel

Die BasisBibel ist die weltweit erste Bibelübersetzung für die Neuen Medien. Sie erreicht Menschen in einer Sprache, die sie verstehen und die sie bewegt und das mit den Medien, die sie täglich nutzen: PC und Internet.

  • Die Gute Nachricht nach Lukas
  • Lk 7

Der Hauptmann von Kafarnaum

71 Nachdem Jesus seine Rede vor dem Volk beendet hatte,

ging er nach Kafarnaum.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Stadt am Nordufer des Sees Gennesaret und Ort, an dem Jesus vermutlich wohnte.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.
Stadt am Nordufer des Sees Gennesaret und Ort, an dem Jesus vermutlich wohnte. Blick auf die Ruine der Synagoge von Kafarnaum. Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium

2 Ein römischer Hauptmann hatte einen Diener,

den er sehr schätzte.

Der war schwer krank

und lag im Sterben.

Lateinisch: »Centurio«. Militärischer Rang im römischen Heer; der Führer einer Hundertschaft.

Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten.

Lateinisch: »Centurio«. Militärischer Rang im römischen Heer; der Führer einer Hundertschaft. Römischer Hauptmann.
Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten.

3 Der Hauptmann hörte von Jesus

und schickte einige jüdische Älteste zu ihm.

Sie sollten ihn bitten, zu kommen

und seinen Diener zu retten.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Mitglieder der Glaubensgemeinschaft, in der sich das biblische Volk Israel fortsetzt.

Bezeichnung für ein Amt, das stets von älteren Männern ausgeübt wurde.

Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten.

Mitglieder der Glaubensgemeinschaft, in der sich das biblische Volk Israel fortsetzt.
Bezeichnung für ein Amt, das stets von älteren Männern ausgeübt wurde.

4 So gingen die Ältesten zu Jesus

und baten ihn nachdrücklich:

»Der Hauptmann ist es wert,

dass du ihm hilfst.

Bezeichnung für ein Amt, das stets von älteren Männern ausgeübt wurde.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Lateinisch: »Centurio«. Militärischer Rang im römischen Heer; der Führer einer Hundertschaft.

5 Denn er liebt unser Volk.

Er hat uns sogar die Synagoge gebaut.«

Der Hauptmann war zwar kein Jude, aber er stand dem jüdischen Glauben nahe: Er besuchte die Gottesdienste, kannte das Gesetz und befolgte die wichtigsten Gebote.

Versammlungsstätte jüdischer Gemeinden.

Versammlungsstätte jüdischer Gemeinden. Blick auf die Ruine der Synagoge von Kafarnaum. Die Synagoge von Kafarnaum aus dem 4. Jahrhundert.

6 Da ging Jesus mit ihnen.

Aber als er nicht mehr weit von dem Haus entfernt war,

schickte der Hauptmann Freunde zu ihm.

Er ließ ihm ausrichten:

»Herr, bemühe dich nicht.

Denn ich bin es nicht wert,

dass du mein Haus betrittst.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Häuser waren zur Zeit des Neuen Testaments meist einstöckig. Sie hatten ein flaches Dach, das über eine Außentreppe zugänglich war.

Lateinisch: »Centurio«. Militärischer Rang im römischen Heer; der Führer einer Hundertschaft.

Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.

Fromme Juden vermieden jeden Kontakt mit Nichtjuden. Deshalb wollte der Hauptmann es Jesus nicht zumuten, zu ihm nach Hause zu kommen.

Wörtlich heißt es in Lukas 7,6: »Herr, bemühe dich nicht. Denn ich bin es nicht wert, dass du unter mein Dach kommst.«

Häuser waren zur Zeit des Neuen Testaments meist einstöckig. Sie hatten ein flaches Dach, das über eine Außentreppe zugänglich war. Einfaches Familienhaus zur Zeit von Jesus. Dach eines größeren Hauses mit einer umgebenden Schutzmauer. Schematischer Grundriss eines Vierraumhauses
Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.

7 Deshalb hielt ich mich auch nicht für würdig,

selbst zu dir zu kommen.

Aber sprich ein Wort

und mein Diener wird gesund.

Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten.

8 Denn auch bei mir ist es so,

dass ich höheren Befehlen gehorchen muss.

Und ich selbst habe Soldaten,

die mir unterstehen.

Wenn ich zu einem sage:

›Geh!‹,

dann geht er.

Und wenn ich zu einem anderen sage:

›Komm!‹,

dann kommt er.

Und wenn ich zu meinem Diener sage:

›Tu das!‹,

dann tut er es.«

Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten.

9 Als Jesus das hörte,

staunte er über ihn.

Er drehte sich um

und sagte zu der Volksmenge,

die ihm folgte:

»Das sage ich euch:

Nicht einmal in Israel

habe ich so einen Glauben gefunden.«

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk.

»Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.

Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk.
»Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.

10 Die Boten des Hauptmanns kehrten in das Haus zurück.

Da sahen sie, dass der Diener gesund war.

Lateinisch: »Centurio«. Militärischer Rang im römischen Heer; der Führer einer Hundertschaft.

Häuser waren zur Zeit des Neuen Testaments meist einstöckig. Sie hatten ein flaches Dach, das über eine Außentreppe zugänglich war.

Das griechische Wort für »Diener« bezeichnet Männer und Frauen, die für einen Herrn arbeiteten und in dessen Haus lebten.

Jesus macht einen Toten lebendig

11 Dann, bald darauf, zog Jesus weiter zu der Stadt Naïn.

Seine Jünger und eine große Volksmenge zogen mit ihm.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Bei Lukas weiterer Kreis von Männern und Frauen, die Jesus auf seinem Weg begleiteten und von ihm lernten.

Bei Lukas weiterer Kreis von Männern und Frauen, die Jesus auf seinem Weg begleiteten und von ihm lernten.

12 Als Jesus sich dem Stadttor näherte,

sieh doch:

Da wurde ein Toter herausgetragen.

Er war der einzige Sohn seiner Mutter

und sie war eine Witwe.

Viele Leute aus der Stadt begleiteten sie.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Im Land der Bibel wurden die Toten außerhalb der Ortschaften begraben, da die Grabstätten als unrein galten.

Witwen gehören zur Zeit der Bibel zu den Personen, für die das Mose-Gesetz besonderen Schutz forderte.

Im Land der Bibel wurden die Toten außerhalb der Ortschaften begraben, da die Grabstätten als unrein galten.
Witwen gehören zur Zeit der Bibel zu den Personen, für die das Mose-Gesetz besonderen Schutz forderte.

13 Als der Herr die Witwe sah,

bekam er Mitleid mit ihr

und sagte:

»Weine nicht!«

Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.

Witwen gehören zur Zeit der Bibel zu den Personen, für die das Mose-Gesetz besonderen Schutz forderte.

14 Dann trat er näher heran

und berührte die Bahre.

Die Träger blieben stehen.

Jesus sagte:

»Junger Mann, ich befehle dir:

Steh auf!«

15 Da richtete der Tote sich auf

und fing an zu reden.

Und Jesus gab ihn seiner Mutter zurück.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

16 Alle wurden von Furcht gepackt.

Sie lobten Gott und riefen:

»Ein großer Prophet tritt unter uns auf.

Gott ist seinem Volk zu Hilfe gekommen

Das Gefühl des Erschreckens und des Staunens, das die Menschen erfasst, wenn sie Gott unmittelbar begegnen.

Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.

Die Leute bestätigen an dieser Stelle das Wort des Zacharias in Lukas 1,78. In Lukas 19,44 wird Jesus darüber weinen, dass sie nicht erkannt haben, wie Gott ihnen zu Hilfe kommt.

Das Gefühl des Erschreckens und des Staunens, das die Menschen erfasst, wenn sie Gott unmittelbar begegnen.
Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.

17 Die Nachricht darüber,

was Jesus getan hatte,

verbreitete sich überall in Judäa

und in der ganzen Umgebung.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Der südliche Teil des Landes, in dem das Volk Israel lebte.

Der südliche Teil des Landes, in dem das Volk Israel lebte. Geburt, Kindheit und Taufe von Jesus Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium Die erste christliche Mission Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom

Johannes fragt – Jesus gibt Antwort

18 Auch Johannes erfuhr durch seine Jünger

von all diesen Ereignissen.

Da rief er zwei von ihnen zu sich

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernen wollten.

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.
Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernen wollten.

19 und schickte sie zum Herrn.

Sie sollten ihn fragen:

»Bist du der,

der kommen soll,

oder sollen wir auf einen anderen warten?«

Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass in Jesus Gott selbst den Menschen begegnet.

Gemeint ist der von Gott versprochene Retter (Messias).

20 Als die Männer zu Jesus kamen,

sagten sie:

»Johannes der Täufer schickt uns zu dir

und lässt dich fragen:

›Bist du der,

der kommen soll,

oder sollen wir auf einen anderen warten?‹«

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Gemeint ist der von Gott versprochene Retter (Messias).

21 Jesus heilte gerade viele Menschen

von Krankheiten, schlimmen Leiden und bösen Geistern,

und vielen Blinden schenkte er das Augenlicht.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Eine dämonische Macht, die man sich als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt dabei einen Menschen völlig in Besitz.

Eine dämonische Macht, die man sich als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt dabei einen Menschen völlig in Besitz.

22 Er antwortete den Männern:

»Geht und berichtet Johannes,

was ihr gesehen und gehört habt:

Blinde sehen,

Lahme gehen,

Menschen mit Aussatz werden rein,

Taube hören,

Tote werden zum Leben erweckt,

Armen wird die Gute Nachricht verkündet.

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten.

Bei den Juden ist Reinheit die Voraussetzung, dass Gegenstände oder Menschen in Gottes Nähe kommen dürfen.

Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«.

Bezeichnet verschiedene Arten von Hautkrankheiten.
Bei den Juden ist Reinheit die Voraussetzung, dass Gegenstände oder Menschen in Gottes Nähe kommen dürfen.
Griechisch »euangelion«; häufig mit »Evangelium« wiedergegeben. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: »Gute Botschaft«, »Gute Nachricht«.

23 Glückselig ist,

wer sich nicht von mir abbringen lässt.«

Jesus spricht über Johannes

24 Die Boten von Johannes gingen wieder weg.

Und Jesus begann,

zu der Volksmenge über Johannes zu sprechen:

»Als ihr zu Johannes in die Wüste gegangen seid:

Was habt ihr erwartet zu sehen?

Etwa ein Schilfrohr,

das sich im Wind bewegt?

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Im Land der Bibel gibt es mehrere Wüsten- oder Steppengebiete, z.B. die Wüste Juda, die sich östlich und südöstlich von Jerusalem erstreckt.

Im Land der Bibel gibt es mehrere Wüsten- oder Steppengebiete, z.B. die Wüste Juda, die sich östlich und südöstlich von Jerusalem erstreckt. Wüste bei Jericho. Panoramabild: Wüste Juda. Geburt, Kindheit und Taufe von Jesus Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium

25 Was sonst habt ihr erwartet,

dort draußen zu sehen?

Einen Menschen in vornehmer Kleidung?

Seht doch:

Leute, die prächtige Kleider tragen

und im Luxus leben,

wohnen in Palästen!

Prächtiges, verziertes, langärmeliges Obergewand, das vor allem wohlhabende Leute anstelle des einfachen Hemdes trugen.

Prächtiges, verziertes, langärmeliges Obergewand, das vor allem wohlhabende Leute anstelle des einfachen Hemdes trugen.

26 Was sonst habt ihr erwartet,

dort draußen zu sehen?

Einen Propheten?

Ja, ich sage euch:

Ihr habt mehr gesehen als einen Propheten!

Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.

27 Johannes ist es,

von dem es in der Heiligen Schrift heißt:

›Siehe:

Ich sende meinen Boten vor dir her.

Er wird dir deinen Weg bereiten.‹

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Für das Judentum und für das frühe Christentum die Bücher, die in unserem Alten Testament zusammengefasst sind.

Vergleiche aus dem Alten Testament Maleachi 3,1 bzw. 2. Mose/Exodus 23,20.

Für das Judentum und für das frühe Christentum die Bücher, die in unserem Alten Testament zusammengefasst sind. Lesen der Heiligen Schrift mit »Deuter«

28 Das sage ich euch:

Unter allen Menschen,

die je von einer Frau geboren wurden,

gibt es keinen Größeren als Johannes.

Aber selbst der Unbedeutendste im Reich Gottes

ist größer als er.

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«.

Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«.

29 Alle aus dem Volk

und sogar die Zolleinnehmer haben Johannes zugehört.

Sie haben geglaubt,

dass seine Botschaft von Gott kommt.

Und sie haben sich von Johannes taufen lassen.

Sie erhoben z.B. an Stadttoren im Auftrag der römischen Regierung auf Waren Zölle und wirtschafteten dabei auch in die eigene Tasche.

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Wörtlich heißt es in Vers 29: »Sie haben Gott Recht gegeben und sich von Johannes taufen lassen.«

Untertauchen im Wasser als Zeichen für das Abwaschen von Schuld. Wer sich von Johannes taufen ließ, bekannte: Ich will von meinem falschen Weg umkehren und nach Gottes Geboten leben.

Sie erhoben z.B. an Stadttoren im Auftrag der römischen Regierung auf Waren Zölle und wirtschafteten dabei auch in die eigene Tasche.

30 Aber die Pharisäer und Gesetzeslehrer haben die Rettung abgelehnt,

die Gott für sie vorgesehen hatte.

Und sie haben sich nicht von Johannes taufen lassen.

Angehöriger einer jüdischen Glaubensgruppe, die die biblischen Gesetze sehr ernst nahm.

Jüdische Theologen, deren Aufgabe das Studium und die Auslegung des Gesetzes war.

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Untertauchen im Wasser als Zeichen für das Abwaschen von Schuld. Wer sich von Johannes taufen ließ, bekannte: Ich will von meinem falschen Weg umkehren und nach Gottes Geboten leben.

Angehöriger einer jüdischen Glaubensgruppe, die die biblischen Gesetze sehr ernst nahm.
Jüdische Theologen, deren Aufgabe das Studium und die Auslegung des Gesetzes war.

31 Womit soll ich die Menschen dieser Generation vergleichen?

Welches Bild passt auf sie?

32 Sie sind wie Kinder,

die auf dem Marktplatz sitzen

und sich beschweren:

›Ihr seid Spielverderber!

Wir haben Tanzmusik für euch gespielt,

aber ihr habt nicht getanzt!

Wir haben Trauermusik für euch gespielt,

aber ihr habt nicht geweint!‹

33 Johannes der Täufer ist gekommen:

Er aß kein Brot und trank keinen Wein

deshalb sagt ihr über ihn:

›Er ist von einem Dämon besessen.‹

Er bereitete durch sein Wirken die Menschen auf das Kommen von Jesus vor.

Brot war nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern auch ein Grundbestandteil jeder Mahlzeit im Land der Bibel

Wein gehörte im Land der Bibel zu den alltäglichen Nahrungsmitteln. Zugleich symbolisiert er Lebensfreude und Wohlstand.

Eine böse Macht, die man sich als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt dabei einen Menschen völlig in Besitz.

Brot war nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern auch ein Grundbestandteil jeder Mahlzeit im Land der Bibel Verschiedene Brotsorten aus biblischen Zeiten.
Wein gehörte im Land der Bibel zu den alltäglichen Nahrungsmitteln. Zugleich symbolisiert er Lebensfreude und Wohlstand. Weinrebe mit Trauben.
Eine böse Macht, die man sich als Person vorstellte. Sie kämpft gegen Gott und nimmt dabei einen Menschen völlig in Besitz.

34 Der Menschensohn ist gekommen:

Er aß und trank –

deshalb sagt ihr über ihn:

›Seht doch:

Dieser Mensch ist ein Vielfraß und Säufer.

Er ist befreundet mit den Zolleinnehmern

und mit Menschen,

die voller Schuld sind.‹

Eine himmlische Gestalt. Der Begriff bringt die besondere Bedeutung von Jesus zum Ausdruck.

Sie erhoben z.B. an Stadttoren im Auftrag der römischen Regierung auf Waren Zölle und wirtschafteten dabei auch in die eigene Tasche.

Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet.

Eine himmlische Gestalt. Der Begriff bringt die besondere Bedeutung von Jesus zum Ausdruck.
Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet.

35 Doch die Weisheit Gottes ist immer im Recht –

das zeigt sich durch alle ihre Kinder

Die Fähigkeit zu erkennen, wie die Welt und das Leben geordnet sind und wie der Mensch sich am besten in diese Ordnung einfügt. Die Weisheit hat ihren Ursprung bei Gott, der die Welt weise gegründet hat.

Gemeint sind die Christen, die die Botschaft von Johannes und Jesus annehmen.

Die Fähigkeit zu erkennen, wie die Welt und das Leben geordnet sind und wie der Mensch sich am besten in diese Ordnung einfügt. Die Weisheit hat ihren Ursprung bei Gott, der die Welt weise gegründet hat.

Vergebung und Liebe

36 Einer der Pharisäer lud Jesus zum Essen ein.

Jesus ging in das Haus des Pharisäers

und legte sich zu Tisch.

Angehöriger einer jüdischen Glaubensgruppe, die die biblischen Gesetze sehr ernst nahm.

Bei festlichen Anlässen folgten die Juden zur Zeit von Jesus der griechisch-römischen Sitte und aßen im Liegen.

Bei festlichen Anlässen folgten die Juden zur Zeit von Jesus der griechisch-römischen Sitte und aßen im Liegen.

37 Und sieh doch:

In der Stadt lebte eine Frau.

Sie war bekannt dafür,

dass sie ein Leben voller Schuld führte.

Sie hörte,

dass Jesus im Haus des Pharisäers zu Gast war.

Mit einem Fläschchen voll kostbarem Salböl ging sie dorthin.

Vermutlich arbeitete die Frau als Prostituierte.

Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet.

Angehöriger einer jüdischen Glaubensgruppe, die die biblischen Gesetze sehr ernst nahm.

Flüssigkeiten wie Öl, Wein oder Wasser wurde meist in großen Tonkrügen aufbewahrt und dann je nach Bedarf in kleinere Krüge oder Flaschen abgefüllt.

Kostbares Öl, das aus den getrockneten Wurzeln und Stängeln der Narde gewonnen wird, einer Pflanze, die nur im Himalaya wächst.

Flüssigkeiten wie Öl, Wein oder Wasser wurde meist in großen Tonkrügen aufbewahrt und dann je nach Bedarf in kleinere Krüge oder Flaschen abgefüllt. Verschiedene Ölgefäße.
Kostbares Öl, das aus den getrockneten Wurzeln und Stängeln der Narde gewonnen wird, einer Pflanze, die nur im Himalaya wächst.

38 Die Frau trat von hinten

an das Fußende des Polsters heran,

auf dem Jesus lag.

Sie weinte so sehr,

dass seine Füße von ihren Tränen nass wurden.

Mit ihren Haaren trocknete sie die Tränen ab.

Dann küsste sie seine Füße

und salbte sie mit dem Öl.

Wörtlich heißt es in Vers 38: »Die Frau trat von hinten an seine Füße heran.«

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Eine Handlung, die besondere Wertschätzung zum Ausdruck bringt. Dabei wird ein mit wohlriechenden Gewürzen durchsetztes Öl über dem Kopf ausgegossen; vgl. Matthäus 26,7.

Kostbares Öl, das aus den getrockneten Wurzeln und Stängeln der Narde gewonnen wird, einer Pflanze, die nur im Himalaya wächst.

Eine Handlung, die besondere Wertschätzung zum Ausdruck bringt. Dabei wird ein mit wohlriechenden Gewürzen durchsetztes Öl über dem Kopf ausgegossen; vgl. Matthäus 26,7.

39 Der Pharisäer, der Jesus eingeladen hatte,

beobachtete das alles

und sagte sich:

»Wenn Jesus ein Prophet ist,

muss er doch wissen,

was für eine Frau ihn da berührt –

dass sie ein Leben voller Schuld führt.«

Angehöriger einer jüdischen Glaubensgruppe, die die biblischen Gesetze sehr ernst nahm.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.

Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet.

40 Da wandte sich Jesus an ihn

und sagte:

»Simon, ich habe dir etwas zu sagen.«

Er antwortete:

»Lehrer, sprich!«

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Gemeint ist hier nicht Petrus, sondern der Pharisäer, der Jesus eingeladen hatte.

Ehrende Anrede für die Schriftgelehrten, die auch Jesus gegenüber gebraucht wurde. In den frühchristlichen Gemeinden Bezeichnung für ein Amt. Der Lehrer gibt die Überlieferung von Jesus weiter und lehrt die rechte Art und Weise zu leben.

Ehrende Anrede für die Schriftgelehrten, die auch Jesus gegenüber gebraucht wurde. In den frühchristlichen Gemeinden Bezeichnung für ein Amt. Der Lehrer gibt die Überlieferung von Jesus weiter und lehrt die rechte Art und Weise zu leben.

41 Jesus sagte:

»Zwei Männer hatten Schulden bei einem Geldverleiher:

Der eine schuldete ihm fünfhundert Silberstücke,

der andere fünfzig.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

42 Da sie es nicht zurückzahlen konnten,

schenkte er beiden das Geld.

Welcher von ihnen

wird dem Geldverleiher wohl dankbarer sein?«

Zahlungsmittel in Form unterschiedlicher Münzen mit einem jeweils einheitlichen Wert.

Zahlungsmittel in Form unterschiedlicher Münzen mit einem jeweils einheitlichen Wert. Drachme mit Abbildung von Tiberius und Drusus.

43 Simon antwortete:

»Ich nehme an der,

dem der Geldverleiher mehr geschenkt hat.«

Da sagte Jesus zu ihm:

»Du hast recht.«

Gemeint ist hier nicht Petrus, sondern der Pharisäer, der Jesus eingeladen hatte.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

44 Dann drehte er sich zu der Frau um

und sagte zu Simon:

»Siehst du diese Frau?

Ich kam in dein Haus,

und du hast mir kein Wasser für die Füße gebracht.

Aber sie hat meine Füße mit ihren Tränen nass gemacht

und mit ihren Haaren getrocknet.

45 Du hast mir keinen Kuss zur Begrüßung gegeben.

Aber sie hat nicht aufgehört,

mir die Füße zu küssen,

seit ich hier bin.

Auch zur Zeit von Jesus war es unter Männern üblich, sich durch einen »Begrüßungskuss« oder auch »Bruderkuss« auf die Wange willkommen zu heißen.

46 Du hast meinen Kopf nicht mit Öl gesalbt.

Aber sie hat meine Füße mit kostbarem Öl gesalbt.

Kostbares Öl, das aus den getrockneten Wurzeln und Stängeln der Narde gewonnen wird, einer Pflanze, die nur im Himalaya wächst.

Eine Handlung, die besondere Wertschätzung zum Ausdruck bringt. Dabei wird ein mit wohlriechenden Gewürzen durchsetztes Öl über dem Kopf ausgegossen; vgl. Matthäus 26,7.

47 Deshalb sage ich dir:

Ihre große Schuld ist ihr vergeben.

Deshalb hat sie so viel Liebe gezeigt.

Wem aber wenig vergeben wird,

der zeigt auch nur wenig Liebe.«

Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet.

Die Liebe ist Ausdruck der Dankbarkeit, nicht Ursache der Vergebung.

48 Und Jesus sagte zu der Frau:

»Deine Schuld ist dir vergeben.«

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet.

49 Die anderen Gäste stellten sich die Frage:

»Wer ist das eigentlich?

Er vergibt sogar Menschen ihre Schuld

Schuld ist die durch fehlerhaftes Verhalten bewirkte Trennung von Gott, die das Gewissen belastet.

50 Aber Jesus sagte zu der Frau:

»Dein Glaube hat dich gerettet.

Geh in Frieden

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

»Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.

Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft.

Umfassender Zustand von Glück und Wohlergehen des Einzelnen und der Gemeinschaft.

Copyright BasisBibel. Neues Testament und Psalmen, © 2012 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart


Angebote im Shop

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Die Psalmen

10,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?