Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

BasisBibel

Die BasisBibel ist die weltweit erste Bibelübersetzung für die Neuen Medien. Sie erreicht Menschen in einer Sprache, die sie verstehen und die sie bewegt und das mit den Medien, die sie täglich nutzen: PC und Internet.

  • Die Gute Nachricht nach Lukas
  • Lk 23

Jesus wird von Pilatus verhört

231 Die ganze Versammlung erhob sich

und sie brachten Jesus zu Pilatus.

Nach Lukas 22,66 hatten sich die Ältesten des Volkes, die führenden Priester und die Schriftgelehrten zum Gericht versammelt.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.
Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr. Pilatusinschrift aus Cäsarea Maritima. Plan der Stadt Jerusalem zur Zeit von Jesus.

2 Dort brachten sie

ihre Anklagepunkte gegen ihn vor:

»Wir haben festgestellt,

dass dieser Mann unser Volk aufhetzt.

Er sagt:

›Gebt dem Kaiser keine Steuern!‹

Und:

›Ich bin Christus, der König!‹«

Gemeint ist der römische Kaiser. Das Land der Bibel gehörte zu dieser Zeit zum römischen Reich.

Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen.

Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen.

3 Pilatus fragte ihn:

»Bist du der König der Juden

Jesus antwortete:

»Du sagst es.«

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Mitglieder der Glaubensgemeinschaft, in der sich das biblische Volk Israel fortsetzt.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Mitglieder der Glaubensgemeinschaft, in der sich das biblische Volk Israel fortsetzt.

4 Pilatus sagte zu den führenden Priestern

und der Volksmenge:

»Ich finde keine Schuld an diesem Menschen.«

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Ein Gremium, das sich aus dem amtierenden Obersten Priester, seinem Vorgänger und weiteren Priestern zusammensetzte.

Ein Gremium, das sich aus dem amtierenden Obersten Priester, seinem Vorgänger und weiteren Priestern zusammensetzte.

5 Aber sie bestanden darauf:

»Mit seiner Lehre hetzt er in ganz Judäa das Volk auf –

angefangen von Galiläa bis hierher!«

Der südliche Teil des Landes, in dem das Volk Israel lebte.

Region im Norden Israels, das Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der Küstenebene.

Der südliche Teil des Landes, in dem das Volk Israel lebte. Geburt, Kindheit und Taufe von Jesus Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium Die erste christliche Mission Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Region im Norden Israels, das Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der Küstenebene. Das Land der Bibel – Oberflächengestalt Geburt, Kindheit und Taufe von Jesus Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium Die erste christliche Mission

Jesus wird Herodes Antipas übergeben

6 Als Pilatus das hörte,

fragte er:

»Kommt dieser Mann aus Galiläa

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Region im Norden Israels, das Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der Küstenebene.

7 Die Leute antworteten:

»Ja, er kommt aus dem Herrschaftsgebiet von Herodes

Da ließ Pilatus Jesus zu Herodes bringen.

Herodes hielt sich zu dieser Zeit gerade in Jerusalem auf.

Sohn von Herodes dem Großen und Herrscher über Galiläa und Peräa in der Zeit von 4 v.–39 n. Chr.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Mit dem zweiten Tempel religiöses und kulturelles Zentrum des Landes.

Sohn von Herodes dem Großen und Herrscher über Galiläa und Peräa in der Zeit von 4 v.–39 n. Chr.
Mit dem zweiten Tempel religiöses und kulturelles Zentrum des Landes. Luftaufnahme von Jerusalem. Die Jerusalemer Altstadt mit dem Tempelberg von der Dominus-Flevit-Kirche aus gesehen. Eingang zur Grabeskirche in Jerusalem. Panoramabild: Blick vom Ölberg auf die Stadt Jerusalem. Geburt, Kindheit und Taufe von Jesus Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium Die erste christliche Mission Die Reisen des Paulus – 1. Reise Die Reisen des Paulus – 2. Reise Die Reisen des Paulus – 3. Reise Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom Plan der Stadt Jerusalem zur Zeit von Jesus.

8 Als Herodes Jesus sah,

freute er sich sehr.

Er wollte ihn schon lange kennenlernen,

denn er hatte viel von ihm gehört.

Vor allem hoffte er,

eins seiner Wunder mitzuerleben.

Sohn von Herodes dem Großen und Herrscher über Galiläa und Peräa in der Zeit von 4 v.–39 n. Chr.

Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen.

Wunder sind Ereignisse, in denen Menschen unmittelbar Gott am Werk sehen.

9 Herodes stellte ihm viele Fragen.

Aber Jesus gab ihm keine Antwort.

Sohn von Herodes dem Großen und Herrscher über Galiläa und Peräa in der Zeit von 4 v.–39 n. Chr.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

10 Die führenden Priester und Schriftgelehrten standen dabei

und beschuldigten ihn schwer.

Ein Gremium, das sich aus dem amtierenden Obersten Priester, seinem Vorgänger und weiteren Priestern zusammensetzte.

Jüdische Theologen, deren Aufgabe das Studium und die Auslegung des Gesetzes war. Sie nahmen die biblischen Gebote sehr ernst.

Jüdische Theologen, deren Aufgabe das Studium und die Auslegung des Gesetzes war. Sie nahmen die biblischen Gebote sehr ernst.

11 Herodes und seine Soldaten

hatten nur Verachtung für ihn übrig.

Um ihn lächerlich zu machen,

zogen sie ihm ein strahlend weißes Gewand an.

Dann schickten sie ihn zu Pilatus zurück.

Sohn von Herodes dem Großen und Herrscher über Galiläa und Peräa in der Zeit von 4 v.–39 n. Chr.

Gemeint ist ein besonders schönes, strahlend weißes Gewand, das normalerweise der König trug. Zum Spott kleidet Herodes Jesus wie einen König.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

12 An diesem Tag wurden Herodes und Pilatus Freunde –

vorher waren sie Feinde gewesen.

Sohn von Herodes dem Großen und Herrscher über Galiläa und Peräa in der Zeit von 4 v.–39 n. Chr.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Pilatus stellt die Unschuld von Jesus fest

13 Pilatus ließ die führenden Priester zusammenrufen,

dazu die anderen Mitglieder des jüdischen Rates

und das Volk.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Ein Gremium, das sich aus dem amtierenden Obersten Priester, seinem Vorgänger und weiteren Priestern zusammensetzte.

Zur Zeit von Jesus die oberste Behörde des Judentums.

Zur Zeit von Jesus die oberste Behörde des Judentums.

14 Er sagte zu ihnen:

»Ihr habt diesen Menschen zu mir gebracht,

weil er angeblich das Volk aufhetzt.

Seht doch:

Ich habe ihn in eurem Beisein verhört.

Keiner der Anklagepunkte,

die ihr gegen ihn vorbringt,

hat sich bestätigt.

15 Ja sogar Herodes hat ihn wieder

zu uns zurückgeschickt.

Seht doch:

Er hat nichts getan,

wofür er den Tod verdient.

Sohn von Herodes dem Großen und Herrscher über Galiläa und Peräa in der Zeit von 4 v.–39 n. Chr.

16 Ich lasse ihn auspeitschen,

dann gebe ich ihn frei.«

17 [...]

Einige spätere Handschriften des Neuen Testaments fügen hinzu: »Jedes Jahr zum Passafest begnadigte Pilatus einen Gefangenen.«

Jesus wird zum Tod verurteilt

18 Doch sie schrien alle wie aus einem Mund:

»Weg mit ihm!

Gib uns Barabbas frei!«

19 Barabbas hatte sich an einem Aufruhr in der Stadt beteiligt

und einen Mord begangen –

deshalb saß er im Gefängnis.

20 Noch einmal redete Pilatus den Leuten zu,

denn er wollte Jesus freigeben.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

21 Aber die schrien:

»Kreuzige, kreuzige ihn!«

Grausame Hinrichtungsart, die von den Römern an Sklaven, Räubern und Aufrührern vollstreckt wurde.

Grausame Hinrichtungsart, die von den Römern an Sklaven, Räubern und Aufrührern vollstreckt wurde. Felsspalte im Innern der Grabeskirche. Kreuz im Inneren der Grabeskirche.

22 Da wandte er sich zum dritten Mal an sie:

»Was hat er denn verbrochen?

Ich kann nichts an ihm finden,

wofür er den Tod verdient.

Ich lasse ihn auspeitschen,

dann gebe ich ihn frei.«

23 Aber sie bedrängten ihn weiter

und schrien immer lauter:

»Ans Kreuz mit ihm!«

Zuletzt hatte ihr Geschrei Erfolg:

Grausame Hinrichtungsart, die von den Römern an Sklaven, Räubern und Aufrührern vollstreckt wurde.

24 Pilatus entschied,

ihre Forderung zu erfüllen.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

25 Er gab den Mann frei,

um den sie gebeten hatten –

der wegen Aufruhr und Mord im Gefängnis saß.

Aber Jesus lieferte er aus,

so wie sie es gewollt hatten.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Jesus auf dem Weg zur Hinrichtung

26 Die Soldaten führten Jesus zur Hinrichtung.

Unterwegs hielten sie Simon von Zyrene an,

der gerade vom Feld zurückkam.

Sie luden ihm das Kreuz auf,

damit er es hinter Jesus her trug.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Gegend in Nordafrika, benannt nach der gleichnamigen Stadt.

Grausame Hinrichtungsart, die von den Römern an Sklaven, Räubern und Aufrührern vollstreckt wurde.

Gegend in Nordafrika, benannt nach der gleichnamigen Stadt.

27 Viele Leute aus dem Volk liefen hinterher.

Darunter waren Frauen,

die sich auf die Brust schlugen

und um ihn weinten.

Ausdruck von Trauer und Schmerz, aber auch von Schuldbewusstsein und Reue.

28 Aber Jesus drehte sich zu ihnen um

und sagte:

»Ihr Töchter von Jerusalem!

Weint nicht um mich.

Weint vielmehr um euch selbst

und um eure Kinder.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Mit dem zweiten Tempel religiöses und kulturelles Zentrum des Landes.

29 Denn seht doch:

Bald kommt die Zeit,

in der die Menschen sagen werden:

›Glückselig sind die Frauen,

die keine Kinder bekommen können –

der Schoß,

der kein Kind geboren hat,

und die Brüste,

die nie gestillt haben.‹

Jesus spielt hier auf Jeremia 16,1-4 an, wo Jeremia das kommende Gericht beschreibt.

30 Dann werden die Leute zu den Bergen sagen:

›Stürzt auf uns!‹,

und zu den Hügeln:

›Begrabt uns!‹

Jesus zitiert hier aus Hosea 10,8. Die Leute werden sich angesichts der kommenden Ereignisse wünschen, regelrecht vom Erdboden zu verschwinden.

31 Denn wenn schon das grüne Holz angezündet wird,

was wird dann erst mit dem trockenen geschehen?«

Wörtlich lautet der Vers 31: »Denn wenn man dies tut an dem grünen Holz, was wird an dem dürren geschehen?« Wie das Feuer im trockenen Holz viel verheerender wütet als im frischen, so droht der schuldigen Stadt Jerusalem ein schlimmeres Schicksal als dem unschuldigen Jesus, der jetzt sterben muss.

32 Zusammen mit Jesus wurden auch zwei Verbrecher

zur Hinrichtung geführt.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Jesus am Kreuz

33 So kamen sie zu der Stelle,

die »Schädel« genannt wird.

Dort kreuzigten sie Jesus

und die beiden Verbrecher –

den einen rechts,

den anderen links von ihm.

Grausame Hinrichtungsart, die von den Römern an Sklaven, Räubern und Aufrührern vollstreckt wurde.

34 Aber Jesus sagte:

»Vater, vergib ihnen.

Denn sie wissen nicht,

was sie tun.«

Die Soldaten verteilten seine Kleider

und losten sie untereinander aus.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

35 Das Volk stand dabei

und schaute zu.

Die Mitglieder des jüdischen Rates verspotteten ihn.

Sie sagten:

»Andere hat er gerettet.

Jetzt soll er sich selbst retten,

wenn er der Christus ist,

den Gott erwählt hat.«

Zur Zeit von Jesus die oberste Behörde des Judentums.

Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen.

Der Titel »der Christus, den Gott erwählt hat« ist eine Anspielung auf Jesaja 42,1. Dort hilft der Erwählte allerdings gerade den anderen und nicht sich selbst!

36 Auch die Soldaten trieben ihren Spott mit ihm.

Sie gingen zu Jesus

und reichten ihm Essig.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Lukas hat Psalm 69,22 vor Augen: Wie der Beter des Psalms wird auch Jesus von seinen Feinden gequält und verspottet.

Meint in der Bibel nicht ein Würzmittel, sondern einen billigen, sauren Wein.

Meint in der Bibel nicht ein Würzmittel, sondern einen billigen, sauren Wein.

37 Dabei sagten sie:

»Wenn du der König der Juden bist,

rette dich selbst!«

Mitglieder der Glaubensgemeinschaft, in der sich das biblische Volk Israel fortsetzt.

38 Über Jesus war ein Schild angebracht:

»Das ist der König der Juden

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Mitglieder der Glaubensgemeinschaft, in der sich das biblische Volk Israel fortsetzt.

39 Auch einer der Verbrecher,

die mit ihm gekreuzigt waren,

verspottete Jesus.

Er sagte:

»Bist du nicht der Christus?

Dann rette doch dich und uns!«

Grausame Hinrichtungsart, die von den Römern an Sklaven, Räubern und Aufrührern vollstreckt wurde.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen.

40 Aber der andere wies ihn zurecht:

»Fürchtest du noch nicht einmal Gott?

Dich hat doch dieselbe Strafe getroffen wie ihn!

41 Wir werden zu Recht bestraft

und bekommen,

was wir verdient haben.

Aber er hat nichts Unrechtes getan!«

42 Und zu Jesus sagte er:

»Jesus, denke an mich,

wenn du in dein Reich kommst.«

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«.

Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«.

43 Und Jesus antwortete ihm:

»Amen, das sage ich dir:

Heute noch wirst du mit mir

im Paradies sein!«

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Das hebräische Wort hat den Sinn von »So ist es/So sei es!«

Garten Gottes (Eden), in dem die ersten Menschen lebten und aus dem sie nach dem Sündenfall vertrieben wurden.

Das hebräische Wort hat den Sinn von »So ist es/So sei es!«
Garten Gottes (Eden), in dem die ersten Menschen lebten und aus dem sie nach dem Sündenfall vertrieben wurden.

Jesus stirbt

44 Es war schon ungefähr die sechste Stunde,

da breitete sich im ganzen Land Finsternis aus.

Das dauerte bis zur neunten Stunde

12:00 Uhr.

15:00 Uhr.

45 so lange hatte die Sonne aufgehört zu scheinen.

Dann zerriss der Vorhang im Tempel mitten durch.

Gemeint ist der Vorhang, der den innersten Raum (Allerheiligstes) von dem Bereich trennt, der für Menschen zugänglich ist. Das Zerreißen des Vorhangs macht deutlich: Der Weg zu Gott ist jetzt für alle frei.

Das zentrale Heiligtum der Juden in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes.

Das zentrale Heiligtum der Juden in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes. Blick auf ein Modell des Tempels in Jerusalem zur Zeit von Jesus. Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium Die erste christliche Mission Plan der Stadt Jerusalem zur Zeit von Jesus.

46 Und Jesus schrie laut:

»Vater, in deine Hände gebe ich mein Leben

Nach diesen Worten starb er.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Wörtlich »meinen Geist.« Das griechische Wort meint an dieser Stelle das Leben.

47 Der römische Hauptmann sah genau,

was geschah.

Da lobte er Gott und sagte:

»Dieser Mensch hat wirklich ganz und gar so gelebt,

wie Gott es will.«

Lateinisch: »Centurio«. Militärischer Rang im römischen Heer; der Führer einer Hundertschaft.

Er hatte den Oberbefehl über das Hinrichtungskomando.

Lateinisch: »Centurio«. Militärischer Rang im römischen Heer; der Führer einer Hundertschaft. Römischer Hauptmann.

48 Es war auch eine große Menge Schaulustiger

dorthin geströmt.

Als die sahen,

was da geschah,

schlugen sie sich auf die Brust

und gingen betroffen in die Stadt zurück.

Ausdruck von Trauer und Schmerz, aber auch von Schuldbewusstsein und Reue.

49 In einiger Entfernung standen die beieinander,

die Jesus kannten.

Unter ihnen waren die Frauen,

die Jesus gefolgt waren,

seit er in Galiläa wirkte.

Auch sie sahen alles mit an.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Region im Norden Israels, das Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der Küstenebene.

Jesus wird ins Grab gelegt

50 Und sieh doch:

Zu den Mitgliedern des jüdischen Rates gehörte ein Mann mit Namen Josef.

Er lebte vorbildlich

und hielt Gottes Gebote.

Mitglieder des jüdischen Rates, die keine Priester oder Theologen waren.

Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.

Mitglieder des jüdischen Rates, die keine Priester oder Theologen waren.
Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.

51 Mit den Beschlüssen

und dem Vorgehen des jüdischen Rates

war er nicht einverstanden gewesen.

Josef kam aus Arimathäa,

einer Stadt in Judäa.

Er wartete darauf,

dass Gott sein Reich in der Welt anbrechen lässt.

Zur Zeit von Jesus die oberste Behörde des Judentums.

Stadt im Hügelland von Judäa.

Der südliche Teil des Landes, in dem das Volk Israel lebte.

Wörtlich »Königsherrschaft Gottes«.

Stadt im Hügelland von Judäa.

52 Josef ging zu Pilatus

und bat ihn um den Leichnam von Jesus.

Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

53 Dann nahm er ihn vom Kreuz ab,

wickelte ihn in ein Leinentuch

und legte ihn in eine Grabkammer.

Die war in einen Felsen gehauen

und es hatte noch niemand in ihr gelegen.

Grausame Hinrichtungsart, die von den Römern an Sklaven, Räubern und Aufrührern vollstreckt wurde.

Tote wurden in Israel zur Zeit des Alten und Neuen Testaments meist in Grabkammern bestattet, die in den Felsen hineingehauen waren.

Tote wurden in Israel zur Zeit des Alten und Neuen Testaments meist in Grabkammern bestattet, die in den Felsen hineingehauen waren. Ein Felsengrab bei der Ortschaft Betfage. Das Gartengrab in Jerusalem. Seitenansicht eines Rollsteingrabs. Innenansicht eines Einzelgrabs. Grundriss eines Gemeinschaftsgrabs.

54 Das geschah am Vorbereitungstag,

unmittelbar vor Beginn des Sabbats.

Da am Sabbat nicht gearbeitet werden durfte, wurde der Tag davor – der sog. Vorbereitungstag – dazu genutzt, alles für den Sabbat vorzubereiten.

Der letzte Tag der jüdischen Woche. An diesem Tag wird Gottesdienst gefeiert und keine Arbeit verrichtet.

Der letzte Tag der jüdischen Woche. An diesem Tag wird Gottesdienst gefeiert und keine Arbeit verrichtet.

55 Die Frauen,

die zusammen mit Jesus

aus Galiläa gekommen waren,

gingen Josef nach.

Sie sahen die Grabkammer

und beobachteten,

wie der Leichnam hineingelegt wurde.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.

Region im Norden Israels, das Gebiet zwischen dem See Gennesaret und der Küstenebene.

Tote wurden in Israel zur Zeit des Alten und Neuen Testaments meist in Grabkammern bestattet, die in den Felsen hineingehauen waren.

56 Dann kehrten sie in die Stadt zurück

und bereiteten wohlriechende Öle und Salben vor.

Aber den Sabbat verbrachten sie in Ruhe,

wie das Gesetz es vorschreibt.

Im Land der Bibel wurde ein Leichnam mit wohlriechenden Ölen eingerieben. Auf diese Weise wollte man den Verstorbenen (z.B. einen König) noch einmal ehren.

Der letzte Tag der jüdischen Woche. An diesem Tag wird Gottesdienst gefeiert und keine Arbeit verrichtet.

Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.

Copyright BasisBibel. Neues Testament und Psalmen, © 2012 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart


Angebote im Shop

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen

20,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

BasisBibel. Die Psalmen

10,00 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?