die-bibel.de - Das Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft
Gute Nachricht Bibel online kaufen
  • Auf Facebook teilen
  • Vers twittern
  • DER BRIEF DES APOSTELS PAULUS AN DIE GEMEINDE IN KOLOSSÄ (Kolosserbrief)
  • Kol 3,17

Ein neues Leben durch Christus

31Wenn ihr nun mit Christus auferweckt seid, dann orientiert euch nach oben, wo Christus ist! Gott hat ihm den Ehrenplatz an seiner rechten Seite gegeben.

2Richtet also eure Gedanken nach oben und nicht auf die irdischen Dinge!

3Ihr seid doch gestorben, und euer Leben ist mit Christus bei Gott verborgen.

4Wenn einmal Christus, euer Leben, allen sichtbar wird, dann werdet auch ihr mit ihm zusammen in der ganzen Herrlichkeit sichtbar werden, die euch jetzt schon geschenkt ist.

5Darum tötet alles, was an euch noch irdisch ist: Unzucht, Ausschweifung, Leidenschaft, böse Lust und die Habsucht. Habsucht ist so viel wie Götzendienst.

6Wegen dieser Dinge kommt das Gericht Gottes.A

In vielen Handschriften wird hinzugefügt: über die Menschen, die Gott nicht gehorchen (vgl. Eph 5,6).

7Auch ihr habt früher entsprechend gelebt, als ihr noch ganz dem Irdischen verhaftet wart.

8Aber jetzt müsst ihr das alles ablegen, auch Zorn und Aufbrausen, Boshaftigkeit, Beleidigung und Verleumdung.

9Belügt einander nicht mehr! Ihr habt doch den alten Menschen mit seinen Gewohnheiten ausgezogen

10und habt den neuen Menschen angezogen: den Menschen, der in der Weise erneuert ist, dass er nun Gott erkennt und weiß, was Gott will – der erneuert ist nach dem Bild dessen, der ihn am Anfang nach seinem Bild geschaffen hat!

11Wo diese Erneuerung geschehen ist, da zählt es nicht mehr, ob jemand zu den Griechen gehört oder zu den Juden, ob jemand beschnitten* ist oder unbeschnitten, ob jemand zu einem unzivilisierten Volk gehört oder gar zu einem Stamm von Wilden,B ob jemand im Sklavenstand* ist oder frei. Was einzig noch zählt, ist Christus, der in allen lebt und der alles wirkt.

zu einem unzivilisierten ...: wörtlich Barbar ist oder Skythe.

Anweisungen für alle

12Ihr seid von Gott erwählt, der euch liebt und zu seinem heiligen VolkC gemacht hat. Darum zieht nun wie eine neue Bekleidung alles an, was den neuen Menschen ausmacht: herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Bescheidenheit, Milde, Geduld.

zu seinem heiligen Volk: wörtlich heilig; siehe Sacherklärung »Heilige«.

13Ertragt einander! Seid nicht nachtragend, wenn euch jemand Unrecht getan hat, sondern vergebt einander, so wie der Herr euch vergeben hat.

14Und über das alles zieht die Liebe an, die alles andere in sich umfasst. Sie ist das Band, das euch zu vollkommener Einheit zusammenschließt.

15Der Frieden*, den Christus schenkt, muss euer ganzes Denken und Tun bestimmen. In diesen Frieden hat Gott euch alle miteinander gerufen; ihr seid ja durch Christus ein Leib*.

Werdet dankbar!

16Gebt dem Wort Raum, in dem Christus bei euch gegenwärtig ist. Lasst es seinen ganzen Reichtum unter euch entfalten. Unterweist und ermahnt einander mit aller Weisheit. Singt Gott von ganzem Herzen Psalmen, Hymnen, Loblieder, wie seine Gnade sie schenkt und sein Geist* sie euch eingibt.

17Alles, was ihr tut und was ihr sagt, soll zu erkennen geben, dass ihr Jesus, dem Herrn*, gehört. Euer ganzes Leben soll ein einziger Dank sein, den ihr Gott, dem Vater, durch Jesus Christus darbringt.

Anweisungen für einzelne Gruppen

18Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter! So gehört es sichD – gerade in der Gemeinschaft mit dem Herrn*.

gehört es sich: siehe Anmerkung zu Phil 4,8.

19Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht rücksichtslos gegen sie.

20Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern in allem! So ist es richtig – gerade in der Gemeinschaft mit dem Herrn.

21Ihr Väter,E behandelt eure Kinder nicht zu streng, damit sie nicht entmutigt werden!

Väter: mögliche, aber weniger wahrscheinliche Übersetzung Eltern.

22Ihr Sklaven* und Sklavinnen, gehorcht in allem euren irdischen Herren und Herrinnen!F Tut es nicht nur äußerlich, um euch bei ihnen einzuschmeicheln. Dient ihnen aufrichtig, als Menschen, die Christus als Herrn* ernst nehmen.

Im Griechischen steht jeweils nur ein Wort (Sklaven bzw. Herren; ebenso in 4,1), doch schließen die griechischen Mehrzahlformen Frauen mit ein (vgl. Sacherklärung »Sklave«).

23Alles, was ihr tut, tut von Herzen, als etwas, das ihr für den Herrn tut und nicht für Menschen.

24Seid euch bewusst, dass ihr dafür vom Herrn das ewige Leben als Lohn bekommt. Dient mit eurem Tun Christus, dem Herrn!

25Denn wer Unrecht tut, wird dafür die volle Strafe erhalten. Gott ist ein unparteiischer Richter.