die-bibel.de - Das Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft
Bibel in der Einheitsübersetzung online kaufen
  • Auf Facebook teilen
  • Vers twittern
  • Das Buch Jesaja
  • Jes 43,1

Die Heimkehr Israels: 43,1-7

431Jetzt aber - so spricht der Herr, /

der dich geschaffen hat, Jakob, / und der dich geformt hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich ausgelöst, / ich habe dich beim Namen gerufen, / du gehörst mir.A

1d: ausgelöst: vgl. die Anmerkung zu 41,14.

2Wenn du durchs Wasser schreitest, bin ich bei dir, /

wenn durch Ströme, dann reißen sie dich nicht fort. Wenn du durchs Feuer gehst, wirst du nicht versengt, / keine Flamme wird dich verbrennen.

3Denn ich, der Herr, bin dein Gott, /

ich, der Heilige Israels, bin dein Retter. Ich gebe Ägypten als Kaufpreis für dich, / Kusch und Seba gebe ich für dich.

4Weil du in meinen Augen teuer und wertvoll bist /

und weil ich dich liebe, gebe ich für dich ganze Länder / und für dein Leben ganze Völker.A

ganze Länder: Text korr.; H: Menschen.

5Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. /

Vom Osten bringe ich deine Kinder herbei, / vom Westen her sammle ich euch.

6Ich sage zum Norden: Gib her!, /

und zum Süden: Halt nicht zurück! Führe meine Söhne heim aus der Ferne, / meine Töchter vom Ende der Erde!

7Denn jeden, der nach meinem Namen benannt ist, /

habe ich zu meiner Ehre erschaffen, / geformt und gemacht.A

Alle, die zum Volk Gottes gehören, auch die in der weiten Diaspora, sind seine Kinder (vgl. 1,2; 63,16; 64,7).

Gott, der einzige Retter: 43,8-13

8Bringt das Volk her, das blind ist, obwohl es Augen hat, /

und taub, obwohl es Ohren hat.

9Alle Völker sollen sich versammeln, /

die Nationen sollen zusammenkommen. Wer von ihnen kündigt dies an / und wer kann uns sagen, was früher war? Sie sollen ihre Zeugen stellen, / damit sie Recht bekommen, / damit man (die Zeugen) hört und sagt: Es ist wahr.

10Ihr seid meine Zeugen - Spruch des Herrn - /

und auch mein Knecht, den ich erwählte, damit ihr erkennt und mir glaubt / und einseht, dass ich es bin. Vor mir wurde kein Gott erschaffen / und auch nach mir wird es keinen geben.

11Ich bin Jahwe, ich, /

und außer mir gibt es keinen Retter.

12Ich habe es selbst angekündet und euch gerettet, /

ich habe es euch zu Gehör gebracht. Kein fremder (Gott) ist bei euch gewesen. / Ihr seid meine Zeugen - Spruch des Herrn. Ich allein bin Gott; /

13auch künftig werde ich es sein. Niemand kann mir etwas entreißen. /

Ich handle. Wer kann es rückgängig machen?

Der Weg durch die Wüste: 43,14-21

14So spricht der Herr, euer Erlöser, /

der Heilige Israels: Um euretwillen schicke ich (Boten) nach Babel / und reiße alle Riegel heraus, / die Chaldäer aber werden mit Ketten gefesselt.A

14e: H ist verderbt, daher Übersetzung unsicher; vgl. G.

15Ich bin der Herr, euer Heiliger, /

euer König, Israels Schöpfer.

16So spricht der Herr, der einen Weg durchs Meer bahnt, /

einen Pfad durch das gewaltige Wasser,A

16f: Dieses Gotteswort erinnert an den Auszug aus Ägypten und die Rettung am Schilfmeer (vgl. Ex 14).

17der Wagen und Rosse ausziehen lässt, /

zusammen mit einem mächtigen Heer; doch sie liegen am Boden und stehen nicht mehr auf, / sie sind erloschen und verglüht wie ein Docht.

18Denkt nicht mehr an das, was früher war; /

auf das, was vergangen ist, sollt ihr nicht achten.

19Seht her, nun mache ich etwas Neues. /

Schon kommt es zum Vorschein, merkt ihr es nicht? Ja, ich lege einen Weg an durch die Steppe / und Straßen durch die Wüste.A

Straßen: nach dem Qumran-Text; H: Ströme (aus V. 20).

20Die wilden Tiere werden mich preisen, /

die Schakale und Strauße, denn ich lasse in der Steppe Wasser fließen / und Ströme in der Wüste, / um mein Volk, mein erwähltes, zu tränken.

21Das Volk, das ich mir erschaffen habe, /

wird meinen Ruhm verkünden.

Die Schuld Israels und die Gnade Gottes: 43,22-28

22Jakob, du hast mich nicht gerufen, /

Israel, du hast dir mit mir keine Mühe gemacht.A

22-24: Israel hat Gott, der all das nicht braucht, nicht wirklich gedient, sondern ihm nur Arbeit gemacht.

23Du brachtest mir keine Lämmer als Brandopfer dar /

und mit Schlachtopfern hast du mich nicht geehrt. Ich habe dich nicht zu Speiseopfern gezwungen / und von dir keinen Weihrauch gefordert und dich dadurch geplagt.

24Du hast mir für dein Geld kein Gewürzrohr gekauft /

und hast mich nicht gelabt mit dem Fett deiner Opfer. Nein, du hast mir mit deinen Sünden Arbeit gemacht, / mit deinen üblen Taten hast du mich geplagt.

25Ich, ich bin es, der um meinetwillen deine Vergehen auslöscht, /

ich denke nicht mehr an deine Sünden.

26Lade mich vor, gehen wir miteinander vor Gericht; /

verteidige dich, damit du Recht bekommst.A

26b: verteidige dich, wörtlich: zähl auf.

27Schon dein Urahn hat gesündigt; /

deine Anführer sind mir untreu geworden;

28deine Fürsten haben mein Heiligtum entweiht. /

Darum habe ich Jakob preisgegeben, / damit man es dem Untergang weiht, / und Israel, damit man es verspottet.A

28a: Text korr., vgl. G; H: und ich entweihte die Fürsten des Heiligtums.